Seiten
Kategorien

Stichwort: Konflikt

-

U-Boot der Dolphin-Klasse der israelischen Marine im April 2010 | Bild: © shlomiliss [CC BY 3.0] - Wikimedia Commons

„Drakon“, „Tanin“ oder „Leviathan“ (zu deutsch: „Drache“, „Krokodil“ oder „Seeungeheuer“) – so nennt die israelische Marine ihre U-Boote der Dolphin-Klasse. Sie stellen mit das beste dar, was der Markt zu...

In Somalia sind viele Leuten auf Entwicklungsilfe angewiesen | Bild: © Water Alternatives [CC BY-NC 2.0] - flickr

Die negativen Schlagzeilen über Katastrophen, Konflikte, Krisen und Flucht in den Medien prägen das Bild Afrikas. Der Westen sieht Afrika als armen Kontinent, der Hilfe und Unterstützung braucht, und schickt...

Der Drogenkrieg in Mexiko betrifft Tausende von Menschen und zwingt sie zur Flucht | Bild: © Imagens Portal SESCSP [(CC BY-NC-ND 2.0) ] - flickr

Mexiko ist seit Jahrzehnten das wichtigste Transitland für Drogen aus Südamerika in die USA. Angesichts der großen Nachfrage hat es sich nun vom Transitstaat zu einem der größten Produzenten von...

Weitere interessante Infos:
Die britische Bank HSBC ist zum wiederholten Male in Geldwäscheskandale verwickelt. Die Profiteure: Drogenbosse und Terrororganisationen weltweit Die britische Bank HSBC ist zum wiederholten Male in Geldwäscheskandale verwickelt. Die Profiteure: Drogenbosse und Terrororganisationen weltweit | Bild (Ausschnitt): © Michael Fleshman [CC BY-SA 2.0] - Flickr

Too Big To Jail – Wie die HSBC in Drogenkriege und internationalen Terrorismus verwickelt ist

Bertolt Brecht fragte einst in seiner Dreigroschenoper: „Was ist ein Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank?“ Und die Frage scheint durchaus berechtigt, wenn man sich die kriminellen …
127 beschlagnahmte Captagon-Säcke von ISIL - 31. Mai 2018 127 beschlagnahmte Captagon-Säcke von ISIL - 31. Mai 2018 | Bild (Ausschnitt): © Staff Sgt. Christopher Brown [public domain] - Wikimedia Commons

Drogen und Waffen: Wie der Westen und Saudi-Arabien radikale Terrormilizen in Syrien unterstützte

Der Rafiq-Hariri-Flughafen in Beirut im Oktober 2015: Nicht weniger als 2 Tonnen des verbotenen Amphetamins Fenetyllin, das auch unter dem Markennamen Captagon bekannt ist, wurde von den Sicherheitskräften beschlagnahmt, kurz …
 Das G36 Sturmgewehr: Heckler&Kochs Exportschlager. | Bild (Ausschnitt): © Keith Trivett [CC BY 2.0] - flickr

Waffenlieferung nach Mexiko: Heckler & Koch umgeht Exportverbot der Bundesregierung

Im mexikanischen Bundesstaat Guerrero wurden im Jahr 2017 6 Personen pro Tag ermordet, was ihn zur gefährlichsten Region in ganz Mexiko macht. 1) El Financiero: Guerrero, el estado más violento …
 Viele Malinesen finden Zuflucht im Nachbarsstaat Burkina Faso | Bild (Ausschnitt): © Oxfam International [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Europäische Nachfrage nach Drogen trägt zur Destabilisierung Malis bei

Noch vor circa zehn Jahren galt Mali als das afrikanische Musterbeispiel einer relativ stabilen Demokratie. Doch nach dem Militärputsch im Jahr 2012 brach das Staatswesen zusammen. Mittlerweile gilt das westafrikanische …
 Symbolbild: Slavadorianische Frau flüchtete mit Kind vor drohender Gewalt | Bild (Ausschnitt): © Moody College of Communication [CC BY-SA 2.0] - Flickr

Europäer unterstützen durch Drogenkonsum MS-13 – tausende Salvadorianer werden in Flucht getrieben

El Salvador gilt als weltweit gefährlichstes Land. Auch die USA ist der Meinung, dass eine Einreise in den mittelamerikanischen Staat mit erheblichen Gefahren verbunden ist. Die Regierung verhängt wegen Kriminalität …
Ausführlicher Hinweis zum Datenschutz
[contentblock id=datenschutz]

Diesen Hinweis schließen

Jetzt den earthlink-Newsletter abonnieren:



Das Formular
wird geladen -
bitte einen Moment ...
PGlmcmFtZSBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYm9yZGVyPSIwIiBzdHlsZT0iYm9yZGVyOm5vbmU7IiBjbGFzcz0iYXV0b0hlaWdodCIgc3JjPSJodHRwOi8vd3d3LmVhcnRobGluay5kZS8/d3BtbG1ldGhvZD1vZmZzaXRlJmlmcmFtZT0xJmxpc3Q9MSIgaGVpZ2h0PSI0MDAiPg0KCTxwPkRhcyBGb3JtdWxhciBsw6RkIC0gYml0dGUgZWluZW4gTW9tZW50IHdhcnRlbiAuLi48L3A+DQo8L2lmcmFtZT4=
Ihre Daten behalten wir für uns!
Unsere Datenschutzerklärung
Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Liebe Leserinnen und Leser:

Verzeihen Sie bitte die Störung. Heute bitten wir Sie um Ihre Unterstützung. Unsere Kampagne "Fluchtgrund" erfährt großen Zuspruch und viel Lob für die umfangreichen und fundierten Informationen, die wir auf dieser Website bieten. Die Informationen werden genutzt von Interessierten, die sich objektiv über die Gründe informieren möchten, die Menschen dazu bringen ihre angestammte Heimat zu verlassen, von Schülerinnen und Schülern um Referate vorzubereiten, aber auch von Journalistinnen und Journalisten auf der Suche nach detaillierten Hintergrundinformationen. Aber nur ein Bruchteil der Nutzer spendet.

Trotzdem ein großer Teil der Arbeit durch Ehrenamtliche erbracht wird, kostet die Kampagne auch Geld. Hier sind wir auf Ihre Spende angewiesen! Wenn alle, die dies lesen, einen kleinen Beitrag leisten, hätten wir in einem Monat das Geld zusammen, das wir für ein Jahr benötigen. Schon der Preis einer Tasse Kaffee würde genügen. Es ist leicht, diese Nachricht nicht zu beachten und die meisten werden das wohl tun.

Wenn Sie diese Website nützlich finden, nehmen Sie sich jetzt bitte eine Minute Zeit und geben Sie mit Ihrer Spende etwas zurück. Herzlichen Dank!

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?

Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Sie können uns Ihre Spende online per PayPal zukommen lassen. Wenn Sie noch kein PayPal-Konto haben, können Sie hier auch mit Kreditkarte spenden.

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?

Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Herzlichen Dank für Ihre Spendenbereitschaft!

Ihre Spende können Sie gerne auf unser Spendenkonto überweisen oder einzahlen:

[contentblock id=spendenkonto]

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?