Seiten
Kategorien

Jumma – Bangladeschs vergessene Minderheit

-

 Die Jumma sind seit Jahren Unterdrückung und Vertreibung ausgesetzt |  Bild: © EU Civil Protection and Humanita [CC BY-ND 2.0]  - flickr

Die Jumma sind seit Jahren Unterdrückung und Vertreibung ausgesetzt | Bild: © EU Civil Protection and Humanita [CC BY-ND 2.0] - flickr

Jumma – Bangladeschs vergessene Minderheit

Im Juni vergangenen Jahres griffen bengalische Siedler Jumma an und steckten Jumma-Häuser in Brand. Eine alte Frau starb, als sie versuchte, ihr Haus zu verlassen und verbrannte. Die Polizei schaute zu und mischte sich nicht ins Geschehen ein. Der Angriff begann, als ein bengalischer Siedler tot aufgefunden wurde. Die Bengalen warfen der indigenen Bevölkerung vor, für den Tod des Mannes verantwortlich zu sein. Die Jumma sind zur Flucht aus ihren Dörfern gezwungen. Die bengalischen Siedler wurden bislang nicht zur Rechenschaft gezogen. Trotz einer Klage der indigenen Bevölkerung wurde der Vorfall bisher von den Behörden ignoriert. 1) Survival: Bangladesch: Hunderte Jumma-Häuser angezündet, Polizei schaut zu; Artikel vom 08.06.2017

Das Volk der Jumma besteht aus insgesamt 13 indigenen Stämmen in der Provinz Chittagong Hill Tracts und umfasst circa 700.000 Indigene. Die beiden größten Stämme bilden die Chakma und die Marma mit ca. 400.000 Mitgliedern. Sie sind Angehörige der buddhistischen Religion. Die restlichen Stämme bestehen aus Christen, Hindus oder Anhänger anderer Religionen. 2) Wikipedia: Chittagong Hill Tracts; Stand vom 26.10.2018 3) Gfbv: Bangladesch: Indigene Völker der Chittagong Hill Tracts hoffen auf Umsetzung des Friedensabkommens; Artikel vom 20.11.2009 Die Region Chittagong Hill Tracts ist durch eine sehr steile und zerklüftete Landschaft geprägt, weshalb die Jumma traditionell Wanderwirtschaft betreiben, um kleine Teil des Landes für Nahrungsanbau zu nutzen. Nach der Ernte ziehen sie in das nächste Gebiet weiter und der genutzte Boden erholt sich wieder. Diese Art der Landwirtschaft wird als „Jhum“ bezeichnet, daher tragen die Stämme den Namen „Jumma“. 4) Wikipedia: Jumma; Stand vom 26.10.2018

Unter dem britischen Kolonialregime war die Provinz Chittagong Hill Tracts ein selbständiges Land, in dem nur Jumma lebten. Nach dem Ende der britischen Kolonialherrschaft wurde CHT Teil von Ostpakistan. Die damalige pakistanische Regierung begann schließlich, die indigene Bevölkerung zu unterdrücken und vertreiben, um Bengalen in CHT anzusiedeln. In den 1960er Jahren wurden 100.000 Jumma gezwungen, aus ihrer Heimat zu fliehen, als der Kaptai-Staudamm 40 Prozent des Ackerlands in CHT überflutete. Ungefähr 60.000 von Ihnen flohen nach Indien und Myanmar. So wurden die Jumma in CHT zu einer Minderheit. Selbst die Unabhängigkeit von Bangladesch 1971 änderte das Vorgehen gegen die indigene Bevölkerung nicht, denn sie wurde von der bengalischen Regierung ignoriert. Diese sieht CHT weiterhin als ungenutztes Land, auf dem sich Bengalen ansiedeln sollen. Die Forderung der Jumma nach Autonomie und dem Ende der Ansiedlung der nicht-Einheimischen wurde von der Regierung in Dacca abgelehnt. Seitdem wurden die Anhänger der Jumma brutal vertrieben, vergewaltigt und gefoltert. Das enteignete Land wird für Militärstützpunkte, Siedlungen für Bengalen, Land- und Forstwirtschaft genutzt. In den 1980er und 1990er Jahren verloren ungefähr 200.000 Menschen durch schlimme Konflikt das Leben und 100.000 Jumma sind zur Flucht gezwungen. Historiker sehen die Kriegsverbrechen des bangladeschischen Militärs in CHT als Genozid, auch die bengalischen Siedler sind am blutigen Konflikten beteiligt. Als Folge gründete die indigene Bevölkerung eine politische Partei und griff zu den Waffen. Das brutale Vorgehen gegen die indigene Bevölkerung in Bangladesch wurde im Westen wenig beachtet und gehört zu den vergessenen Konflikten in Südasien. 5) Wikipedia: Chittagong Hill Tracts; Stand vom 26.10.2018 6) Gfbv: Bangladesch: Indigene Völker der Chittagong Hill Tracts hoffen auf Umsetzung des Friedensabkommens; Artikel vom 20.11.2009 7) Wikipedia: Jumma; Stand vom 26.10.2018 8) Netz Bangladesch: Geflüchtete im eigenen Land; Stand vom 26.10.2018 9) DW: Bangladeschs vergessener Genozid an den Jumma; Artikel vom 15.10.2017

1997 wurde ein Friedensvertrag der Jumma mit der Regierung unterzeichnet. Der Vertrag soll die Rechte der indigenen Bevölkerung anerkennen und indigenen Gruppen erlauben, ins Heimatland zurückzukehren. Allerdings wurde der Vertrag kaum umgesetzt und es gibt kaum Besserung für die betroffenen Menschen. Die Menschenrechtsverletzungen wie Vergewaltigung an Frauen und Einschüchterung von Aktivisten bleiben immer noch problematisch. Die Militärcamps, die eigentlich laut Friedenvertrag aus CHT abgezogen werden sollten, existieren in den Bergen immer noch. Der Landraub setzte sich weiter fort und die indigene Bevölkerung wurde von der Armee vertrieben. 2005 wurden 12.000 Jumma-Angehörige aus ihrem Land vertrieben, um neue Militärquartiere zu bauen. Die Klage gegen die Räumung blieb erfolglos und friedliche Demonstration wurden von den Behörden gewaltsam beendet. 10) Gfbv: Bangladesch: Indigene Völker der Chittagong Hill Tracts hoffen auf Umsetzung des Friedensabkommens; Artikel vom 20.11.2009 11) Netz Bangladesch: Geflüchtete im eigenen Land; Stand vom 26.10.2018

Die Konflikte zwischen der einheimischen Bevölkerung und bengalischen Siedlern sind immer noch ungelöst, denn die Siedler wollen in CHT bleiben und weigern sich, das Land an die ursprüngliche Bevölkerung zurückzugeben. Die vertriebene Jumma würden gerne in ihr Heimatland zurückkehren. Die Siedler versuchen unter Gewaltanwendung die Jumma zu vertreiben, um ihre eigene Position zu verdeutlichen. 12) Gfbv: Bangladesch: Indigene Völker der Chittagong Hill Tracts hoffen auf Umsetzung des Friedensabkommens; Artikel vom 20.11.2009 Dies wiederum schürt Gegengewalt und führt zu Racheangriffen in anderen Gebieten. 13) Survival: Bangladesch: Hunderte Jumma-Häuser angezündet, Polizei schaut zu; Artikel vom 08.06.2017

Neben den Jumma fordern auch andere indigene Völker im Flachland Bangladeschs die Anerkennung ihrer Rechte, denn sie ereilen in Bangladesch ähnliche Schicksale wie die Jumma. Aber die Situation findet in der Weltöffentlichkeit kaum Beachtung. Deshalb wäre es wichtig, wenn die Weltgemeinschaft die Situation in CHT mitverfolgen und kritisch betrachten würde. Es gäbe Hoffnung für indigene Völker und Minderheiten, wenn die Öffentlichkeit mithilft, die Konflikte in Bangladesch zu beenden.

Fußnoten und Quellen:   [ + ]

Über

Ich habe dieses Jahr an der Samuel-Heinicke-Fachoberschule den Abschluss gemacht. Jetzt absolviere ich den Bundesfreiwilligdienst bei earthlink e. V.. Ich möchte selbst aktiv bei sozialpolitischen Themen mitwirken und freue mich neue Erfahrung in der Entwicklungszusammenarbeit zu sammeln.

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Weitere interessante Infos:
Massai mit Touristen Massai mit Touristen | Bild (Ausschnitt): © Ron Hollis [(CC BY-NC 2.0)] - flickr.com

Wie unser Safariurlaub dazu beiträgt, dass die lokale Bevölkerung ihre Heimat verliert

Seit Jahrhunderten leben die Massai als Semi-Nomaden hauptsächlich von der Viehzucht in ihrem Stammesgebiet im Norden Tansanias und Süden Kenias im Einklang mit der Natur. Als 1951 der Serengeti Nationalpark gegründet wurde, forderte man die ...
Präsident Kaliba wirft sein Wahlzettel in eine Wahlurne Kinshasa, DR Kongo: Präsident Kabila gibt seine Stimme bei Präsidentschafts- und Parlamentswahlen in Kinshasa | Bild (Ausschnitt): © n.v. [CC BY-SA 2.0] - MONUSCO Photos

Demokratische Wahlen in Kongo: neue Hoffnung für das Land?

18 Jahre lang hatte Joseph Kabila das Land mit eiserner Kraft regiert, er übernahm nach der Ermordung seines Vaters Laurant-Désiré Kabila im Jahre 2001, mit nur 29 Jahren, die Herrschaft über die demokratische Republik Kongos. ...
Bangladesch ist Opfer des Klimawandels. Große Teile des Landes werden überschwemmt. Moynas Haus in Bangladesch ist komplett von kontaminierten Wasser umgeben. Durch das Baden im Flusswasser wird sie erheblichen gesundheitlichen Risiken ausgesetzt | Bild (Ausschnitt): © The Department for International Development (DFID) [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

Bangladescher flüchten vor Naturkatastrophen – ein Opfer unserer Klimapolitik

Bangladesch ist nur für 0,3 Prozent der für den Klimawandel ursächlichen Treibhausgase verantwortlich. Doch leider erkennen der Klimawandel und seine Folgen keine Schuldigen. Die Opfer sind ungleich verteilt. So sind vor allem Entwicklungsländer, welche nur ...
Kinder die geflohen sind vom Süden von Irak. UNHCR versucht geflüchteten Kindern in Irak zu helfen. | Bild (Ausschnitt): © United Nations Photo [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Krieg gegen ISIS – Das Erbe der jesidischen Frauen und Kinder

Am 10. Dezember 2017 verkündete der Premierminister des Irak, Haider al-Abadi, dass das Land von der Terrorgruppe Daesh, auch unter dem Namen ISIS bekannt, befreit ist, und dieser Tag fortan...
Zwei Männer tragen einen Leichensack in den LKW. Die Hafenstadt Hodeida wird gezielt von Saudi-Arabien bombardiert, deswegen ist die Versorgung so schwierig und dadurch leiden unzählige Menschen | Bild (Ausschnitt): © Felton Davis [CC BY 2.0] - Flickr

Jemen: 22 Millionen Menschen auf humanitäre Hilfe angewiesen

120.000 Kinder sind von Hungersnot bedroht. Im ganzen Land sind bis zu 13 Millionen Menschen gefährdet und insgesamt mehr als 22 von 28 Millionen Einwohnern brauchen akut humanitäre Hilfe. Diese Zahlen sind erschreckend und dennoch ...
 Elektro- Auto | Bild (Ausschnitt): © Paul Krueger [CC BY-NC 2.0] - Flickr

Der Preis des Fortschritts: Lithium-Abbau zerstört südamerikanische Region

Unser modernes Leben basiert sehr stark auf den neuen Technologien, die es uns ermöglichen immer und überall mobil zu sein. Fast jeder in Europa besitzt ein Handy, Laptop oder andere tragbare Geräte die durch Lithium-Ionen-Batterien ...
Kinder aus Zentralafrika Mädchen aus Afrika | Bild (Ausschnitt): © hdptcar, UNICEF [CC BY-SA 2.0] - Flickr

Afrika: Veraltete Sitten zwingen junge Frauen zur Flucht

Afrika hat die höchste Rate an moderner Sklaverei auf der Welt. Die globale Sklaverei Index berichtet, dass Sklaverei bis zu 62 Prozent in Afrika vertreten ist (2018). Heutzutage leiden noch sehr viele Frauen in Afrika ...
 | Bild (Ausschnitt): © Jordi Bernaubeu Farrús [CC BY 2.0] - Flickr

Drohende Abschiebung: Rohingya wollen nicht nach Myanmar zurück

In Myanmar protestierten buddhistische Mönche auf den Straßen von Sittwe gegen die Rückkehr der Rohingya-Flüchtlinge. Sie wieder aufzunehmen würde für der Nation nur Unheil bringen, so die Mönche. Die Demonstration startete 10 Tage, nachdem Bangladesch ...
Spodek-Arena in Katowice Spodek-Arena in Katowice | Bild (Ausschnitt): © Hans Permana [CC BY-NC 2.0] - Flickr

Die Schattenseite der erneuerbaren Energien

„Fliegende Untertasse“ – so nennt der Volksmund in der oberschlesischen Metropole Katowice (Kattowitz) das Kultur- und Veranstaltungszentrum im Norden seiner Altstadt, das in Kürze ins Zentrum der Weltöffentlichkeit rücken wird. Die schüsselförmige, ca. 10.000 Plätze ...
 Palmölplantage in der Demokratischen Republik Kongo | Bild (Ausschnitt): © CIFOR [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

Wie kongolesische Bauern für Palmöl von ihrem Land vertrieben werden

2009 erwarb der kanadische Konzern Feronia das Palmölunternehmen Plantations et Huileries du Congo (PHC) vom niederländischen Lebensmittelkonzern Unilever. PHC besitzt mehr als 100,000 Hektar Land in der Demokratischen Republik Kongo und hat 8000 Arbeiter. Durch ...
 Der Vaal Fluss ist mittlerweile extrem verschmutzt | Bild (Ausschnitt): © Paul Saad [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Südafrika: Bürger in Biopatong sterben an ihrem eigenen Abwasser

Seipati Hlapolosa berichtet über die unmenschlichen Zustände in ihrem Dorf. Aufgrund der widrigen Bedingungen verschlechtert sich ihr Gesundheitszustand. Das Problem ihres Dorfes ist das Abwasser. Müll (Bsp. Kondome) und Fäkalien...
Trawler Fisch-Trawler

Europäische Fischindustrie gefährdet Existenzgrundlage afrikanischer Kleinfischer

Jedes Jahr verzehren die Deutschen insgesamt mehr als eine Million Tonnen Fisch und Fischprodukte. Lediglich 2 Prozent davon stammen aus heimischen Aquakulturen; weitere 18 Prozent werden über die deutsche Hochseefischerei bezogen. Ein Großteil des Bedarfs ...
 Yaoundé - Hauptstadt von Kamerun | Bild (Ausschnitt): © alvise forcellini [CC BY-NC 2.0] - flickr

Biya bleibt weiterhin Präsident von Kamerun – Spannungen im Land verschärfen sich

Kamerun befindet sich zwischen Nigeria und Äquatorialguinea, im Westen von Afrika. Seine Wirtschaft wird überwiegend durch den Export von Kakao und Öl angetrieben. Obwohl die Verhältnisse einen guten Eindruck machen, liegt Kamerun auf Platz 153 ...
Jair Bolsonaro Brasiliens neuer Präsident möchte den brasilianischen Regenwald noch stärker abholzen als bisher - dies hätte fatale Auswirkungen auf den Klimawandel | Bild (Ausschnitt): © Jeso Carneiro [CC BY-NC 2.0] - flickr

Was der neue brasilianische Präsident für unsere Zukunft bedeutet

Vor einigen Tagen fanden in Brasilien die neuesten Präsidentschaftswahlen statt und der rechtspopulistische Ex- Soldat Jair Bolsonaro hat den Wahlkampf gewonnen. Er gilt als Freund der Militärdiktatur und hat sich schon vor langem dafür ausgesprochen. ...
 | Bild (Ausschnitt): © Felton Davis [CC BY 2.0] - flickr

Jemen: Waffenlieferungen an Kriegsparteien schüren Konflikt

Jemen gehört zu einem der vielen Länder auf der Welt, in dem Menschen immer noch Leid erfahren müssen. Der Grund dafür liegt beim langjährigen Bürgerkrieg, der einst aus einem internen Disput entstanden ist. Weil sich ...
 Marokkanischer Panzer in Westsahara | Bild (Ausschnitt): © Nick Brooks [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Warum unser Pflanzendünger einen 40 Jahre währenden Konflikt am Leben erhält

Westsahara ist das Land das zwischen Marokko und Mauretanien liegt. Viele kennen das Land gar nicht, das ist auch kein Wunder, da es schon lange von Marokko besetzt wird. 1975 gab die Kolonialmacht Spanien die ...
Diamant Mit Blutdiamanten finanzieren bewaffnete Gruppen ihren Kampf | Bild (Ausschnitt): © Mariusz KASIO [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

Zentralafrikanische Republik: Diamanten treiben die Rebellion an

Die Zentralafrikanische Republik gehört zu den Ländern mit den niedrigsten Lebenserwartung auf der Welt und ist stark geprägt von politischer Korruption, Umbrüchen und Bürgerkriegen. 2013 flammten in der Hauptstadt Bangui Kämpfe auf zwischen den Gruppen ...
 | Bild (Ausschnitt): © United Nations [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

Welthungerindex 2018 – Hunger Auslöser und Folge von Flucht und Vertreibung

Der kürzlich veröffentlichte 13. Welthungerindex des IFPRI (International Food Policy Research), der Welthungerhilfe und Concern Worldwide (Internationale Wohltätigkeitsorganisation) zeigt, dass die Hunger- und Unternährungssituation weltweit weiterhin ernst. Der Hunger ist in Ländern, wo politischer Konflikt ...
Flüchtlinge im Südsudan Im Südsudan sind rund 4,5 Millionen Menschen auf der Flucht- knapp 400.000 verloren bereits ihr Leben | Bild (Ausschnitt): © Oxfam East Africa [CC BY 2.0] - flickr

Wie Deutschland die Sezession des Südsudan vorantrieb und die Region so in einen neuen Bürgerkrieg steuerte

Am 12. September dieses Jahres haben sich die südsudanesischen Bürgerkriegsparteien um Präsident Salva Kiir und Oppositionsführer Riek Machar auf ein „endgültiges Friedensabkommen“ geeinigt. Endgültig deshalb, da bereits 2015 ein Abkommen der Parteien unterzeichnet wurde- leider ...
 Der Einfluss radikaler Islamisten reicht weit - von Somalia nach Mosambik (Symbolbild) | Bild (Ausschnitt): © (c) Zabelin [Royalty Free] - Dreamstime

Islamischer Terror sucht Mosambik heim

Am 2014 brach in Mosambik ein Konflikt aus, als die Partei Renamo die Regierung beschuldige, die Wahlabstimmung manipuliert zu haben. Renamo zog sich in den Untergrund zurück und griff Regierungsgebäude, Polizei und Millitär an. Daraufhin ...
Muammar al-Gaddafi Seit dem Sturz Muammar al-Gaddafis im Jahr 2011 hat sich die Situation in Libyen nicht zum Besseren gewendet | Bild (Ausschnitt): © BRQ Network [CC BY 2.0] - flickr

EU-Gelder fördern Misshandlung und Menschenschmuggel in Libyen

Seit dem 26. August hat Tripolis die schlimmsten Kämpfe seit Jahren erlebt und mindestens 117 Tote und 581 Verletzte, darunter viele Kinder, zurückgelassen. 25.000 Menschen mussten fliehen, die meisten davon direkt aus den Konfliktgebieten im ...
Paul Biya, Präsident von Kamerun Paul Biya, Präsident von Kamerun, regiert das Land seit 35 Jahren | Bild (Ausschnitt): © United Nations Photo [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

Bundesregierung plant fragwürdige Finanzierung gewalttätiger kamerunischer Streitkräfte

Am 7. Oktober stehen in Kamerun die Präsidentschaftswahlen an. Doch in dem westafrikanischen Land herrschen bürgerkriegsähnliche Zustände. Bisher sind mindestens 276.000 Menschen geflohen – ein Großteil davon intern und circa 30.000 in das Nachbarland Nigeria. ...
Kohlekraftwerk in Gelsenkirchen Die Verbrennung fossiler Energieträger macht in der EU rund 50% der Emissionen aus | Bild (Ausschnitt): © Guy Gorek [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr.com

Klimawandel: Energiegewinnung für mehr als 50 Prozent der CO2 Emissionen verantwortlich

Das Klima weltweit verändert sich- und zwar mit rasanter Geschwindigkeit. Obwohl es immer noch Einige gibt, die den Klimawandel leugnen, sind die Folgen dennoch klar erkenn- und für viele auch spürbar. Besonders die ärmeren Länder ...
Indigene Bevölkerungsgruppe Oromo. Mitglieder der Bevölkerungsgruppe der Oromo | Bild (Ausschnitt): © Jonathan Alpeyrie [CC BY-SA 3.0] - Wikimedia Commons

Äthiopien: Neu aufflammende Konflikte zerrütten das Land

Seit April amtiert der Regierungschef Abiy Ahmed in Äthiopien, dem Land am Horn von Afrika. Zwar hat er mit dem langjährigen Konfliktpartner Eritrea Frieden geschlossen, jedoch konnte er die ethnischen Konflikte in dem Vielvölkerstaat bislang ...
 Ein Flüchtlingslager in der Republik: Die Zustände sind miserabel | Bild (Ausschnitt): © European Commission DG ECHO [CC BY-ND 2.0] - Flickr

Demokratische Republik Kongo: Die am meisten missachtete Flüchtlingskrise weltweit?

Die Amtszeit des Präsidenten Joseph Kabila der Demokratischen Republik Kongo ist bereits seit Ende 2016 abgelaufen. Seither ist dieser nicht legitim im Amt. Zwar hat er Neuwahlen zugesagt, jedoch zögert er diese seit Langem hinaus. ...
 Die Zerstörungskraft der Explosivwaffen hinterlässt gewaltige Schäden so wie hier in Kobane | Bild (Ausschnitt): © Karl-Ludwig Poggemann [CC BY 2.0] - flickr

Explosivwaffen als Fluchtgrund Nummer Eins

Die modernen Konflikte auf unserem Globus unterscheiden sich von den Kriegen vergangener Zeiten insbesondere dadurch, dass immer mehr unbeteiligte Zivilisten geschädigt werden. Diese sterben nicht nur während regulärer Kampfhandlungen, beispielsweise durch verirrte Geschosse oder Exekutionen, ...
Tibetische Mönche | Bild (Ausschnitt): © Kristian Niemi [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr.com

Tibet – Ein Konflikt im Verborgenen und warum die internationale Gemeinschaft endlich etwas tun sollte

Die Geschichte Tibets ist eng verflochten mit der Geschichte Chinas. Seit 1642 war stets der Dalai Lama das Oberhaupt der Tibeter und er war auch lange Zeit von China als solches anerkannt. Lange Zeit war ...
 Trotz des Reichtums an Ressourcen leben die Menschen in Guinea in schwerer Armut. | Bild (Ausschnitt): © Julien Harneis [CC BY-SA 2.0] - flickr

Trotz des Reichtums an Bodenschätzen kann Guinea seiner Jugend kaum Perspektiven bieten

Immer mehr Guineer entscheiden sich für die lange Odyssee nach Europa, um den armen Verhältnissen in ihrem Heimatland zu entfliehen. Im Jahr 2017 waren es mehr als 9400 Menschen, welche sich auf den Weg machten ...
Eine somalische Frau mit ihrem Baby in einem Flüchtlingscamp des UNHCR Eine somalische Frau mit ihrem Baby in einem Flüchtlingscamp des UNHCR | Bild (Ausschnitt): © United Nations Photo [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

Bürgerkrieg, Korruption, Hunger – Beweggründe somalischer Flüchtlinge

Am zweiten September dieses Jahres sind in Somalias Hauptstadt Mogadischu bei zwei Bombenanschlägen mindestens 17 Menschen ums Leben gekommen. Die radikalislamische Terrorgruppe Al Schabaab reklamierte die Anschläge für sich.
 Vielen Kindern im Südsudan kann leider nicht geholfen werden | Bild (Ausschnitt): © Amy the nurse [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

Südsudan: Wie Konflikte und Klimaschwankungen ganze Bevölkerungen das Leben kosten können

Informationen von UNICEF zufolge, nimmt der weltweite Hunger immer weiter zu. Dabei hatte sich die Weltgemeinschaft schon vor Jahren dazu entschlossen, ihn bis spätestens 2030 endgültig besiegt zu haben. Jeder neunte Mensch ist mittlerweile betroffen ...
Syrien Folgen eines amerikanischen Luftschlags nahe der Stadt Damaskus. Der Region Idlib könnte in der nächsten Zeit das selbe Schicksal drohen | Bild (Ausschnitt): © Tasnim News Agency [CC BY 4.0] - Wikimedia Commons

Mögliche Großoffensive in Idlib – Hintergründe und Folgen

Vergangenes Wochenende wurden nach Angaben der syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte mehrere Angriffe auf die der nahe der türkischen Grenze liegende Provinz Idlib geflogen ((N-TV: Erdogan warnt Weltgemeinschaft; Artikel vom 11.09.2018)). Angegriffen wurde die Region durch ...
 Frau in Nigeria | Bild (Ausschnitt): © World Bank Photo Collection [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

Konflikt zwischen Farmern und Hirten lässt Spannungen in Nigeria weiter steigen

Seit Jahrzenten schwelt in der Region südlich der Sahara ein Konflikt zwischen sesshaften Farmern und nomadischen Viehhirten. Die Spannungen breiteten sich bereits auf viele Länder der Region aus, doch insbesondere...
Uiguren | Bild (Ausschnitt): © numb3r [CC BY-SA 2.0] - flickr

China leugnet Uiguren- Krise und der Rest der Welt sieht weg

Im April diesen Jahres wurde ein 22- jähriger Uigure aus Deutschland nach China abgeschoben, und das, obwohl er am selben Tag einen Termin für die Begründung eines Asylfolgeantrags hatte. Seitdem wird dem Problem um die ...
Kampf gegen den IS Trotz der militärischen Erfolge ist der IS noch unbesiegt | Bild (Ausschnitt): © Jakob Reimann [CC BY 2.0] - flickr

Syrien und Irak: Warum es falsch ist anzunehmen, dass der Islamische Staat besiegt sei

Nach den großen militärischen Erfolgen gegen den Islamischen Staat im letzen Jahr hat die Berichterstattung über die Terrormiliz nachgelassen. Nun da die Rückeroberung eines Großteils der besetzten Gebiete gelungen ist und auch die Machtzentren Rakka ...
 Eine Transformation gelang nach der Revolution in Libyen bisher nicht | Bild (Ausschnitt): © Magharebia [CC BY 2.0] - flickr

Bis heute spürt Libyen die Folgen westlicher Interventionen

Nach dem Sturz des ehemaligen Diktators Gaddafi scheiterte in Libyen auch der Transformationsprozess zur Demokratie und so befindet sich das nordafrikanische Land seit 2014 erneut in einem Bürgerkrieg.
Indigene in Brasilien Die Lage vieler indigener Völker ist sehr gefährlich, denn sie werden von Landbesitzern bedroht, gefoltert und sogar ermordet | Bild (Ausschnitt): © Eduardo Fonseca Arraes [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

Brasilien – Wie unser Hunger nach Rohstoffen immer mehr indigene Völker von ihrem Land vertreibt

Der brasilianische Regenwald ist eigentlich ein wenig fruchtbares Gebiet, somit müssen Bauern ständige Feldwechsel betreiben oder sehr viel Dünger einsetzen, um dem Boden Früchte zu entlocken. Schon seit Jahrhunderten leben hier viele indigene Völker im ...
 | Bild (Ausschnitt): © UN Geneva [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

Katarkrise droht Mittleren Osten und Teile Afrikas zu destabilisieren

Am 05.06.2017 kam es für Experten äußerst überraschend zu einem Abbruch der diplomatischen Beziehungen zwischen Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE), Ägypten und einigen weiteren Staaten der Region und dem Emirat Katar. Die Blockade wurde ...
Kupfer waschen DR Kongo Kupfer und Kobalt bilden die Grundlage für Produkte, die viele Millionen Menschen täglich nutzen - und sind in der DR Kongo reichlich vorhanden. | Bild (Ausschnitt): © Fairphone [CC BY-NC 2.0] - Flickr

Die weltweite Sucht nach seltenen Mineralien fördert Ausbeutungsstrukturen im Kongo

Seit Jahrzehnten kommt der Kongo nicht mehr zur Ruhe. Allein zwischen 1998 und 2007 haben die kongolesischen Kriege Schätzungen zufolge 5,4 Millionen Menschen das Leben gekostet. Bis heute herrscht ein blutiger Bürgerkrieg zwischen der Regierung ...
 Der Einfluss radikaler Islamisten reicht weit - von Somalia nach Mosambik (Symbolbild) | Bild (Ausschnitt): © (c) Zabelin [Royalty Free] - Dreamstime

Sahel – Warum eine ganze Region von ständiger Destabilisierung gekennzeichnet ist

Die Sahel- Region reicht vom Senegal im Westen Afrikas bis in den Osten Äthiopiens. Mit 5400 Kilometern Länge und bis zu 1000 Kilometern Breite sind ihre Ausmaße gigantisch. Es ist die Region die zwischen der ...
 | Bild (Ausschnitt): © United Nations Photo [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

Ein Zusammenspiel aus kolonialem Erbe und schwacher Regierungsführung schürt den Konflikt in Mali

Seit Mali im Jahr 1960 die Unabhängigkeit von Frankreich erlangte, kam es in dem Land immer wieder zu Revolten der Tuareg. So befindet sich der westafrikanische Staat seitdem in einem Dauerzustand politsicher Unruhen und Aufständen. ...
Rohingya Flüchtlinge Ein Flüchtlingslager für Vertiebene der Rohingya-Minderheit | Bild (Ausschnitt): © European Comission DG ECHO [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Rohingya Vertreibung: Warum die EU mehr tun kann und sollte

Genau ein Jahr ist es her, dass im Zuge eines Militäreinsatzes eine der größten ethnischen Säuberungen des 21. Jahrhunderts stattfand. Das Geschehen im August 2017 wird das Leben der entkommenen Rohingya noch weit in die ...
 | Bild (Ausschnitt): © United Nations Photo [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

Konflikte um Rohstoffe destabilisieren die zentralafrikanische Republik

Die Zentralafrikanische Republik befindet sich seit mittlerweile fünf Jahren in einem Zustand täglicher Gewalt, der sich noch weiter verschärfen dürfte. In Folge dessen kommt es zu einerFluchtbewegung, die mittlerweile mehr als 1,1 Millionen Menschen umfasst. ...
 Die Lage im Südsudan spitzt sich immer weiter zu | Bild (Ausschnitt): © United Nations Photo [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

Willkürliche Grenzziehung der Briten schürt ethnischen Konflikt im Südsudan

Im Zuge des anhaltenden Bürgerkrieges im Südsudan haben sich die Konfliktparteien auf ein Friedensabkommen geeinigt. In den nächsten drei Monaten soll in dem ostafrikanischen Land eine Übergangsregierung gebildet werden, die für die kommenden drei Jahre ...
Verteilung von Hilfsgütern im Kongo Da das Ebola-Virus erstmalig in der Konflikt-Region Nord-Kivu auftritt, werden es internationale Organisationen schwer haben, die Bevölkerung ausreichend mit Hilfslieferungen zu versorgen | Bild (Ausschnitt): © MONUSCO [CC BY-SA 2.0] - flickr

DR Kongo: Ebola-Ausbruch sucht konfliktgebeutelte Nord-Kivu-Provinz heim

Nur eine Woche nachdem in der Demokratischen Republik Kongo ein Ausbruch des Ebola-Virus verhindert wurde, ist der Norden des Landes erneut von der Krankheit heimgesucht worden. Dabei handelt es sich bereits um das zehnte Mal ...
Trockene Landschaft in Syrien Der Nahe Osten hat vermehrt mit extremen Dürreperioden zu kämpfen. Der durch Industriestaaten ausgelöste Klimawandel kann als Mitauslöser identifiziert werden | Bild (Ausschnitt): © Marc Veraart [CC BY-ND 2.0] - flickr

Syrien: Von Industriestaaten verursachter Klimawandel ist mitverantwortlich für den anhaltenden Konflikt

Der Syrische Bürgerkrieg ist einer der komplexesten Konflikte des 21. Jahrhunderts und die damit einhergehende humanitäre Krise breitet sich weit über die Grenzen der Region aus. Das United Nations Special Envoy for Syria schätzte die ...
Dürre in Äthiopien Bereits 2006 suchte eine verheerende Dürreperiode die Oromia-Region in Äthiopien heim | Bild (Ausschnitt): © Andrew Heavens [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

Äthiopien – Wie Ressourcenknappheit alte Konflikte wieder aufflammen lässt

Seit April 2018 wurden in der südlichen Gedeo und West- Guji Region circa 1 000 000 Menschen aus ihren Heimatdörfern vertrieben. Der Konflikt ist bisher kaum in den internationalen Medien wahrgenommen wurden und die Lage ...
Kamerun Ein anglofoner Kameruner mit der Flagge von Ambazonien. | Bild (Ausschnitt): © Lambisc [CC BY-SA 3.0] - Wikimedia Commons

Kamerun: Konflikt im anglofonen Westen des Landes droht sich zu Bürgerkrieg auszuweiten

In Kamerun sind momentan mehr als 180.000 Menschen auf der Flucht. Seit Ende 2016 hat sich die Sicherheitslage im anglofonen Westen des Landes massiv verschärft. Was mit friedlichen Protestmärschen und Streiks der englischsprachigen kamerunischen Minderheit, ...
Sojafeld in Brasilien Im Nordosten Brasiliens müssen einheimische Erzeugnisse dem Sojaanbau für ausländische Großkonzerne weichen. | Bild (Ausschnitt): © Governo do Estado do Rio Grande do Sul [CC BY-NC 2.0] - flickr

Wie deutsche Investitionen und Importe im Agrarsektor Vertreibung und Armut in Brasilien fördern

In Brasilien rauben große Agrarkonzerne Kleinbauern Land, um darauf Soja, Mais und Zuckerrohr anzubauen. Mitverantwortlich für diese Landnahme und die schweren Umweltschäden sind unter anderem auch deutsche Importe, vor allem von Tierfutter. Aber auch Land-Investitionen ...
Mass soybean harvesting at a farm in Brazil. | Bild (Ausschnitt): © Alffoto - Dreamstime.com

Übernahme von Monsanto durch Bayer: Die industrielle Landwirtschaft kann die globale Ernährungsfrage alleine nicht lösen

Die bislang größte Übernahme eines ausländischen Unternehmens durch eine deutsche Firme ist perfekt. Seit dem 7. Juni ist der Leverkusener Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer alleiniger Eigentümer des US-amerikanischen Pestizid- und Saatgutriesen Monsanto, der Kaufpreis liegt ...
 | Bild (Ausschnitt): © Hugo Cardoso [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

Der Fluch des schwarzen Goldes (3)

Im Jemen herrscht momentan die weltweit größte humanitäre Krise. Im Grundsatz geht es dort um die Frage, wer den Ölexport aus der ölreichsten Region der Welt kontrolliert – der Iran und Saudi Arabien kämpfen deshalb ...
Erdölanlage Erdölanlage | Bild (Ausschnitt): © Al507900 - Dreamstime.com

Der Fluch des schwarzen Goldes (2)

Erdöl ist in unserem Alltag allgegenwärtig, und die moderne Industriegesellschaft ohne den Rohstoff kaum vorstellbar. Die Ausbeutung des Rohöls im großen Stil begann im 19. Jahrhundert. Grund dafür war die Suche nach einem guten und ...
Erdöl Erdöl ist aus unserer heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. | Bild (Ausschnitt): © Antikainen - Dreamstime.com

Der Fluch des schwarzen Goldes (1)

Eigentlich müsste man Erdöl nicht das „schwarze Gold“, sonder das „rote Gold“ nennen – so viel Blut klebt an ihm. Was den Wohlstand der industrialisierten Welt vordergründig in ungeahnte Höhen führte, entpuppt sich bei genauerem ...
 Burundi steckt fest im Griff der Staatsmacht unter Pierre Nkurunziza. | Bild (Ausschnitt): © GovernmentZA [CC BY-ND 2.0] - flickr

Gewalt in Burundi zwingt Bevölkerung zur Flucht

„Heute muss man wieder aufpassen, was man sagt, tut und wo man hingeht“, so Verena Stamm, die vor 44 Jahren mit ihrem burundischem Ehemann in dessen Heimatland auswanderte und seitdem...
Babypuder Die USA und Europa sind die größten Abnehmer des afghanischen Talkums, aus dem Babypuder gewonnen wird | Bild (Ausschnitt): © Mike Mozart [CC BY 2.0] - Flickr

Wie Babypuder den Konflikt in Afghanistan befeuert

Babypuder wird aus dem Mineral Talkum gewonnen, das mitunter auch in Afghanistan abgebaut wird. Talkum ist zudem auch in Kosmetika, Farbe und Autoteilen zu finden. Das Mineral wird in Minen im östlichen Afghanistan, in der ...
 Die Flaggen der Mercosur-Staaten Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay | Bild (Ausschnitt): © Administración Nacional de la Seguridad social [(CC BY-SA 2.0)] - flickr

Handelsabkommen zwischen der EU und Mercosur verstärkt die dortigen Umwelt- und Sozialkonflikte

Seit fast zwanzig Jahren verhandeln die EU und Mercosur, die regionale Wirtschaftsgemeinschaft Lateinamerikas, über ein Freihandelsabkommen. Nun steht es kurz vor dem Abschluss. Doch das Handelsabkommen ist umstritten und könnte enorme negative Auswirkungen auf die ...
 Der Schiffsfriedhof in Chittagong. | Bild (Ausschnitt): © Adam Cohn [(CC BY-NC-ND 2.0)] - flickr

Reedereien aus Industrienationen lassen ihre Schiffe mit enormen sozialen und ökologischen Kosten in Asien verschrotten

Während der Kreuzfahrttourismus boomt, steckt die Container-Schifffahrt weiter in der Krise. Um wenigsten noch etwas Geld zu retten, lassen viele Reedereien ihre Schiffe verschrotten. Doch ein großer Teil wird nicht in den Industrienationen selbst demontiert, ...
 Afrika gilt als eines der ärmsten Länder der Welt. | Bild (Ausschnitt): © wilsonbentos [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

Der transatlantische Sklavenhandel und seine fatalen Folgen für den afrikanischen Kontinent

Der Kontinent Afrika steht im 21. Jahrhundert weiterhin vor großen Herausforderungen, egal ob ökologischer, demografischer, politischer oder wirtschaftlicher Natur. Viele Forscher sehen einen Zusammenhang zwischen dem transatlantischen Sklavenhandel und der...
 Deutsche Soldaten in Afghanistan inmitten einer Kindergruppe. | Bild (Ausschnitt): © ResoluteSupportMedia -

Afghanistan: Bundesregierung plant eine Aufstockung der Bundeswehrsoldaten

Die Sicherheitslage in Afghanistan hat sich zuletzt deutlich verschlechtert und ein Ende des Krieges ist noch lange nicht in Sicht. Angriffe und Entführungen durch den IS oder die Taliban haben in den vergangenen Wochen deutlich ...
 Mangroven können Menschenleben retten. Zum einen verhindern ihre Wurzeln, dass der Boden durch die Gezeiten abgetragen wird, zum anderen brechen ihre Stämme und Blätter den Wind sowie die Wellen und verhindern dadurch Überschwemmungen - oder mindern sie. | Bild (Ausschnitt): © Ravi Sarma [CC BY 2.0] - flickr

Wie die westliche Nachfrage nach Shrimps weltweit Mangrovenwälder zerstört

Vor knapp einer Woche veröffentlichte The Nature Conservancy, ein Bündnis von Entwicklung Hilft und dem Environmental Hydraulics Institute „IHCantabria“, eine Studie mit dem Titel: „The Global Value of Mangroves for Risk Reduction“. In dieser Studie ...
 US-Soldaten im Einsatz | Bild (Ausschnitt): © The U.S. Army [CC BY 2.0] - flickr

USA stärker im Jemenkrieg involviert als durch das Pentagon bestätigt

Am Donnerstag, den 04.05.2018, gab die New York Times bekannt, dass vor einigen Monaten heimlich amerikanische Spezialkräfte zur Unterstützung von Saudi-Arabien im Kampf gegen die jemenitischen Huthi-Rebellen entsandt wurden. Der Artikel deutet klar darauf hin, ...
 Der ehemalige Präsident des IWF, Dominique Strauss-Kahn (links) und die aktuelle Direktorin, Christine Lagarde (rechts hinten) | Bild (Ausschnitt): © International Monetary Fund [(CC BY-NC-ND 2.0) ] - Flickr

Wie der Internationale Währungsfonds Krisen, Armut und Verschuldung oft noch verstärkt

Wie schon so oft hat der Internationale Währungsfonds (IWF) gerade versucht, in Nicaragua neoliberale Reformen sowie Haushaltseinsparungen durchzusetzen. Die Nicaraguaner reagierten darauf mit Protesten. Denn nicht zum ersten Mal hätte der IWF mit seinen Reformen ...
Kohlekraftwerk in Gelsenkirchen Die Verbrennung fossiler Energieträger macht in der EU rund 50% der Emissionen aus | Bild (Ausschnitt): © Guy Gorek [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr.com

Erdüberlastungstag: Würden alle Menschen so leben wie in Deutschland, bräuchte man drei ganze Erden

Der diesjährige deutsche Erdüberlastungstag fällt auf den 2. Mai 2018. Ab heute lebt Deutschland für dieses Jahr „ökologisch auf Kredit“: auf Kosten der nächsten Generationen, unseren Kindern und Kindes-Kindern. Jedes Jahr berechnet die Umweltorganisation Global ...
 Mitglieder einer radikalen Tuareg Gruppierung. | Bild (Ausschnitt): © Magharebia [CC BY 2.0] - Flickr

Bundesregierung verlängert Auslandseinsatz der Bundeswehr in Mali

Am 26. April 2018 wurde im Bundestag beschlossen, dass der Einsatz der deutschen Bundeswehr in Mali ein weiteres Jahr verlängert wird. Dabei sind die Soldaten Mitglied der UN-Blauhelmtruppe. Dieser Beschluss wurde von UN-Generalsekretär Antonio Guterres ...
 Das G36 Sturmgewehr: Heckler&Kochs Exportschlager. | Bild (Ausschnitt): © Keith Trivett [CC BY 2.0] - flickr

Waffenlieferung nach Mexiko: Heckler & Koch umgeht Exportverbot der Bundesregierung

Im mexikanischen Bundesstaat Guerrero wurden im Jahr 2017 6 Personen pro Tag ermordet, was ihn zur gefährlichsten Region in ganz Mexiko macht.Alleine in Acapulco starben 910 Menschen. Die Hauptstadt Guerreros ist somit die drittgefährlichste Stadt ...
 | Bild (Ausschnitt): © Mette Nielsen [CC BY-SA 3.0] - Wikimedia Commons

Thailändischer Zuckerlieferant von Nestlé und Co. verantwortlich für Vertreibungen in Kambodscha

Anfang April haben circa 3000 Kambodschaner beim thailändischen Zivilgericht eine Sammelklage gegen den Konzern Mitr Phol eingereicht. Dies ist Asiens größter Zuckerproduzent, der beschuldigt wird gegen die Menschenrechte verstoßen zu haben, indem hunderte Bauern widerrechtlich ...
 Ein in Gedanken versunkener kongolesischer Rebell. Viele versuchen nicht darüber nachzudenken was für Gräueltaten sie begangen haben, jedoch fällt dies vielen sehr schwer. | Bild (Ausschnitt): © Steve Evans [CC BY-NC 2.0] - flickr

Humanitäre Krise in der Demokratischen Republik Kongo verschlechtert sich immer weiter

Am Freitag den 13.04 wurde in Genf eine internationale Geberkonferenz zur aktuellen Lage in der Demokratischen Republik Kongo abgehalten. Daran waren 50 verschiedenen Nationen beteiligt. Der Anlass für diese Konferenz war einen Hilfsfond für das ...
 US-Präsident Trump und der franzäsische Staatschef Macron fordern zeitnahen Militäschlag gegen Assad-Regime. | Bild (Ausschnitt): © Chairman of the Joint Chiefs of Staff for Public Affairs [CC BY 2.0] - flickr

Giftgasanschlag in Syrien verhärtet Fronten zwischen Konfliktparteien

Vergangenen Samstag sind in Syrien bei einem Giftgasanschlag auf die von Rebellen besetzte Stadt Duma in der Region Ost-Ghuta bis zu 43 Menschen getötet worden und über 500 Personen werden...
 20.000 Kameruner haben aufgrund der Gewalt durch den Staat bisher das Land verlassen. | Bild (Ausschnitt): © EC/ECHO/Aminata Diagne Barre [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Verfolgung durch Regierungstruppen schlägt zehntausende anglophone Kameruner in die Flucht

Im englischsprachigen Südwesten Kameruns ergreifen immer mehr Menschen die Flucht nach Nigeria. Sie werden von den Truppen der Zentralregierung verfolgt und fliehen zu Zehntausenden ins Nachbarland.
 Minenfeld in Ta Phraya in der Provinz Sa Kaew, Thailand | Bild (Ausschnitt): © mary wareham [CC BY-ND 2.0] - flickr

Welttag der Minenaufklärung am 4. April – Opferzahlen durch Minen und Streubomben steigen stetig

Mit dem „Internationalen Tag der Minenaufklärung“ am 4. April wollen die Vereinten Nationen an die Gefahr durch Landminen und Blindgänger erinnern. Und das ist dringender denn je: Die Opferzahlen sind in den letzen drei Jahren ...
Yemen Sanaa Jemens Hauptstadt Sanna leidet unter dem Krieg | Bild (Ausschnitt): © Ahron de Leeuw [CC BY 2.0] - Flickr

Jemen: Hungersnot bedroht zehn Millionen Menschenleben

Die momentane Ernährungssituation im Jemen ist desaströs. Es gibt kein sauberes Trinkwasser und eine Versorgung mit Grundnahrungsmitteln ist nicht vorhanden. Viele Menschen, aber vor allem Frauen haben nur einen halben Sack Mehl pro Monat zur ...
 Die durch den Klimawandel ausgetrockneten Flussbetten verschärfen dieTrinkwassernot | Bild (Ausschnitt): © Bioversity International [CC BY-NC_ND 2.0] - Flickr

Landdegradierung gefährdet das Leben von 3,2 Milliarden Menschen

Die fortschreitende Zerstörung der Natur gefährdet das Wohlergehen von zwei Fünftel der Weltbevölkerung, verschärft den Klimawandel und führt zu Massenflucht und erhöhtem Konfliktpotenzial. Diese Fakten sind die Ergebnisse aus dem am Montag veröffentlichten Bericht des ...
 Eurofighter Typhoon: In Großbritannien unter Verwendung deutscher Bauteile gefertigt und nach Saudi-Arabien verkauft. | Bild (Ausschnitt): © Clément Alloing [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Deutsche Waffen für den Jemen-Konflikt: Das Exportverbot ist nicht mehr als ein Feigenblatt

Eine Analyse der Umwelt- und Menschenrechtsorganisation urgewald beleuchtet, wie die deutsche Rüstungsindustrie das Exportverbot für Lieferungen an die Kriegsparteien im Jemen durch unterschiedliche Schlupflöcher umgeht.
 Kleinbauern gibt es in Brasilien immer weniger - riesige Flächen sind bereits in Besitz internationaler Agrarkonzerne | Bild (Ausschnitt): © CIFOR [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

Weltbank-Programm zur Landtitelvergabe zerstört Existenz brasilianischer Kleinbauern

Die Weltbank finanziert im brasilianischen Bundesstaat Piauí ein Landtitelvergabe-Programm. Hierbei werden große Landflächen der lokalen Bevölkerung entzogen und von großen Agrarkonzernen in Besitz genommen. Das Programm könnte den Weg bereiten für einen „legalisierten“ Landraub in ...
 Der Anbau von Ölpalmen in Indonesien ist für private Großkonzerne ein lukratives Geschäft | Bild (Ausschnitt): © Rainforest Action Network [CC BY-NC 2.0] - Flickr

Landgrabbing und Klimawandel verschärfen Welthunger

In Äthiopien leben circa 85 Prozent der 90 Millionen Einwohner auf dem Land. Dennoch ist der Staat seit Jahrzehnten von Nahrungsmittelknappheit betroffen. Die direkten Folgen des Klimawandels wie extreme Hitze, Dürreperioden und verkürzte Regenzeiten führen ...
 kurdische YPG-Kämpfer | Bild (Ausschnitt): © Kurdishstruggle [CC BY 2.0] - flickr

Flucht aus Afrin – Ankaras Spiel mit den Flüchtlingen

Afrin, die Hauptstadt der Kurdenregion im Nordwesten Syriens wurde am Wochenende vom türkischen Militär und ihren Verbündeten den syrischen Rebellen, eingenommen. Die „Operation Olivenzweig“ lief bereits seit dem 20. Januar und hatte zum Ziel die ...
 Die Iguazu-Wasserfälle liegen auf dem sogenannten Guarani Aquifer, einer der größten Grundwasservorkommen der Welt | Bild (Ausschnitt): © Linda De Volder [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

Watergrabbing: Nestlé & Co. wollen Süßwasserreservoir in Südamerika privatisieren

In Südamerika soll es Bestrebungen von international agierenden Konzernen geben den Guaraní-Aquifer, das zweitgrößte Grundwasserreservoir der Welt zu privatisieren. Der brasilianischen Zeitung Correio do Brasil zufolge haben sich erst kürzlich Vertreter von Nestlé und Coca-Cola ...
 Das Reichstagsgebäude - Sitz des Deutschen Bundestages. In Zukunft soll hier eine Kommission für Fluchtursachen ihrer Arbeit nachgehen. | Bild (Ausschnitt): © Andy Ducker [CC BY-NC 2.0] - flickr

„Wir wollen „Fluchtursachen“ bekämpfen, nicht die Flüchtlinge.“

So liest sich der Abschnitt zur Flüchtlingspolitik im Entwurf für einen Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU und SPD vom 7. Februar 2018. Hier führt die designierte Bundesregierung auf, welchen Beitrag sie zur Fluchtursachenbekämpfung leisten möchte. Aufhorchen lässt ...
 Die AfD-Berichte verharmlosen die Lage der Zivilbevölkerung in den Kampfzonen. | Bild (Ausschnitt): © Bassam Khabieh / Reuters (Mirades ARA) [CC BY 2.0] - Flickr

AfD-Reiseberichte beschönigen Bürgerkrieg in Syrien als Fluchtursache

Anfang der vergangenen Woche haben sich mehrere AfD-Abgeordnete auf eine Reise nach Syrien begeben, um sich, laut eigener Aussage, über die Lage in dem Bürgerkriegsland zu informieren. Sie machen sich damit zum Propagandainstrument des Regimes.
 Amerikanische Soldaten der Luftwaffe verlassen den Irak in Richtung Heimat. Bleiben oder Gehen - Diese Entscheidung hängt auch von den Wahlen im Irak im Mai ab. | Bild (Ausschnitt): © DVIDSHUB [CC BY 2.0] - flickr

Fragwürdiger Einsatz im Irak: Neue Bundeswehrmission könnte Konflikte im Land verschärfen

Das Bundeskabinett stimmte heute für eine neue Mission der Bundeswehr im Irak. Zukünftig sollen auch Teile der irakischen Armee im Zentralirak durch deutsche Bundeswehrsoldaten ausgebildet werden. Die Ausbildung der Peschmerga-Kämpfer im Nordirak soll hingegen zunächst ...
 Viele Malinesen finden Zuflucht im Nachbarsstaat Burkina Faso | Bild (Ausschnitt): © Oxfam International [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Europäische Nachfrage nach Drogen trägt zur Destabilisierung Malis bei

Noch vor circa zehn Jahren galt Mali als das afrikanische Musterbeispiel einer relativ stabilen Demokratie. Doch nach dem Militärputsch im Jahr 2012 brach das Staatswesen zusammen. Mittlerweile gilt das westafrikanische Land nicht nur als Gefahrenzone ...
 OHCHR: Rohingya-Krise ist ethnische Säuberung | Bild (Ausschnitt): © Saiful Islam [CC0 1.0] - Flickr

Rohingya-Krise: Nach der Vertreibung droht nun das Verschwinden

Das UNHCHR bekräftigt seine Haltung, dass es sich um ethnische Säuberung und damit einen Verstoß gegen das Völkerrecht und gegen die Menschlichkeit handelt. Eine baldige Rückkehr der Rohingya sei ausgeschlossen, so der UN-Vizegeneralsekretär für Menschenrechte.
 UN-Angaben zufolge sind 2,5 Millionen Menschen in Nigeria vor der Boko Haram auf der Flucht | Bild (Ausschnitt): © Utenriksdepartementet UD [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Nigeria: Boko Haram profitiert von wachsender Kluft zwischen Arm und Reich

Die nigerianische Terrororganisation stellt eine Gefahr für den Nordosten Nigerias dar. Die 2002 gegründete Miliz wird dort auch als Taliban bezeichnet. Seit 2015 soll sich die Gruppe der Terror-Miliz Islamischer Staat angeschlossen haben. Mit ihrer ...
IDPs in Donbas Winter 2017 UNHCR: mittlerweile 1,85 Millionen Binnenvertriebenen in der Ukraine | Bild (Ausschnitt): © Roberto Maldeno [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Der verschleppte Krieg in der Ostukraine: Europas vergessene Flüchtlinge

Seit im Juni 2017 die Visumspflicht für Ukrainer entfallen ist, verlassen laut dem ukrainischen Außenminister monatlich 100.000 Menschen das Land. Die Ukraine blutet aus und die Verhandlungspartner scheinen das Interesse an der verheerenden Lage der ...
Flüchtlinge in Kamerun von Hunger bedroht UN warnen: Hungerkrise droht in Kamerun und ZAR | Bild (Ausschnitt): © EC/ECHO/Thomas Dehermann-Roy [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

UN warnen vor Hungerkrise unter Flüchtlingen in Kamerun – und der Westen spart

Die Vereinten Nationen warnen eindringlich vor einer drohenden Hungerkrise in den Flüchtlingslagern Kameruns und der Zentralafrikanischen Republik. Über eine halbe Million Menschen sind akut bedroht, wenn nicht bald dringend benötigte Hilfen vonseiten der internationalen Gemeinschaft ...
Trump Speech Führende Staatenlenker grenzen laut Amnesty Minderheiten aus | Bild (Ausschnitt): © Michael Vadon [CC BY 2.0] - Flickr

Wie Worte den Weg für Gewalt gegen Minderheiten ebnen

Rund um den Globus hat die populistische Agitation gegen Minderheiten und politisch Andersdenkende erschreckende Ausmaße angenommen. Führende Politiker und Staatenlenker tragen laut Amnesty dabei eine große Mitschuld. Sie wiegeln die Bevölkerung auf, schüren Angst und ...
Habub Sudan Sand- und Staubstürme häufen sich im Nahen Osten und könnten die Lebensumstände der Bewohner der Region deutlich verschlechtern. | Bild (Ausschnitt): © UNAMID [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Sand- und Staubstürme könnten Teile des Nahen Ostens unbewohnbar machen

Im September 2015 wurde in weiten Teilen des Nahen Ostens der Tag für einige Stunden zur Nacht. Das Sonnenlicht verschwand hinter einer riesigen Wolke aus Staub und Sand, die vom Boden bis in den Himmel ...
 Auf dem Bild sind Demontranten vor dem weißen Haus zu sehen, die gegen die Gewalt der Türkei gegen Kurden protestieren | Bild (Ausschnitt): © Stephen Melkisethian [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Syrien: Türkisches Vorgehen gegen Kurden gefährdet Zivilbevölkerung

Neben Ost-Ghuta zählt auch Afrin zu den von der kurdischen Rebellengruppe YPG kontrollierten Gebieten. Die Türkei will sich nun zur Aufgabe machen, die Rebellengruppe aus Afrin zu vertreiben. Fast eine halbe Millionen Einwohner zählt die ...
 Im Bürgerkriegsland Jemen leidet vor allem die Bevölkerung an den Folgen der Zerstörungen. Durch die Cholera-Epidemie hat sich die humanitäre Lage stark verschlimmert | Bild (Ausschnitt): © Oxfam International [CC BY NC ND 2.0] - Flickr

Cholera-Ausbruch im Jemen: Einmischung Saudi-Arabiens verschlimmert die Lage

Die Cholera-Epidemie im Jemen ist der größte je erfasste Ausbruch der Krankheit weltweit. Der Bürgerkrieg und der humanitäre Notstand erschweren dabei den Kampf gegen die Infektionskrankheit. Im vergangenen Jahr haben sich bereits eine Millionen Menschen ...
VenezuelaColombia Migrationskrise 1,2 Millionen Venezolaner verließen seit 2016 ihre Heimat | Bild (Ausschnitt): © Policía Nacional de los colombianos [CC BY-SA 2.0] - Wikimedia Commons

Die vergessene Flüchtlingskrise: 1,2 Millionen Venezolaner auf der Flucht

Im Verlauf der letzten zwei Jahre haben 1,2 Millionen Menschen das krisengebeutelte Venezuela verlassen. Insgesamt sind es mit 3 Millionen nun schon 10 Prozent der Gesambevölkerung, die ihr Heil in der Flucht suchen. Und ein ...
 42 Prozent der Opfer die durch Attentate getötet wurden sind Frauen und Kinder | Bild (Ausschnitt): © DVIDSHUB [CC BY 2.0] - Flickr

Afghanistan: Tausende Zivilisten fallen den kriegerischen Auseinandersetzungen zum Opfer

Opfer der blutigen Angriffe, die auch durch westliche Soldaten ausgeübt werden, sind vor allem die Einwohner Afghanistans. Ihre Heimat bietet weder Schutz noch Zukunftsperspektiven – ein Ende der Konflikte ist nicht absehbar. Insgesamt wurden 2,5 ...
 Flüchtende aus Libyen stehen in einem tunesischen Durchgangslager für Essen an | Bild (Ausschnitt): © United Nations Photo [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

Wie der Sturz Muammar al-Gaddafis durch die NATO eine humanitäre Katastrophe auslöste

Libyen ist bekannt als Haupttransitland für Flüchtlinge aus Afrika, die sich auf eine lebensgefährliche Überfahrt nach Europa begeben und war 2011 Schauplatz eines Krieges, infolgedessen mehrere 100 000 Menschen fliehen mussten. Das Land mit Mittelmeerküste, ...
 Auf dem Bild ist ein israelischer Kampfjet während einer Show in Großbritannien zu sehen. | Bild (Ausschnitt): © Peter Mulligan [CC BY 2.0] - Flickr

Israel bombardiert Erzfeind Hisbollah auf syrischem Boden

In Syrien wurde vor wenigen Tagen ein Munitionslager der libanesischen Schiitenmiliz Hisbollah mit Bomben attackiert. Die syrische Regierung beschuldigt die israelische Armee des Angriffes. Diese äußert sich nicht zu den Vorfällen. Die syrische Armee konnte ...
 | Bild (Ausschnitt): © United Nations Photo [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Südsudan: Lage spitzt sich zu – mehr Menschen denn je auf der Flucht

Die humanitäre Situation im Südsudan verschärft sich. Aufgrund der brutalen Gewalt innerhalb der letzten Jahre sind 2 Millionen Südsudanesen Vertriebene im eigenen Land, insgesamt sind 4,5 Millionen Menschen entwurzelt – das entspricht einem Drittel der ...
Leopard 2A4 Ein Panzer des Typs Leopard 2A4. | Bild (Ausschnitt): © 270862 [CC BY-ND 2.0] - Flickr

Verwendung von deutschen Leopard 2-Panzern bei türkischer Militäroffensive in Syrien schürt neue Fluchtursachen

Im von Kurden dominierten Bezirk Afrin in Nordsyrien ist die von der Türkei ausgeführte „Operation Olivenzweig“ weiterhin in vollem Gange. Die türkischen Streitkräfte gehen dort, unterstützt von protürkischen Rebellen der Freien Syrischen Armee (FSA), mit ...
deutsches G3-Gewehr Das Sturmgewehr G3 des deutschen Herstellers Heckler & Koch fand bereits 2015 im Jemenkrieg Verwendung. Seit 2008 darf Saudi Arabien die Waffe in Lizenz produzieren und wird aus Deutschland mit den Bauteilen versorgt. Um die weitere Verwendung kümmert sich die Bundesregierung nicht | Bild (Ausschnitt): © Aidschent2 [gemeinfrei] - Wikimedia Commons

Deutschland entscheidet sich gegen Unterstützung von Jemenkrieg und stoppt Rüstungsexport

Im Jemen spielt sich die derzeit größte humanitäre Katastrophe der Welt ab. Seit 2014 bekriegen sich die Regierung und die Rebellen der Huthi – tausende Menschen sind dabei bisher ums Leben gekommen. Dabei gilt der ...
YPG-Kämpfer Kämpfer der kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) in Afrin. | Bild (Ausschnitt): © Kurdishstruggle [CC BY 2.0] - Flickr

„Operation Olivenzweig“ – Die türkische Militäroffensive gegen die Kurden in Nordsyrien ist nicht geeignet, um Frieden zu bringen

„Operation Olivenzweig“ – so heißt offiziell die Militäraktion, die die Türkei vor einigen Tagen im Nordwesten Syriens gestartet hat. Doch der zynische Name (auch in der Türkei gilt der Olivenzweig als Symbol des Friedens) leitet ...
 | Bild (Ausschnitt): © Oxfam International [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Steuerumgehung und -hinterziehung: Superreiche enthalten Entwicklungsländern Milliardenbeträge vor

„Reward Work, not Wealth“. Der vor kurzem von der Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlichte Bericht sorgt für Aufruhr. Oxfam illustriert die globale Ungleichheit. Die Zahlen sind erschreckend – so groß war die Schere zwischen arm und reich ...
Bangladesch Bangladesch Überschwemmung | Bild (Ausschnitt): © World Bank Photo Collection [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Bangladesch – Klimawandel könnte zu Millionen von Flüchtlingen führen

Bangladesch liegt direkt an der Mündung des weltgrößten Flussdeltas, wo die Flüsse Brahmaputra, Ganges und Meghna in die Bucht von Bengalen fließen. Zudem liegt fast ein Viertel des Landes nur knapp etwas über 2 Meter ...
DR Kongo Protest In den vergangenen Monaten wurden Proteste der Opposition in der DR Kongo häufig brutal von Sicherheitskräften niedergeschlagen. | Bild (Ausschnitt): © Jelena Prtoric [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

DR Kongo: Brutale Militäreinsätze halten Präsident Kabila an der Macht

Vor einem Jahr am 19.12.2016 hätte der kongolesische Präsident Kabila sein Amt nieder legen müssen. An diesem Tag ist seine zweite Amtszeit als Staatschef der Demokratischen Republik Kongo abgelaufen. Doch seine Regierung hat die Wahlen ...
Deutsche Kleinwaffen Die deutschen Rüstungsexporte von Kleinwaffen haben weltweit dramatisch zugenommen. | Bild (Ausschnitt): © DVIDSHUB [CC BY 2.0] - Flickr

NGOs fordern restriktiveren Export von Kleinwaffen

Die Organisation „Gemeinsame Konferenz Kirche und Entwicklung“ (GKKE), die Brot für die Welt angehört, ist vor Kurzem in ihrem neuen veröffentlichten Bericht zum ernüchternden Ergebnis gekommen, dass deutsche Rüstungsexporte von Kleinwaffen weltweit zugenommen haben. Trotz ...
Südsudan Über zwei Millionen Menschen sind bereits aus dem Südsudan geflohen. | Bild (Ausschnitt): © European Commission DG ECHO [CC BY-ND 2.0] - Flickr

Hungerkatastrophe im Südsudan könnte sich wieder verschärfen

Das Hilfswerk Malteser International warnt vor einer  Verschlimmerung der Hungerkriese im Südsudan. „Wenn die Weltgemeinschaft nicht Nothilfe leistet, wird es zu einer noch größeren Hungerkatastrophe kommen. Schätzungen des Frühwarnsystems für Hunger im Südsudan zufolge werden ...
Aleppo, Syrien Seit dem Beginn der bewaffneten Auseinandersetzung im Frühjahr 2011 sind syrische Jungen und Männer massiver sexualisierter Gewalt ausgeliefert. | Bild (Ausschnitt): © Johannes Zielcke [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Syrien: Jungen und Männer häufig Opfer von sexueller Gewalt

„Als wir in Syrien gefangen gehalten wurden, folterte man uns täglich auf jede nur mögliche Art und Weise. Wir waren achtzig Menschen in einer Zelle, ohne Licht, und das dreißig Tage lang. Wir waren alle ...
 Die weltweiten Verkäufe von Waffen stiegen 2016 zum ersten Mal seit fünf Jahren wieder an. | Bild (Ausschnitt): © (c) Humankg - Dreamstime

SIPRI: Waffenhandel nimmt weltweit zu

Im Jahr 2016 stiegen die weltweiten Waffenverkäufe zum ersten Mal seit fünf Jahren wieder an. Das geht auf eine Studie des Stockholmer Friedensforschungsinstitut SIPRI zurück. Die 100 größten Waffen- und Munitionshersteller (SIPRI Top 100) verkauften ...
Unabhängigkeitsbewegung Paul Biya, Präsident der Republik Kamerun, geht sehr hart gegen die Aktivisten der Unabhängigkeitsbewegung vor. Zu Recht? | Bild (Ausschnitt): © United Nations Photo [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Drohender Bürgerkrieg in Kamerun – Wurzeln gehen zurück auf die Kolonialzeit

In der Republik Kamerun gibt es Proteste für eine Unabhängigkeit. Kamerunische Beobachter sagen, dass sich dort schon jetzt ein klassischer Bürgerkrieg „niedriger Intensität“ abspielt. Das ist jedoch sehr schwerwiegend, da das Land eine zentrale Bedeutung ...
 Im Jemen herrscht seit Jahren Bürgerkrieg. Nach dem Tod von Ex-Präsident Saleh formieren sich die Lager neu. | Bild (Ausschnitt): © coolloud [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Im Jemen drohen nach dem Tod von Ex-Präsident Saleh noch mehr Gewalt und Krieg

Am Montag meldeten die Huthi-Rebellen im Jemen den Tod des ehemaligen Präsidenten Ali Abdullah Saleh.  Dieses Ereignis scheint der Höhepunkt des sich seit Tagen zuspitzenden Konflikts zwischen der Huthi-Miliz und den Anhängern von Saleh, die ...
Jerusalem, Israel Die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels werde vom US-Präsidenten sowohl „historisch“ als auch „modern“ als „Anerkennung der Realität“ gesehen, so der Regierungsvertreter. | Bild (Ausschnitt): © Dan [CC BY-SA 2.0] - Flickr

Die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels könnte den Nahen Osten in eine neue Katastrophe stürzen

Viele internationale Beobachter schauen derzeit besorgt nach Washington. Am heutigen Mittwoch könnte es dort zu einem politischen Erdbeben kommen. Eines, welches den Nahen Osten massiv destabilisieren würde. Laut übereinstimmenden Medienberichten und hochrangigen Regierungsvertretern plant Donald ...
Tigray Ist die tigrinyanische Partei TPLF mitschuldig an dem ethnischen Konflikt? | Bild (Ausschnitt): © SarahTz [CC BY 2.0] - Flickr

Äthiopien: Ethnischer Konflikt ausgebrochen – 200.000 bis 400.000 Binnenflüchtlinge

Seit September 2017 gibt es in Äthiopien eine Entwicklung, die gewaltig ist, aber über die relativ wenig in den europäischen Medien bisher berichtet wurde. Die meisten internationalen Organisationen in Äthiopien sträuben sich dagegen, mit Medien ...
Familie auf Roller in Afghanistan Amnesty International kritisiert das Vorgehen in Europa scharf. Die Menschenrechtsorganisation schreibt, dass im vergangenen Jahr so viele Zivilisten in Afghanistan verletzt und getötet wurden wie seit 2009 nicht mehr. | Bild (Ausschnitt): © DVIDSHUB [CC BY 2.0] - Flickr

Afghanistan: Wie Menschen zunächst aus der Heimat vertrieben und dann zur Rückkehr gezwungen werden

Afghanistan ist ein Land mit einer komplexen Migrationsgeschichte. Nach Syrien ist es die Nation, aus welcher die meisten Menschen fliehen - im Jahr 2016 waren es 2,5 Millionen – und aus welcher, ebenfalls nach Syrien, ...
Junges Mädchen in einer Schule in Afghanistan Afghanistan ist eines von mindestens zehn Ländern, welches in den letzten Jahren mit gezielten Angriffen gegen die Bildung von Mädchen konfrontiert war. | Bild (Ausschnitt): © United Nations Photo [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Wie Mädchen daran gehindert werden, eine Schule zu besuchen

„In unserer Schule waren zwei Bomben deponiert“, sagt die 16-jährige Malalai, als sie von einem Anschlag auf ihre Schule in der afghanischen Provinz Nangarhar im Januar 2016 berichtet. Das Mädchen erzählt von dem Brief, den ...
Aleppo, Syrien Das systematische Vorgehen der Regierung wird von den Vereinten Nationen als „surrender or starve“, „kapituliere oder verhungere“, bezeichnet. | Bild (Ausschnitt): © IHH Humanitarian Relief Foundation [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

„Kapituliere oder verhungere“: Syrische Regierung greift systematisch die eigene Bevölkerung an

Amnesty International veröffentlichte Mitte November einen Bericht zur Lage in Syrien. In dem Land tobt seit 2011 ein gewaltsamer und blutiger Bürgerkrieg. „We leave or we die: Forced displacement under Syria´s ‚reconciliation‘ agreements” dokumentiert, wie ...
Kinderarbeit DR Kongo Kinder im Osten des DR Kongo beim Abbau von Mineralien - Automobilkonzerne profitieren davon. | Bild (Ausschnitt): © ENOUGH Project [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

DR Kongo: Deutsche Automobilindustrie profitiert von Ausbeutung und Kinderarbeit

Der neue Amnesty International Bericht über die Demokratische Republik Kongo zeigt die Missstände von 29 Konzernen auf, die unter anderem beim Kobaltabbau von Kinderarbeit profitieren und somit der Ausbeutung eines der ärmsten Länder weltweit die ...
USA in Afghanistan Die USA greifen verstärkt militärisch in Afghanistan ein. Dadurch sterben Zivilisten, die insbesondere in Drogenlaboren arbeiten. | Bild (Ausschnitt): © ResoluteSupportMedia [CC BY 2.0] - Flickr

Afghanistan: Nachfrage nach Drogen und gewaltsames Vorgehen der Westmächte destabilisieren das Land

In Afghanistan ist die Sicherheitslage sehr brisant. Dort herrscht seit 16 Jahren ein blutiger Krieg zwischen der radikalislamischen Organisation „Taliban“ und vornehmlich dem Militär der US- und der afghanischen Regierung, sowie der NATO-Staaten, zu denen ...
Nigeria Armug In Nigeria lebt mehr als die Hälfte der Bevölkerung unter der Armutsgrenze | Bild (Ausschnitt): © World Bank Photo Collection [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Prekäre Wirtschaftslage stärkt Boko Haram in Nigeria

In Nigeria kamen am vergangen Dienstagmorgen bei einem Selbstmordanschlag mindestens 50 Menschen ums Leben. Der mutmaßliche Attentäter war ein Teenager. Hinter dem Anschlag steckt vermutlich die islamistische Terrororganisation Boko Haram. Zuletzt verübten immer mehr Kinder und ...
Rohingya children in a rural village in Buthidaung township, northern Rakhine State, March 2016 Das systematische Vorgehen von Myanmars Behörden gegen die Rohingya entspricht in allen Punkten der juristischen Definition von Apartheid als Verbrechen gegen die Menschlichkeit. | Bild (Ausschnitt): © Prachatai [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Myanmar: Amnesty International spricht von jahrzehntelanger Diskriminierung und Ausgrenzung der Rohingya

Jahrzehntelange systematische Diskriminierung und Ausgrenzung der Rohingya – zu diesem Ergebnis kommt Amnesty International in ihrem am Dienstag veröffentlichten Bericht „Caged without a roof: Apartheid in Myanmar´s Rakhine State“.
Zentralafrikanische Republik Die UN-Blauhelmsoldaten sollen die Bevölkerung schützen, gefährden aber die sich langsam eskalierende Lage. | Bild (Ausschnitt): © United Nations Photo [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Zentralafrikanische Republik: Bürgerkrieg – UN-Friedensmission bringt keine ausreichende Hilfe und gefährdet die Bevölkerung

Die Zentralafrikanische Republik (ZAR) ist das ärmste Land der Welt. Im zerrütteten Staat herrscht seit 2013 zusätzlich ein Bürgerkrieg, der zwischenzeitlich durch die UN-Friedensmission eingedämmt zu sein schien. Doch nun könnte der Bürgerkrieg erneut komplett ...
Filippo Grandi, hoher Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen UN-Flüchtlingskommissar Grandi verweist auf mehrere aktuelle Krisen, wie den Konflikt in Syrien und die Gewalt im Irak, welche zusammen ein Viertel aller Vertriebenen ausmachen. | Bild (Ausschnitt): © UN Geneva [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Sind wir unfähig geworden, Frieden zu vermitteln?

Filippo Grandi, der hohe Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen, hat die internationale Politik aufgefordert, politische Lösungen für die Konflikte in der Welt zu finden. Nur so könnten die Vertriebenen jemals wieder nach Hause zurückkehren. In einer ...
Scheinheilige Hilfe Scheinheilige US-Hilfe im Jemen: Die USA und andere westliche Mächte befeuern mit der Unterstützung Saudi-Arabiens den Konflikt. | Bild (Ausschnitt): © USAID U.S. Agency for International Development [CC BY-NC 2.0] - Flickr

Bürgerkrieg im Jemen: Saudi-Arabiens Grenzschließung führt zur Hungersnot

Im Jemen herrschen derzeit katastrophale Zustände. Im Süden der arabischen Halbinsel wütet seit 2014 ein Bürgerkrieg, der sich inzwischen zu einem schiitischen und sunnitischen Stellvertreterkrieg der beiden Schutzmächte Saudi-Arabien und dem Iran ausgeweitet hat. Dabei ...
Gefllüchtete in Guatemala Bei den Landkämpfen und Vertreibungen handelt es sich nicht um Einzelfälle – sie ziehen sich seit langem durch die Geschichte der indigenen Völker in Guatemala. | Bild (Ausschnitt): © IM Swedish Development Partner [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Indigene Gemeinden werden in Guatemala gewaltsam vertrieben

Zwei indigene Gemeinden wurden in Guatemala von Großgrundbesitzern vertrieben. Hintergrund dafür sind Diskriminierung und Landstreitigkeiten, die seit Jahrzehnten andauern.
Kiribati An Kiribatis Küsten werden zum Schutz vor den Fluten Mangroven geflanzt | Bild (Ausschnitt): © United Nations Photo [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

UN-Klimakonferenz: Südseeinseln versinken im Pazifik

Vergangenen Montag begann in Bonn die 23. UN-Weltklimakonferenz – Gastgeber ist die Republik Fidschi. Der Inselstaat gehört zu den Ländern, die bereits jetzt die Folgen des Klimawandels Tag für Tag zu spüren bekommen. Im Jahr ...
Mönche mit Atemmasken zum Schutz vor Smog Wenn ein Arzt uns sagt, dass wir besser auf unsere Gesundheit achten müssen, machen wir das, und es ist wichtig, dass die Regierungen das Gleiche tun. | Bild (Ausschnitt): © Oscar Ocelotl Aguirre [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Asien und Afrika: Menschen werden durch den Klimawandel krank

Aedes aegypti ist einer der Gewinner der Erderwärmung. Die Stechmücke ist vor allem in subtropischen und tropischen Regionen zu finden. Dank der steigenden Temperaturen weltweit kann sie sich jedoch mehr und mehr ausbreiten und siedelt ...
Rohingya-Kinder Viele der Rohingya-Kinder leiden in den Flüchtlingscamps an Hunger - sie haben keinerlei Perspektive. | Bild (Ausschnitt): © European Commission DG ECHO [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Drohende humanitäre Katastrophe in Flüchtlingscamps: Rückkehr der Rohingya gilt als einzige Perspektive

Die gewaltsame Vertreibung der Rohingya aus Myanmar seit August dieses Jahres stellt die schwerste Flüchtlingskatastrophe der vergangenen Jahrzehnte dar. Mehr als 600.000 Menschen der muslimischen Minderheit, die Hälfte davon Kinder, sind seit diesem Monat aus ...
Hungertod Viele Kinder werden an den Folgen von Hunger sterben, sollte sich die humanitäre Hilfe in der Kasai-Region nicht deutlich verstärken. | Bild (Ausschnitt): © DFID - UK Department for International Development [CC BY-SA 2.0] - Flickr

DR Kongo: Hungerkrise in der Kasai-Region weitet sich aus

Die Demokratische Republik Kongo ist gekennzeichnet von gewaltigen militärischen Auseinandersetzungen, Vergewaltigungen, Hunger und der einhergehenden Vertreibung von Menschen. Ein Staat versickert in purer Konfrontation mit den ihn prägenden Konfliktregionen. Vor allem die Krise in der ...
Im Schatten des Krieges Seit seinem Ausbruch im Dezember 2013 hat der Bürgerkrieg im jüngsten Land der Welt bereits mehr als 50 000 Tote gefordert. | Bild (Ausschnitt): © Steve Evans [CC BY-NC 2.0] - Flickr

Südsudan: Keine Hoffnung auf Frieden

Frieden. Das war die Hoffnung der Menschen nach 40 Jahren Krieg. Als die Bevölkerung des Südsudans im Jahr 2011 in einem Referendum für die Unabhängigkeit vom Sudan stimmte, jubelte die internationale Gemeinschaft. Heute, sechs Jahre ...
Britisch-Indisches Kolonialreich Im 19. Jahrhundert führten die Briten einen siegreichen Krieg gegen Birma und schlugen es ihrem indischen Kolonialgebiet zu. Sowohl die Rohingya als auch die Birmesen fielen unter ihre Kolonialherrschaft. | Bild (Ausschnitt): © John George Bartholomew [CC0 1.0] - Wikimedia Commons

Das Volk der Rohingya: Eine lange Geschichte von Gewalt und Vertreibung

Seit August haben mehr als 500.000 Angehörige der muslimischen Minderheit Rohingya aus Myanmar im Nachbarland Bangladesch Zuflucht gesucht. Nach einer Anschlagsserie von Rohingya-Militanten auf Sicherheitsposten der myanmarischen Armee reagieren diese nun mit brutaler Gewalt. Amnesty ...
Sonnenblumenfeld Die zuerst sehr optimistischen Annahmen über die Nachhaltigkeit von Agro-Kraftstoffen mussten in den letzten Jahren immer weiter korrigiert werden. | Bild (Ausschnitt): © Anthony Doudt [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Agro-Kraftstoffe: Segen oder Fluch?

Zehn Prozent Agrosprit im Tank bis 2020 – so lautet die bisherige Zielvorgabe der EU-Kommission. Fraglich ist jedoch, ob es dabei bleibt. Agro-Treibstoffe, auch Biotreibstoffe genannt, sind flüssige oder gasförmige Kraftstoffe, die aus nachwachsenden Rohstoffen ...
Afrikanische Frau Rund 214 Millionen Frauen können nicht verhüten und 89 Millionen Babys werden pro Jahr ungewollt zur Welt gebracht. | Bild (Ausschnitt): © United Nations Photo [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Bevölkerungswachstum in Afrika: Eine Zeitbombe

Der am Dienstag veröffentlichte UNFPA-Weltbevölkerungsbericht, "Gespaltene Welt – Reproduktive Gesundheit und Rechte in Zeiten der Ungleichheit", veranschaulicht die wesentlichen Punkte des Bevölkerungswachstums als Fluchtursache in Entwicklungsländern auf und stellt Lösungen dieses Problems dar. Dabei wird ...
Rohingya in Bangladesch Soldaten aus Myanmar sollen Frauen und Mädchen missbraucht, Dörfer umstellt, Gebäude in Brand gesetzt und auf fliehende Menschen geschossen haben. | Bild (Ausschnitt): © CAFOD Photo Library [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Myanmarische Armee vergewaltigt und foltert Rohingya-Flüchtlinge

In den letzten Wochen sind mehr als 530.000 Rohingya aus dem Rakhaing-Staat nach Bangladesch geflohen. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International wirft Myanmar vor, Rohingya-Flüchtlinge getötet zu haben. Dies geht aus dem am Mittwoch veröffentlichten Bericht „My ...
Klassenzimmer in Nigeria Millionen Kinder, die unterernährt oder krank sind, die aus ärmsten Familien stammen und neben der Schule hart arbeiten müssen, haben von Anfang an schlechte Lernchancen. | Bild (Ausschnitt): © Fizzr [CC BY-NC 2.0] - Flickr

Weltweit können 617 Millionen Kinder weder lesen noch schreiben

„Bildung überwindet Armut“ – so lautet das Motto der österreichischen Hilfsorganisation Jugend Eine Welt. Anlässlich des Weltarmutstages weist die Organisation auf den neu veröffentlichten World Development Report der Weltbank und des UN-Statistik-Institutes (UIS) hin, welcher ...
Kinder, die auf die Erlaubnis warten, die verschütteten Körner von World Food Program-Flugzeugen in der Drop-Zone in der Nähe von Thiekthou sammeln zu können. Kinder, die auf die Erlaubnis warten, die verschütteten Körner von World Food Program-Flugzeugen in der Drop-Zone in der Nähe von Thiekthou, Sudan, sammeln zu können. | Bild (Ausschnitt): © Eskinder Debebe, United Nations [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Kritik zum aktuellen Welternährungstag und zur Weltbank-Tagung

Am Welternährungstag, dem 16.10.2017, standen primär die Themen Gewalt und Konflikte im Vordergrund. Der Exekutivdirektor des UN World Food Programme (WFP), David Beasley, bestätigt, dass sich in etwa 60 Prozent...
Flut in Dhaka Das Risiko, durch eine Naturkatastrophe sein Zuhause zu verlieren und aus diesem Grund die Heimat verlassen zu müssen, ist heute bereits 60 Prozent höher als vor 40 Jahren. | Bild (Ausschnitt): © dougsyme [CC BY 2.0] - flickr

25,4 Millionen Menschen werden pro Jahr durch Naturkatastrophen vertrieben

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und die KfW Bankengruppe haben eine Initiative für den Ausbau von Klimarisikoversicherungen auf den Weg gebracht. Das Ziel des "InsuResilience Solutions Fund" ist die Entwicklung von marktreifen ...
Flagge der Vereinten Nationen Flagge der Vereinten Nationen | Bild (Ausschnitt): © Open Clip Art Library [CC0 1.0] - Wikimedia Commons

“UN-Treaty“ – Geplantes Abkommen der Vereinten Nationen

Ecuador fordert schon seit Langem eine Ausgleichszahlung vom globalen Ölkonzern Chevron, durch den Teile von Ecuador stark verschmutzt wurden. Der Öl-Riese entzieht sich allerdings jeglicher Verantwortung. Die Regierung von Ecuador...
Libyen Die Flüchtlinge in Libyen werden auf eine sehr entwürdigende Art und Weise behandelt. | Bild (Ausschnitt): © United Nations Photo [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

EU: Kooperation mit Libyen verschärft Fluchtursachen

In der neuen Studie „Beyond `Fortress Europe´ - Principles for a human migration policy“ von der Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam werden die starken Missstände der EU-Migrationspolitik in die Öffentlichkeit getragen und Lösungen der Organisation vorgestellt. ...
Krankenhaus in Somalia Deutschland fördert die Verbesserung der medizinischen Versorgung in Somalia. | Bild (Ausschnitt): © AMISOM Public Information [CC0 1.0] - Flickr

Somalia: Entwicklungsarbeit als erster Schritt in Richtung Zukunftschance

Somalia gilt immer noch aufgrund der jahrzehntelangen Ausbeutung durch die Kolonialisierung, dem anhaltenden Bürgerkrieg sowie den Hungerleidenden als ein sogenannter „failing state“. Viel Negatives kann über die sinnlosen Opfer der Kriege und die hilflos leidenden ...
Massenflucht Als Folge der Konflikte: Massensterben und Massenflucht in der DR Kongo. | Bild (Ausschnitt): © nited Nations Development Programme [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Bürgerkriege in der DR Kongo vertreiben die Einheimischen vermehrt nach Sambia

Die Bevölkerung in der Demokratischen Republik Kongo erlebt derzeit eine sehr schwere Tragödie. Das Land gilt als bürgerkriegsverseucht und treibt viele hunderttausende Menschen zur Flucht an. Die Kasai-Region (Zentralkongo), die Krisenprovinz Kivu im Osten und ...
Fischbestand Die gambischen Fischerboote bleiben wegen dem mangelnden Fischbestand an Land. | Bild (Ausschnitt): © tjabeljan [CC BY 2.0] - Flickr

Gambia: Ausbeutung durch EU-Fischfang bei gleichzeitiger EU-Hilfe – Die Geber-Falle

In Gambia herrscht seit letztem Jahr nach der Wahl des neuen Präsidenten Adama Barrow und der Vertreibung des Diktators Yahya Jammeh ein großer Wandel. Denn der Staat könnte dadurch endlich nach der jahrzehntelangen Diktatur (22 ...
US-Truppen in Somalia US-Truppen verwickeln sich in lokale Konflikte in Somalia, mit tödlichen Folgen für die Zivilbevölkerung. | Bild (Ausschnitt): © Expert Infantry [CC BY 2.0] - Flickr

USA: Der historische Tiefpunkt der „Obergrenze“ – Eine Frage der Mitverantwortung

Die USA sind heute mit dem neuen Präsidenten Herrn Donald Trump immer wieder in die Schlagzeilen geraten, sei es bei der Beleidigung der afroamerikanischen NFL-Spieler bei einem NFL-Hymnenstreit oder dem Schlagabtausch zwischen ihm und Kim ...
Rohingya-Flüchtlinge Vertriebene Rohingya aus Rakhaing. | Bild (Ausschnitt): © Foreign and Commonwealth Office [OGL] - Wikimedia Commons

Myanmar: Gewaltsamer Konflikt treibt mehr als 400.000 Rohingya in die Flucht

Weit über 400.000 Angehörige der Rohingya-Minderheit sind mittlerweile aus Myanmar ins Nachbarland Bangladesch geflohen. Somit hat etwa die Hälfte der in Myanmar ansässigen Rohingya das Land innerhalb von nur einem Monat verlassen. Die Situation im ...
Dürreperiode Die derzeitige Dürreperiode stellt vor allem für die Menschen in Ostafrika eine existentielle Bedrohung dar. | Bild (Ausschnitt): © DFID - UK Department for International Development [CC BY 2.0] - Flickr

UN-Alarm: 838 Millionen Menschen im Jahr 2017 von Hungerkrisen betroffen

In einem neuen Bericht von insgesamt fünf UN- und Hilfsorganisationen, der am 15.09.2017 von der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAOUN) veröffentlicht wurde, tritt eine besorgniserregende Entwicklung zutage: Ein Anstieg der hungernden Menschen weltweit ...
Dreamer Pro-DACA-Demonstration in Los Angeles | Bild (Ausschnitt): © Molly Adams [CC BY 2.0] - Flickr

Ausgeträumt? Trump möchte Dreamer-Programm beenden

Sie werden Dreamer genannt. Sie träumen von der Zukunft, einer besseren, erfolgreichen Zukunft. Von gut bezahlten Jobs und einem unbehelligten Leben mit der Familie. Die Rede ist von illegalen Einwanderern, die als Kinder in die ...
König Mohammed VI von Marokko. Mohammed VI | Bild (Ausschnitt): © State Department photo [Public domain] - Wikimedia Commons

Proteste in Marokko: Die Berber-Region begehrt auf

Im Norden Marokkos kommt es seit letztem November immer wieder zu Protesten gegen die Sozialpolitik des marokkanischen Königshauses. Die Region rund um die Küstenstadt Al-Hoceima, in der überwiegend Berber, die Urbevölkerung Marokkos, leben, leidet seit ...
Der Wasserhahn wird zugedreht. Afrika wird von der Wasserversorgung ausgeschlossen. | Bild (Ausschnitt): © OE3BLS [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Wie die Privatisierung des Süßwassers Afrika den Wasserhahn zudreht

In Äthiopien herrscht schon seit langer Zeit eine starke Dürreperiode. Entsprechend leiden mehr als 10 Millionen Menschen, darunter 5,65 Millionen Kinder. Afrika steht generell in der Trinkwasserversorgung nicht gut da....
Hurrikan | Bild (Ausschnitt): © jaydensonbx [CC BY 2.0] - flickr

Im Auge des Sturms: Erkennen die USA nun ihre Mitschuld an der Klimaerwärmung an?

Am vergangenen Wochenende fegte Hurrikan Irma über die Südostküste der Vereinigten Staaten und richtete dabei schwere Schäden an. Am Sonntagmorgen waren es die Florida Keys, eine dem Festland vorgelagerte Inselgruppe, die die ersten Windböen von ...
Flüchtlingslager Banki IDP, Nigeria Das Banki IDP Camp im Nordosten Nigerias beherbergt zahlreiche Menschen, die der Gewalt Boko Harams entfliehen wollen. | Bild (Ausschnitt): © Utenriksdepartementet UD [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr.com

Nigeria: Boko Haram, Flüchtlinge und Menschenhandel

Der interne Konflikt zwischen nigerianischen Regierungstruppen und der Boko Haram erlangte im Frühjahr 2014 große internationale Medienaufmerksamkeit, als 276 Mädchen aus einer Schule entführt wurden. Bis heute fehlt jede Spur von 113 der Mädchen. Jedoch ...
DR Kongo Der Konflikt im Kongo spitzt sich zu und alle schauen weg. | Bild (Ausschnitt): © Weiron Photo [CC BY-ND 2.0] - Flickr

Unsere Nachfrage nach Mineralien befeuert Konflikte im Kongo

Schätzungen der Uno gehen wegen der andauernden Gewalt in der DRK Kongo von 7,7 Millionen Menschen aus, die vom Hunger betroffen sind. Diese Menschen benötigen dringend Nahrungsmittelhilfe. Das teilten das...
Syrian Rebel Ein Soldat der Freien Syrischen Armee im zerstörten Aleppo. | Bild (Ausschnitt): © a.anis [CC BY-ND 2.0] - Flickr

Drogen halten Syrien-Krieg am Leben

Krieg löst bei Menschen enormen emotionalen Stress aus. Er wirkt zerstörerisch auf die Psyche. Die Seele erlebt Unmenschliches. Haben viele Soldaten nach Kriegsende schwer mit den Folgen zu kämpfen, müssen sie jedoch während ihren Einsätzen ...
Rohingya Flüchtlinge Ein Flüchtlingslager für Vertiebene der Rohingya-Minderheit | Bild (Ausschnitt): © European Comission DG ECHO [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Ethnische Säuberung in Myanmar: Neue Kämpfe verschärfen die Situation der Rohingya Minderheit

Myanmar, auch unter seinem früheren Namen Burma bekannt, ist ein hauptsächlich buddhistisch geprägtes Land. Die dort ansässigen Rohingya aber, sind eine ethnische und religiöse Minderheit, die vornehmlich im Norden des Landes lebt. Sie sprechen eine ...
 Afrikanische Waldelefanten und Wasserbüffel im Virunga Nationalpark in der demokratischen Republik Kongo. | Bild (Ausschnitt): © Radio Okapi [CC BY 2.0] - Wikimedia Commons

Demokratische Republik Kongo: Wilderei als Finanzierungsmittel für bewaffnete Milizen

Die Demokratische Republik Kongo ist ein Staat mit unglaublich großer Artenvielfalt. In den zahlreichen Naturparks leben seltene und vom Aussterben bedrohte Tierarten. Auch die Pflanzenwelt des Landes ist außergewöhnlich. Doch diese Biodiversität wird von den ...
Sigmar Gabriel Außenminister Sigmar Gabriel besuchte letzten Donnerstag den südsudanesischen Staatspräsidenten Kiir. | Bild (Ausschnitt): © SPD Schleswig-Holstein [CC BY 2.0] - Flickr

Gabriels Besuch im Südsudan setzt falsche Signale

Letzte Woche besuchte Außenminister Sigmar Gabriel den Südsudan, um sich ein Bild von der Lage im kriegsgebeutelten Land zu verschaffen. Laut der Südsudan-Expertin Marina Peter, Beraterin für "Brot für die Welt", sei dieser Besuch aber ...
MP5 US-Soldat erklärt einem saudischen Soldaten das deutsche Maschinengewehr MP5 | Bild (Ausschnitt): © Lance Corpoal Daniel R. Lowndes [Puplic Domain] - Wikimedia commons

Ist die restriktive Waffenexportpolitik der Bundesregierung reines „Greenwashing“?

Deutschland zählt seit Jahren zu den größten Waffenexporteuren der Welt und obwohl die Ausfuhrauflagen für deutsche Waffenhersteller als hoch gelten, landen deutsche Waffen und Munition regelmäßig in den bekannten Krisen- und Kriegsgebieten dieser Erde. In ...
Südsudanesische Flüchtlinge in Uganda Über 1,8 Millionen Südsudanesen sind seit dem Bürgerkrieg aus ihrer Heimat geflohen. | Bild (Ausschnitt): © European Commission DG ECHO [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Fast eine Million südsudanesische Flüchtlinge in Uganda

Uganda bietet derzeit Unterschlupf für fast eine Million südsudanesische Flüchtlinge. Sie fliehen vor einem nun vier Jahre andauernden Bürgerkrieg und der damit verbundenen Gewalt in ihrer Heimat, der jüngsten Nation der Welt. Der Südsudan entstand ...
Jemen nach Bombardierung von Saudi-Arabien Durch saudische Bomben werden Zivilisten getötet, auch viele Kinder sind unter den Opfern. | Bild (Ausschnitt): © VOA/Almigdad Mojalli [Puplic Domain] - Wikimedia Commons

Leid im Jemen wird durch saudische Bombardierungen von Schulen vergrößert

Krieg, Hunger und Cholera, - so könnte man die aktuelle Situation im Jemen zusammenfassen. Hauptleidtragende sind die Kinder. Laut UNICEF sind 80 Prozent auf humanitäre Hilfe angewiesen. Die durch die Dürre hervorgerufene Hungerkrise wird durch ...
Genozid in Ruanda 1994 1994 wurden in Ruanda systematisch bis zu 1 Million Menschen abgeschlachtet. | Bild (Ausschnitt): © configmanager [CC BY 2.0] - Flickr

Ruanda: Belgische Kolonialmacht legt Grundstein für Genozid

Am 4. August wird in dem ostafrikanischen Binnenstaat Ruanda ein neuer Präsident gewählt. Diane Shima Rwigara galt bis zu ihrer Disqualifikation als größte Konkurrentin des amtierenden Staatschefs. Sie beanstandet die Wahlkommission wegen fehlender Unabhängigkeit zur ...
Kampagne gegen den Waffenhandel durch IPPNW (diese Organistaion steht nicht mit uns in Verbindung) Sculptur, die der Bundesregierung im Rahmen der Kampagne

Deutsche Waffenlieferungen in Milliardenhöhe – trotz Jemenkrieg und Katarkrise

Die Bundesregierung hat wieder Waffenexporte in Milliardenhöhe genehmigt. Die Lieferungen sollen unter anderem an Saudi Arabien und Ägypten gehen. Obwohl das Kontrollsystem immer strenger geworden ist, wurden die Lieferungen zugelassen. Es soll dabei nicht um ...
Überschwemmung des Niger in der Hauptstadt Niamey Während im Südosten der Republik Niger das Wasser fehlt, wird die Hauptstadt Niamey im Südwesten durch den Fluss Niger überschwemmt. | Bild (Ausschnitt): © Oxfam International [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Niger: Wetterextreme und ausländischer Terrorismus bedrohen das Land

Die Aktion gegen den Hunger verstärkt ihren Einsatz im westafrikanischen Land Niger. Die Trockenzeit sei dieses Jahr besonders schlimm gewesen. Die Lebensmittelpreise sind besonders im Süden des Landes gestiegen. Das liegt daran, dass die Vorräte ...
Elektroschrotthalde in Afrika Durch übermäßigen Konsum der Industrienationen entsteht viel Müll, der häufig auf den afrikanischen Kontinent exportiert wird. | Bild (Ausschnitt): © Fairphone [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Zwischenbilanz zur Agenda 2030 – Industriestaaten verhindern Erfolg

„Agenda 2030“ ist gefährdet. Das ermittelte eine letzte Woche veröffentlichte Studie der Bertelsmann-Stiftung und des Forscher-Netzwerks SDSN. Die Industrienationen werden ihrer Vorbildrolle nicht gerecht. Das Gegenteil ist sogar oft der Fall. Durch die Konsum- und ...
Südsudan Unabhängigkeitsfeier Menschen säumen am ersten Unabhängigkeitstag des Südsudan die Straßen der Hauptstadt Juma | Bild (Ausschnitt): © Steve Evans [CC BY-NC 2.0] - Flickr

Sudans turbulente Kolonialzeit legt Grundstein für heutigen Konflikt

Der seit dem Jahr 2013 schwelende Bürgerkrieg im Südsudan wird von vielen internationalen Akteuren als die größte humanitäre Katastrophe der Gegenwart angesehen. Wer kann, verlässt das ostafrikanische Land, welches vor knapp sechs Jahren von seinem ...
Kubanische Flüchtlinge Viele Kubaner fliehen vor Armut und Verfolgung | Bild (Ausschnitt): © Andrew Smith [CC BY-SA 4.0] - Wikimedia Commons

Kuba: US-Einflussnahme mitverantwortlich für über eine Million Flüchtlinge

Kuba: Seit der Machtübernahme der kommunistischen Regierung im Jahre 1959 haben über eine Millionen Kubaner ihr Land verlassen. Das Hauptziel sind die USA, 2016 sind 56.406 neue kubanische Migranten in den USA angekommen. In Spanien ...
Emir von Katar bei einem Treffen mit US Secretary of Defense Jim Mattis Scheich Sheikh Tamim bin Hamad Al Thani (2. v. r.), Emir von Katar bei einem Treffen mit US Secretary of Defense Jim Mattis | Bild (Ausschnitt): © Jim Mattis [CC BY 2.0] - Flickr

Katar-Krise verkompliziert Krieg in Syrien

Seit dem viertem Juni erschüttert die Katar-Krise die Golfregion. Saudi-Arabien, der Inselstaat Bahrain, die Vereinigten Arabischen Emirate und Ägypten brechen ihre wirtschaftlichen und diplomatischen Beziehungen zum Emirat ab. Bundesaußenminister Sigmar Gabriel befindet sich nun auf ...
Gambias ehemaliger Diktator ruinierte die Wirtschaft Gambias Ex-Präsident Yahya Jammeh trägt Schuld an der hohen Emigrationsrate | Bild (Ausschnitt): © United Nations Photo [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Gambia: EU unterstützte Diktator des wirtschaftlichen Ruins

Kafuta: Ein Dorf im westafrikanischen Land Gambia, die Einwohner feiern die neue demokratische Regierung, die im Januar 2017 auch von Yahya Jammeh, der 22 Jahre lang Präsident in Gambia war, anerkannt wurde und das Ende ...
Soldat im Kongo | Bild (Ausschnitt): © Boggy - Dreamstime.com

Kongo: Ethnischer Konflikt treibt Menschen zur Flucht

Syrien, Afghanistan und einige nordafrikanische Staaten stehen überwiegend im Fokus der umstrittenen Flüchtlingsdebatte in Deutschland. Unbeachtet und von der Öffentlichkeit kaum registriert, spielt sich jedoch Tausende Kilometer entfernt eine weitaus größere Flüchtlingskrise ab. Die Demokratische ...
Bombenabwurf Luftangriff Syrien | Bild (Ausschnitt): © Ivan Cholakov - Dreamstime

Syrien: Drohnenabschuss schürt Kalten Krieg im Nahen Osten

Beinahe täglich werden wir durch die Medien mit Neuigkeiten über die verheerende Lage in Syrien konfrontiert. Es ist das Land, das in den letzten Jahren mit Abstand die meisten Flüchtlinge hervorgebracht hat. Man geht derzeit ...
Zentralafrikanische Republik- Holztransport Tropenhölzer finanzieren die Rebellen in der Zentralafrikanischen Republik | Bild (Ausschnitt): © JG Collomb [CC BY 2.0] - Wikicommons

Der Fluch der Bodenschätze- Wie Europa den Bürgerkrieg in der Zentralafrikanischen Republik mitfinanziert

Seit 2013 tobt ein blutiger Bürgerkrieg in der Zentralafrikanischen Republik, als die überwiegend muslimischen Seleka- Rebellen den damaligen christlichen Präsidenten stürzten. Obwohl es Anfang 2016 friedliche Neuwahlen gab, brach im Juni 2016 wieder das Chaos ...
Flüchtlingslager in Uganda Uganda braucht dringend Hilfe, um die vielen Flüchtlinge versorgen zu können | Bild (Ausschnitt): © Trocaire [CC BY 2.0] - flickr

Ugandas vorbildliche Flüchtlingspolitik wird nicht ausreichend unterstützt – aufgrund der geographischen Lage?

Die Republik Uganda hat ungefähr 40 Millionen Einwohner. Obwohl ein Großteil der Bevölkerung in Armut lebt und die anhaltende Dürre zu erhöhter Mangelernährung führt, nimmt der Staat die meisten Flüchtlinge in Afrika auf. Jene kommen ...
Syrische Flüchtlingskinder leiden besonders Im Libanon geborene syrische Flüchtlingskinder sind oft nicht registriert | Bild (Ausschnitt): © United Nations Photo [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Internationale Waffenlieferungen im Konflikt zwischen dem Libanon und Israel bedrohen syrische Flüchtlingskinder

Flüchtlingskindern, die im Libanon zur Welt kommen, steht ein schweres Schicksal bevor. Als Nachbarland Syriens sind seit Beginn des Bürgerkriegs 2011 mehr als eine Million syrische Flüchtlinge ins Land gekommen, dazu kommen etwa 115.000 dort ...
Syrer fliehen über die Grenzen in den Nordirak Syrer fliehen in den Norden des Irak | Bild (Ausschnitt): © Felton Davis [CC BY 2.0] - Flickr

Die Mitschuld des Westens an der globalen Flüchtlingskrise

Der neue Bericht des UNHCR offenbart schreckliches über den Zustand unserer Welt. Nach diesem sind 65,6 Millionen Menschen aus ihrer Heimat vertrieben- so viele wie noch niemals zuvor. Jeden Tag kommen weitere dazu. Diese Entwicklung ...
Gefängnis Gefängnis | Bild (Ausschnitt): © Sylvia Westenbroek [CC BY 2.0] - flickr

Betreibt die USA ein Foltergefängnis im Jemen?

Das Schlachtfeld, auf dem Saudi- Arabien und der Iran ihren Machtkampf austragen, erstreckt sich über weite Teile des Nahen Ostens. Mitunter sind Syrien und der Irak ein Schauplatz dieses Konflikts. Eine besondere Rolle nimmt aber ...
Die Kämpfe in Libyen finden kein Ende Libyen hat keine Ruhe. Verschiedene Parteien versuchen gewaltsam ihre Interessen duchzusetzen. | Bild (Ausschnitt): © BRQ Network [CC BY 2.0] - Flickr

Libyen: Sechs Jahre Bürgerkrieg – unterschiedliche Interessen verhindern Frieden

Seit dem Sturz von Machthaber Muammar al Gaddafi im Jahr 2011 ist Libyen nicht zur Ruhe gekommen. Mittlerweile haben sich drei Regierungen gebildet, die von verschiedenen Milizen unterstützt um Einfluss kämpfen. Die UN erkennt die ...
Flüchtlinge der Operation der Vereinten Nationen Ein Junge vor Fahrezugen der UNO | Bild (Ausschnitt): © United Nations Photo [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Sanktionen der EU bringen der burundischen Bevölkerung Leid

Die anhaltende Staatskrise in Burundi verschärft die Situation in der Region. Seit Präsident Pierre Nkurunziza Mitte 2015 seine dritte Legislaturperiode angetreten ist, wird das Land in einem gewalttätigen Konflikt festgehalten. Die Regierung in der Hauptstadt ...
Weinendes Kind Mali Kinder in Mali wachsen in einer Umgebung geprägt von Tristesse und Hoffnungslosigkeit auf. | Bild (Ausschnitt): © Geraint Rowland [CC BY-NC 2.0] - Flickr

Die EU ignoriert im Kampf gegen den Terror in der Sahel-Region die wahren Ursachen und Gründe

Die Sahel-Zone umfasst die fünf Länder Mali, Niger, Tschad, Burkino-Faso und Mauretanien. Diese fünf Staaten gehören schon jetzt zu den ärmsten Ländern der Welt und drohen mehr denn je im Chaos aus Schwierigkeiten und Problemen ...
 The men having migrated to the cities, the women carry their goods to the market of Chimbote. Region of Chimborazo. Ecuador. 1998. | Bild (Ausschnitt): © Sebastião Salgado / Amazonas images - TASCHEN Verlag

Rezension der Neuausgabe des Bildbandes „Exodus“ von Sebastião Salgado

In seinem Bildband „Exodus“ porträtierte der brasilianische Fotograf Sebastião Salgado in den 90er Jahren Menschen, die gezwungen waren, ihre Heimat zu verlassen. Aufgrund der aktuellen Flüchtlingsbewegung entschied sich der Taschen-Verlag 2016 dazu, diese Bilddokumentation erneut ...
Junge und Mädchen in kenianischer Wüste Junge und Mädchen in einer Wüste In Kenia | Bild (Ausschnitt): © Bread for the World [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Gefährlicher Schritt: Trumps Austritt aus dem Klimaabkommen wird Fluchtursachen verschlimmern

Donald Trump will aus dem Pariser Klimaabkommen austreten. Das hat der US-Präsident in einer Rede bekannt gegeben. Man könnte sagen, dass dieser Schritt seiner „America First“-Rhetorik folgt. Denn wie er in der Rede anlässlich des ...
Unterernährte Frau Eine Unterernährte Frau nahe der Biafra-Kriegszone | Bild (Ausschnitt): © CDC [gemeinfrei] - Wikimedia Commons

Nigeria: 50 Jahre nach Völkermord in Biafra eskaliert Gewalt erneut

Der Völkermord in Biafra ist fünfzig Jahre her. Wer meint, es sei Ruhe eingekehrt, liegt falsch. Denn es besteht die Gefahr einer erneuten Eskalation der Gewalt im Südosten Nigerias. Davor warnte die Gesellschaft für bedrohte ...
Konfliktrohstoffe im Kongo | Bild (Ausschnitt): © ENOUGH Project [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Nachfrage nach Elektrogeräten nährt Konflikte in der Demokratischen Republik Kongo

Ein Leben ohne Smartphone, Laptop oder Tablet – heutzutage ist das kaum vorstellbar. Aber was ist der Preis dafür, dass wir weltweit zu jeder Zeit erreichbar sein können und die digitale Kommunikation im Alltag mittlerweile ...
Die Stadt Sa'ada nach Luftangriffen Die Stadt Sa'ada im Jemen nach einem Angriff der Luftwaffe Saudi Arabiens | Bild (Ausschnitt): © United Nations OCHA [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Der große Waffendeal zwischen den USA und Saudi-Arabien wird das Leid im Jemen vergrößern

In den vergangenen Tagen hat US-Präsident Donald Trump seine erste Auslandsreise angetreten. Der saudische König Abd al Aziz Al Saud betrieb viel Aufwand, um den hohen Besuch alle Ehren zu Teil werden zu lassen. Der ...
Flüchtlingskind in Afghanistan Flüchtlingskind in Afghanistan | Bild (Ausschnitt): © Global Panorama [CC BY-SA 2.0] -

Zahl der minderjährigen Flüchtlinge hat sich verfünffacht

Die 17-jährige Mary wollte eine Zukunft mit Perspektiven. Sie beschloss, Nigeria zu verlassen. Auf ihrer Flucht lernte sie Ben kennen, der ihr versprach, ihr in Europa Arbeit zu verschaffen und die Kosten bis dorthin vorzustrecken. ...
Entwaffnunf, Demobilisierung und Reintegration beginnt in der Elfenbeinküste Waffen werden bei der Zeremonie der

Frankreichs unfaire Entkolonialisierung sorgt immer noch für Unsicherheit in der Elfenbeinküste

Zum Ende der letzten Woche haben ungefähr 8.400 ehemalige Rebellen der Elfenbeinküste gemeutert. Dies reichte, um Teile des Landes lahm zu legen. Die Soldaten waren ein Teil der ehemaligen Rebellenarmee, welche die Regierung durch Verhandlungen ...
Rohingya Flüchtlinge Ein Flüchtlingslager für Vertiebene der Rohingya-Minderheit | Bild (Ausschnitt): © European Comission DG ECHO [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Allerorten unerwünscht. Der schleichende Völkermord an den Rohingya

Die muslimische Minderheit der Rohingyas leben seit Jahrzehnten im Bundestaat Rakhine in Myanmar, gelten aber nach wie vor als staatenlos. Die Militärregierung erließ 1982 ein Staatsbürgergesetz, was den Rohingyas die Staatsbürgerschaft beraubte. Infolgedessen verloren sie ...
MINUSMA-Soldat bei der Patrouille MINUSMA-Soldat bei der Patrouille in der Nähe von Bamako | Bild (Ausschnitt): © United Nations Photo [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Der Nachlass der Kolonialisierung lässt Mali bis heute leiden

Mali kommt nicht zur Ruhe. Die Kämpfe zwischen der französischen Armee, Tuareg Rebellen und islamistischen Kämpfern dauert weiter an. Zu Beginn des Jahrs machte ein Anschlag den Status des Landes deutlich. In der Nähe des ...
(c) Sadikgulec | Dreamstime.com Verunreinigtes Wasser | Bild (Ausschnitt): © Sadikgulec - Dreamstime.com

Somalia: Tote Tiere und tote Kinder – Die Opfer des Klimawandels

Ausgetrocknete Landschaften von Tierkadavern übersät, Brunnen ohne einen Tropfen Wasser, Luft die so heiß und trocken ist, dass das Atmen schwer fällt – so ist die Lage in Somalia. Das massive Tiersterben und die ausfallenden ...
Kinder Nicaragua | Bild (Ausschnitt): © Bob [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Klima-Abkommen: US-Austritt könnte schwerwiegende Folgen für Entwicklungsländer haben

In Vorbereitung auf den 23. Klimagipfel, der sich im November in Bonn ereignen wird, finden diese Woche Treffen von etwa 200 Regierungen, Unternehmen und Organisationen statt, um über eine möglichst...
Bewaffneter Rebell | Bild (Ausschnitt): © hdptcar [CC BY-SA 2.0] - Flickr

Frankreichs Kolonialpolitik ebnet Weg für Bürgerkrieg in Zentralafrikanischer Republik

Mit der Wahl von Faustin-Archange Touadéra zum Präsidenten vergangenes Jahr trauten viele Beobachter der Zentralafrikanischen Republik endlich einen Wandel zu. Seit Frankreich die Zentralafrikanische Republik in die Unabhängigkeit entließ, kommt es nicht zur Ruhe. Daran ...
Südsudan Südsudan | Bild (Ausschnitt): © Steve Evans [CC BY-NC 2.0] - Flickr

Gefährliche Vergangenheit: Ausländische Waffenlieferungen gießen Öl ins Feuer des südsudanesischen Bürgerkriegs

Am achten Mai veröffentlichte die UNO-Flüchtlingshilfe die Meldung, dass im Konflikt um den Südsudan rund eine Millionen Kinder außer Landes nach Uganda geflüchtet sind. Weitere 1,4 Millionen minderjährige Binnenflüchtlinge befinden sich noch in dem von ...
 Zerstörte Stadt Azez (Syrien) | Bild (Ausschnitt): © IHH Humanitarian Relief Foundation [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr.com

Schutzzonen in Syrien – noch garantieren sie keine Sicherheit

Letzten Freitag unterzeichneten die Konfliktparteien Russland, Türkei und Iran ein Abkommen über die Schaffung sogenannter „Safe Zones“ in Syrien. Das Abkommen versichert die Einrichtung von vier Schutzzonen, in denen sich aktuell über zweieinhalb Millionen Menschen ...
Live: MEPs visit Turkey to assess response to Syria refugee crisis Türkisches Flüchtlingslager | Bild (Ausschnitt): © European Parliament [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Flüchtlingsdeal mit der Türkei: bloße Symptombekämpfung und Ruhigsteller für Europa

Das Flüchtlingsabkommen zwischen der EU und der Türkei trat am 18. März 2016 in Kraft. Für tausende Flüchtlinge in den Auffanglagern Griechenlands hatte es weitreichende Folgen. Das ausgehandelte Abkommen sollte als ein Deal gesehen werden, ...
 Luftwaffenübung | Bild (Ausschnitt): © 99th Air Base Wing Public Affairs Photographers [CC BY-ND 2.0] - flickr.com

Entwicklungszusammenarbeit statt Waffenproduktion!

Es wird aufgerüstet. Weltweit stiegen die Rüstungsausgaben im letzten Jahr auf 1,686 Billionen Dollar. Betrachtet man die Daten des Friedensforschungsinstitutes SIPRI genauer, lässt sich feststellen, dass keineswegs alle Regionen der Welt aufrüsten. Vielmehr tun dies ...
 Laguna in Lagos | Bild (Ausschnitt): © Heinrich-Böll-Stiftung [CC BY-SA 2.0] - flickr.com

Steigender Meeresspiegel bedroht Nigerias Küstenregionen

Lagos ist eine afrikanische Metropole. Die Stadt an der Küste Nigerias ist der ökonomische Motor des Landes. Sie wächst stetig und die Geschäfte florieren, die legalen wie die illegalen. Doch nicht nur die Bevölkerungszahl steigt ...
hungerndes Kind im Jemen Six-year-old Faris al Thweabi | Bild (Ausschnitt): © IRIN Photos [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Notstand im Jemen: Millionen Menschenleben bedroht

„Die Menschen im Jemen beginnen die Hoffnung zu verlieren. Wenn ich sage, dass die Situation katastrophal ist, ist das mit Sicherheit eine Untertreibung. Es ist sehr viel schlimmer“ (Robert Mardini, Regionaldirektor des Roten Kreuz für ...
Regenwald Brasilien Regenwald Brasilien | Bild (Ausschnitt): © Jose Roberto V Moraes [CC BY 2.0] - Flickr

Illegale Holzwirtschaft in Brasilien verstärkt die Vertreibungen von Kleinbauern

Weit mehr als die Hälfte des Holzes aus den beiden größten Holzbaugebieten Brasiliens stammt vermutlich aus illegalen Quellen. 78 Prozent des Holzes aus dem riesigen Amazonas Staat Pará und 54 Prozent des Holzes aus Mato ...
Fusion Bayer Monsanto Mögliche Fusion von Bayer und Monsanto | Bild (Ausschnitt): © Friends of the Earth Europe - Flickr

Globaler Süden: Megakonzerne Monsanto und Bayer gefährden die Existenz kleiner Bauernbetriebe

Am Freitag wird in Bonn die Bayer-Hauptversammlung stattfinden. Oberster Punkt an der Tagesordnung wird die Fusion der Konzerne Monsanto und Bayer sein. Bayer ist ein Life-Science-Unternehmen, wie sie sich selber nennen. Mit ihrer 150-jährigen Geschichte ...
Rohdiamant in der Hand eines Bergarbeiters. Rohdiamant in der Hand eines Bergarbeiters. | Bild (Ausschnitt): © Anchesdd - Dreamstime.com

USA: Abschaffung der Conflict Minerals Rule würde kriminellen Warlords in die Hände spielen

Der Dodd-Frank-Act soll die Menschenrechte der kongolesischen Bevölkerung schützen und verhindern, dass bewaffneten Banden den Rohstoffabbau kontrollieren und davon profitieren. Die Auflösung der Regelung würde somit nach außen signalisieren, dass der Schutz der Menschenrechte in ...
 Kampfpanzer | Bild (Ausschnitt): © 270862 [CC BY-ND 2.0] - flickr.com

Deutsche Panzer-Produktion in der Türkei – ethisch vertretbar?

Der deutsche Rüstungskonzern Rheinmetall hat große Pläne, die aktuell für Diskussionen sorgen. Der Konzern plant den Bau einer neuen Panzer-Fabrik, jedoch nicht hierzulande - sondern in der Türkei. In dem Betrieb sollen Fahrzeugsysteme und Munition ...
Maduro Venezuelas Präsident Nicolas Maduro | Bild (Ausschnitt): © Joka Madruga - Flickr

Venezuela in der Krise – Wer trägt die Schuld?

Zehntausende Menschen sind auf den Straßen. Sie werfen Steine und Molotow-Cocktails, zünden Müll an und stürmen Verwaltungsgebäude. Sie sind wütend und verzweifelt. Auf der anderen Seite: Die Polizei, die versucht, die Menschen mit Tränengas auseinanderzutreiben. ...
 Ausgebranntes Auto in Jos (Nigeria) nach Anschlag von Boko Haram | Bild (Ausschnitt): © Diariocritico de Venezuela [CC BY 2.0] - flickr.com

Korruption in Nigeria stärkt Boko Haram

Die Terrormiliz Boko Haram begeht grausame Kindesentführungen in der Tschadsee-Region. Betroffen sind vor allem der Norden Nigerias, aber auch die angrenzenden Länder Tschad, Niger und Kamerun. Kinder werden von der Terrorgruppe gezielt verschleppt und für ...
Mädchen bricht bricht beim Wasserholen zusammen Hungersnot im Sudan 1993 | Bild (Ausschnitt): © David Erickson [CC BY 2.0] - flickr

Mehr Menschen denn je von extremen Hunger bedroht

108 Millionen Menschen litten 2016 unter extremer Hungersnot. Das zeigt der „Global Report on Food Crises 2016“, der am 31. März 2017 von der Europäischen Union veröffentlicht wurde. 2015 waren es noch 80 Millionen Menschen ...
Diamantenschürfer in Sierra Leone | Bild (Ausschnitt): © Brian Harrington Spier [CC BY 2.0] - Flickr

Großkonzerne beuten Sierra Leone skrupellos aus

Im Osten des westafrikanischen Landes Sierra Leone wurde ein Rohdiamant gefunden, welcher mit seinem Gewicht von 706 Karat zu den zwanzig größten Diamanten der Welt zählt. Der ehrliche Finder übergab den Riesendiamanten dem Präsidenten Ernest ...
 Tanganjikasee | Bild (Ausschnitt): © Laura Schmidt-Niederhoff [CC BY-SA 2.0] - Flickr

Afrikas größte Seen bedroht – und damit über 10 Millionen Menschen

Zwei Afrikas größter Seen sind bedroht: der Malawisee, mit den Anrainerstaaten Tansania, Malawi und Mosambik und der Tanganjikasee, der in der DR Kongo, Tansania, Sambia und Burundi liegt. Letzter wurde von Forschern der Global Nature ...
Mädchen in Syrien erfrischt sich an Wassertank | Bild (Ausschnitt): © PRO UNHCR UN Refugee Agency [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Konfliktparteien in Syrien nutzen Wasser als Kriegsinstrument auf Kosten der Bevölkerung

Aufgrund von Kämpfen zwischen Regierungstruppen und Rebellen sowie Sabotageakten im Tal Wadi Barada, kommt es in der syrischen Hauptstadt Damaskus für die Bevölkerung immer wieder zu verheerender Wasserknappheit. Zuletzt war die Wasserversorgung in der Stadt ...
 Alter Panzer in Angola | Bild (Ausschnitt): © jbdodane [CC BY-NC 2.0] - Flickr

Angola – Beispiel für systematische Plünderung und Konflikte durch Eingriff westlicher Mächte

Wie sich Kolonialisierung, Sklaverei und Zwangsarbeit bis in die Gegenwart auf die Fluchtbewegungen eines Landes auswirken können, lässt sich besonders am Beispiel Angolas beschreiben. Dabei zählt das Land zu den potenziell reichsten Staaten der Welt: ...
Aufteilung des Nahen Ostens gemäß dem Sykes-Pikot-Abkommen Aufteilung des Nahen Ostens gemäß dem Sykes-Pikot-Abkommen | Bild (Ausschnitt): © Ian Pitchford - Wikipedia

Sykes-Pikot Abkommen: Ein schamlos eigennütziger Pakt und Quell anhaltenden Elends im Nahen Osten

Vor nur fünf Tagen wurde Großbritannien Opfer eines islamistisch motivierten Terroranschlags, knapp zwölf Jahre nach den verheerenden Anschlägen in Londons öffentlichem Nahverkehr, bei welchen vier islamistische Attentäter 52 Menschen töteten und über 700 zum Teil ...
 Marokkanischer Panzer in Westsahara | Bild (Ausschnitt): © Nick Brooks [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Westsahara und Marokko – wenn Flüchtlinge zum Druckmittel werden

In der zwischen Marokko und Mauretanien liegenden Westsahara herrscht seit über 40 Jahren ein Konflikt. Die Unterdrückung des Landes reicht weit zurück: Nachdem die einstige Überseeprovinz Spaniens entkolonialisiert wurde, stellten Marokko und Mauretanien Anspruch auf ...
Roboter zur Wartung von Industrieanlagen Roboter zur Wartung von Industrieanlagen | Bild (Ausschnitt): © DLR German Aerospace Center [CC BY 2.0] - Flickr

Digitalisierung wirft neue soziale und ökologische Fragen auf

Arbeiter in Entwicklungs- und Schwellenländern, mit einem vergleichsweise niedrigen Bildungsniveau, welche vor allem einfache, jedoch oft körperlich anstrengende Arbeiten verrichten. Können diese Tätigkeiten zukünftig mit Computern gesteuert werden, so bedeutet dies für viele Menschen den ...
Haiti nach dem verheerenden Sturm

Mammutprojekt Haiti: Gute Absichten reichen nicht aus, um den Menschen nachhaltig zu helfen

Direkt nach seiner Unabhängigkeit 1825 war die ehemalige französische Kolonie Haiti der reichste Staat Lateinamerikas. Inzwischen zählt das Land zu den am wenigsten entwickelten und zudem ärmsten Ländern der Welt. Die Hälfte der Bevölkerung muss ...
Zerstörte Stadt in Syrien | Bild (Ausschnitt): © Chaoyue 超越 PAN 潘 [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Syrien vor dem Abgrund: Ein Ende als „failed state“ mit fatalen Konsequenzen für die Bevölkerung?

Sechs Jahre dauert der Bürgerkrieg in Syrien bereits an, doch Frieden ist bisher nicht in Sicht. Die Anzahl der Todesopfer wird bis heute UN-Angaben zu Folge auf etwa 400.000 geschätzt. Jedoch sind viele Regionen kaum ...
Flüchtlingscamp | Bild (Ausschnitt): © European Commission DG ECHO [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Bericht der Ärzte ohne Grenzen zeigt Folgen der EU-Migrationspolitik

Jeder Eritreer, den das Team der Ärzte ohne Grenzen auf den Rettungsbooten auf dem Mittelmeer befragt hat, ist während seiner Flucht Opfer von Gewalt und Folter geworden oder musste mit ansehen, wie andere gefoltert wurden. ...
Pistazienbaum, Dürre Vertrockneter Pistazienbaum | Bild (Ausschnitt): © Matt Krause [CC BY 2.0] - flickr

Iran: Dürre könnte 50 Millionen Menschen zur Flucht zwingen

Wasser ist überlebenswichtig. Während es für in Industrienationen normal ist Wasser aus dem Hahn zu trinken, zu baden und Wäsche in der Maschine zu waschen, müssen Menschen in anderen Länder mit einer sehr kleinen Menge ...
syrisches Mädchen | Bild (Ausschnitt): © World Humanitarian Summit [CC BY-ND 2.0] - Flickr

Die gebrochene Generation: Syriens Zukunft leidet still

Mehr als drei Millionen Kinder in Syrien, die unter 6 Jahre alt sind, kennen nichts anderes als Krieg. Bei einem Viertel der syrischen Kinder ist das Risiko von psychischen Störungen sehr hoch. Das sind u.a. ...
Konfliktrohstoffe im Kongo | Bild (Ausschnitt): © ENOUGH Project [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Demokratische Republik Kongo: Die dunkle Seite westlichen Konsums

In der Demokratischen Republik Kongo kamen vor knapp drei Wochen innerhalb von zwei Tagen in der Region Kasai bei Konflikten zwischen der kongolesischen Armee und lokalen Rebellen etwa 90 Menschen ums Leben.
Palästina | Bild (Ausschnitt): © Photo RNW.org [CC BY-ND 2.0] - Flickr

Wasser als Waffe: Konflikt um Jordanwasser in Palästina und Israel

Wasser ist das höchste Gut für den Menschen. Trinkwasser ist für die Ernährung essenziell und der Zugang dazu ist sogar ein Menschenrecht. Trotzdem lebt etwa ein Sechstel der Weltbevölkerung, ca. 1,2 Millionen Menschen, in Gebieten, ...
Ein zerbombtes Haus in Jemens Hauptstadt Sanaa. Ein zerbombtes Haus in Jemens Hauptstadt Sanaa. | Bild (Ausschnitt): © Ibrahem Qasim - Wikimedia Commons

Bürgerkrieg im Jemen: 18 Millionen von Hunger bedroht

Die Welt blickt auf den US-Präsident Trump und Syrien. Doch die Hungersnöte in Afrika werden immer schlimmer, so auch im Jemen. Der Krieg hinterlässt im Jemen seine Spuren. Mehr als zwei Millionen Menschen wurden bereits ...
 Erster Tag der Unabhängigkeit Südsudans | Bild (Ausschnitt): © Steve Evans [CC BY-NC 2.0] - Flickr

Südsudan – Geld für Nothilfe statt für korruptes Regime

Der Südsudan erhielt erst 2011 seine lang umkämpfte Unabhängigkeit und ist damit das jüngste Land der Welt. Aber nicht nur das; seit der Kolonialzeit und auch noch aktuell ist das Land von Bürgerkriegen, Korruption und ...
Nigeria Hunger Schlafendes Kind in Yola, einer Stadt in Nigeria. Dort leben 250 vertriebene Familien. Das Leben der Kinder ist von Vertreibung geprägt. | Bild (Ausschnitt): © European Commission DG ECHO [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

Not in Nigeria: Hunger, eine Wirtschaftskrise und Boko Haram

Nigeria konnte im August letzten Jahres Fortschritte im Kampf gegen die islamistischen Terrorgruppe Boko Haram verzeichnen. Nun aber werden die drastischen Folgen der Krise immer ersichtlicher. Menschenrechtsorganisationen können durch die etwas verbesserte Sicherheitslage den Betroffenen ...
Gold mining | Bild (Ausschnitt): © CIFOR [CC BY-NC 2.0] - Flickr

Ressourcenfluch – Armut durch Reichtum

Viele Entwicklungsländer sind reich an Rohstoffen wie Gold, Diamanten, Erdöl und verschiedensten (Edel-)Metallen, aber dennoch arm. Dieses Phänomen wird „Ressourcenfluch“ genannt. Armut, Korruption und Konflikte sin die Folge.
Dürre in Kenia | Bild (Ausschnitt): © Oxfam International [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Dürre in Kenia: Hirten attackieren Elefanten, um Weideflächen für Herden zu schaffen

In Kenia hat sich die Zahl der auf Hilfslieferungen angewiesenen Personen im Laufe des letzten Halbjahres fast verdoppelt, auf aktuell 2,7 Millionen Menschen. Besonders sind Distrikte im Westen des Landes betroffen, die als extrem trocken ...
 | Bild (Ausschnitt): © Brainbitch [CC BY-NC 2.0] - flickr

Gefährliche EU-Kooperation mit Libyen: Bloße Symptombekämpfung

Beim EU-Gipfeltreffen von Malta im Februar 2017 einigten sich die Staats- und Regierungschefs auf einen Zehn-Punkte-Plan, der eine starke Zusammenarbeit mit Libyen vorsieht. Diese soll nach dem Vorbild des Türkei-Abkommens erfolgen, welches im letzten Jahr ...
 Symbolbild | Bild (Ausschnitt): © Kurdishstruggle [CC BY 2.0] - Flickr

Irak: Gemeinsam gegen den IS – trügt der Schein?

Bei der Offensive auf Mossul kämpfen Kurden, ausgebildet von der deutschen Bundeswehr und mit Waffen aus Deutschland, und schiitische Milizen gemeinsam gegen den sogenannten Islamischen Staat. Im nordirakischen Tuz Khurmato sieht die Lage deutlich anders ...
Women search for scraps of grain to eat in ant hills, Azoza village, Chad | Bild (Ausschnitt): © Oxfam International [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Was noch kommt: Bevorstehende Hungersnöte 2017

Das Famine Early Warning Systems Network (FEWS NET) warnt vor vier potentiellen Hungersnöten im Jahr 2017. In Nigeria, Süd-Sudan, Somalia und Jemen ist die Lage sehr ernst.
Flüchtlingslager | Bild (Ausschnitt): © Elisa Finocchiaro [CC BY-NC 2.0] - Flickr

Ruanda: Konstruierter Konflikt

„Die Lage in Ruanda ist im Moment perfekt“, so der Vertreter des Landes bei der UNHCR, Saber Azam. Bereits 2013 berichtete die ruandische Regierung, sie habe Stabilität und Frieden im Land geschaffen. Somit gebe es ...

Kolumbien: 6,9 Millionen Vertriebene, auch wegen Kokaanbau

Das Land mit den meisten Binnenflüchtlingen weltweit ist mit 6,9 Millionen Kolumbien. Syrien hingegen liegt mit 6,6 Millionen erst auf Platz zwei. Im September 2016 fand in Kolumbien ein Volksentscheid über den verhandelten Friedensvertrag zwischen ...
 | Bild (Ausschnitt): © delphic [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Unabdingbare Solidarität: Fluchtbewegungen infolge des durch Menschen verursachten Klimawandel

Man hat sich an Fluchtbewegungen im Zusammenhang mit bewaffneten Konflikten und Kriegen schon fast gewöhnt. Aber eine Fluchtursache, die noch immer nicht genügend beachtet wird, ist der durch den Menschen verursachten Klimawandel. Der massive Ausstoß ...
Recycling | Bild (Ausschnitt): © Andy Arthur [CC BY 2.0] - flickr

Reihe um Konfliktrohstoffe: Was steckt in unseren Handys? #Handlungsmöglichkeiten

#5: Was kann ich tun? Handlungsmöglichkeiten für Konsumenten
 | Bild (Ausschnitt): © Lig Ynnek [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Reihe um Konfliktrohstoffe: Was steckt in unseren Handys? #Gold

In einem Mobiltelefon sind durchschnittlich 0,025 Gramm Gold enthalten, hochgerechnet auf die 104 Millionen ungenutzten Handys liegen alleine in Deutschland 2 Tonnen Gold meist schon vergessen in unseren Schubladen. Für die gleiche Menge dieses Edelmetalls ...
Lithium-Mine | Bild (Ausschnitt): © killerbean06 [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

Reihe um Konfliktrohstoffe: Was steckt in unseren Handys? #Lithium

Die argentinische Regierung und ausländische Unternehmen arbeiten zusammen, um den Lithium-Abbau im Land zu ermöglichen. Sie missachten dabei den Landbesitz indigener Gemeinschaften und die Konsequenzen für die Umwelt. Der populäre Rohstoff wird für Akkus und ...
Kupfer Sambia Here is some copper cathode stacked up, ready for shipment. Zambia, 1999. | Bild (Ausschnitt): © mm-j [CC BY-NC 2.0] - flickr

Reihe um Konfliktrohstoffe: Was steckt in unseren Handys? #Kupfer

Saurer Regen, chronische Atemwegserkrankungen sowie verstärkte Asthmaanfälle der Arbeiter und Anwohner brachten den Kupferminen Sambias weltweite Aufmerksamkeit. Dort befindet sich das größte Kupferbergwerk Afrikas, die Mopani Copper Mine. Sie gehört zu knapp drei Viertel dem ...
Zinnabbau Bangka Zinnabbau in Bangka, Indonesien | Bild (Ausschnitt): © Michael Kelley [CC BY 2.0] - Flickr

Reihe um Konfliktrohstoffe: Was steckt in unseren Handys? #Zinn

Mobiltelefone sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Allein in Deutschland existieren 104 Millionen ungenutzte Handys – und trotzdem werden jedes Jahr 35 Millionen neue gekauft. Die Industrie legt unser Konsumverhalten darauf aus, jedes Mobiltelephon ...
 | Bild (Ausschnitt): © sanjitbakshi [CC BY 2.0] - Flickr

Südsudan: Weltsicherheitsrat verweigert Waffenembargo

"Wer vor dem Hintergrund der grauenvollen Geschichte von Jahrzehnten des Völkermordes und der Verbrechen an der Zivilbevölkerung im Südsudan ein Waffenembargo und Sanktionen verweigert, handelt ignorant und verantwortungslos", so Ulrich Delius, Afrikareferent der Gesellschaft für ...
 | Bild (Ausschnitt): © ippnw Deutschland [CC BY-NC 2.0] - Flickr

Die Waffen meiner Bank – Menschenrechte vs. Profit

Zwei Drittel der deutschen Bankkunden und Aktiensparer würden mit ihrer Bank keinen Vertrag abschließen, wenn sie wüssten, dass ihr Geld in Waffengeschäfte fließt. Wer würde schon sein Geld an Waffenproduzenten und –Händler verleihen? Daher fürchten ...
Waisenkinder in Malawi | Bild (Ausschnitt): © khym54 [CC BY 2.0] - Flickr

Malawi: Hohe Unterernährung durch zu wenig Militär?

Die Hungersituation ist immer noch in vielen Ländern ernst. Der Welthungerindex erklärt den wichtigen Fluchtgrund Hunger nicht nur mit ökonomischen oder klimatischen Ursachen, sondern auch mit Instabilität und gewaltsamen Konflikten, welche in der Regel von ...
Gaspipline | Bild (Ausschnitt): © Beyond Coal & Gas Image Library [CC BY 2.0] - Flickr

Europa: unnötige Gaspipeline opfert Menschenrechte

Eigentlich plant die Europäische Union ihren Treibhausgasausstoß bis 2050 um bis zu 95 Prozent zu reduzieren. Trotzdem setzt sie aber weiter auf den Ausbau der Gasinfrastruktur und legt sich mit dem neuesten Projekt, dem „Southern ...

Mauern in den Köpfen: Die Unterdrückung von Sinti und Roma

Viele Sinti und Roma müssen tagtäglich mit Rassismus, körperlichen Angriffen, Belästigungen und Hetze leben. Der Anti-Ziganismus (Feindlichkeit gegenüber Sinti und Roma) ist weit verbreitet und tief verankert in vielen Ländern Europas.
Miliz-Angehöriger, Zentralafrikanische Republik | Bild (Ausschnitt): © hdptcar [CC BY-SA 2.0] - flickr.com

Trauriges Zentralafrika – Leid durch Bürgerkrieg und Blauhelme

In der Zentralafrikanischen Republik üben verschiedene bewaffnete Milizen Gewalt gegeneinander aus. Doch vor allem Zivilisten sterben bei Racheakten und Vergeltungsschlägen. UN-Blauhelme sollen helfen, doch es gibt zahlreiche Vorwürfe des sexuellen Kindesmissbrauchs und der Vergewaltigung von ...
 Proteste gegen die Dakota Access Pipeline | Bild (Ausschnitt): © cool revolution [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Die Dakota Pipeline – Indianerstämme kämpfen für die Rechte ihrer Vorfahren

Und sie haben es geschafft! Die Indianer vom Stamm der Standing Rock Sioux protestierten Monate lang, um eine Pipeline zu stoppen, die durch für sie heiliges Land verlaufen soll. Was mit kleinen Plakaten zu Gebetskreisen ...
 | Bild (Ausschnitt): © Christiaan Triebert [CC BY-NC 2.0] - Flickr

Aleppo wird ausgelöscht – und die Welt schaut zu

Die UNO spicht von einem „Vernichtungsangriff“, die Ärzte ohne Grenzen vom „Ende der Humanität“- offenbar bestärkt durch die Wahl Trumps startet die syrische Regierung einen neuen Angriff auf Ost-Aleppo. Dank Twitter, Facebook und Youtube kann ...
 | Bild (Ausschnitt): © Brainbitch [CC BY-NC 2.0] - flickr

Libyen: EU will Küstenwache trainieren – diese gefährdet jedoch Flüchtlinge und Helfer

Bewaffnete Grenzschützer gehen an Libyens Küsten teilweise aggressiv gegen Flüchtlings- und Helferboote vor. Nun kam es sogar zu Todesfällen. Bis zu 30 Menschen sind ertrunken, berichtete ein Sea-Watch-Sprecher. Die Hilfsorganisation hat bereits Strafanzeige erstattet, denn ...
 The Dasanech: nomadic homes | Bild (Ausschnitt): © Carsten ten Brink [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

Ausverkauf in Äthiopien: Land-Grabbing raubt der Bevölkerung ihre Lebensgrundlage

"Kein Land, kein Leben", sagte Marion Aberle, Landrechtsexpertin der Welthungerhilfe. Kurz vor Angela Merkels Antritt ihrer Afrikareise im Oktober wurde in Äthiopien der Ausnahmezustand verhängt. Nach Angaben von Amnesty International und Human Rights Watch sind ...
Aleppo street scene | Bild (Ausschnitt): © Neil Hester [CC BY-NC 2.0] - flickr.com

Irak: IS zwingt der besetzten Bevölkerung extreme Regeln auf – mit brutalen Bestrafungen

Mossul ist seit dem Jahr 2014 in Hand der Dschihadisten. Zu Beginn wurde der IS von vielen Einwohnern Willkommen geheißen. Die Bevölkerung war froh über das erhoffte Ende der Anarchie, das seit dem Sturz des ...
 | Bild (Ausschnitt): © United Nations Photo [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

„Safe Houses“ – EU plant „Migrationsmanagement“ und „Grenzschutzprojekt“ im Sudan

Wie die Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit am Freitag in Berlin mitteilte, seien im Sudan  bereits konkrete Gespräche über verschiedene Projekte geführt worden. Für die Opfer von Menschenhandel will die GIZ „Safe Houses“ im Transitland ...
Coltan und Tantal Abbau | Bild (Ausschnitt): © Responsible Sourcing Network [CC BY-NC 2.0] - flickr

Was bedeutet die Konfliktrohstoff-Verordnung der EU für die DR Kongo?

Wir halten täglich unser Mobiltelefon in der Hand, fahren Auto und benutzen Computer. In jedem dieser Geräte sind viele Rohstoffe, wie Gold, Zinn, Tantal oder Wolfram enthalten. Diese gelten als so genannte Konfliktrohstoffe, da sie ...
Palmölfabrik | Bild (Ausschnitt): © Marufish [CC BY-SA 2.0] - Flickr

Oxfam: EU muss derzeitige Bioenergiepolitik beenden

Oxfam, der internationale Verbund von Hilfsorganisationen, fordert die Europäische Union auf, ihre Bioenergiepolitik zu beenden. Oxfams neuer Bericht „Burning land, burning climate“ zeigt, wie die Förderung von Biosprit zu einer Zunahme von Landkonflikten, Armut und ...
 Logo des IMF | Bild (Ausschnitt): © Global Panorama [CC BY-SA 2.0] - Flickr

Ägypten: Wie der IWF eine Hungersnot in Kauf nimmt

Seit es in Ägypten 2011 nach dem Sturz der Regierung zahlreiche blutige Konflikte gegeben hat, sind die beiden wichtigsten Einnahmequellen weggebrochen: Der Internationale Tourismus und die ausländischen Direktinvestitionen. Nun könnte eine weitere Flüchtlingswelle drohen. Aus ...
Grenzzaun in Österreich | Bild (Ausschnitt): © Clemens Schleinzer [CC BY-NC 2.0] - flickr.de

Trump als Präsident – was wird aus den Klimaflüchtlingen?

Heute, am 09.11.2016 wurde Donald Trump gewählt, seine Vereidigung zum neuen Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika findet am 20. Januar 2017 statt. Doch wie steht er zu globalen Fragen wie dem Klimawandel? Bei einem ...
 | Bild (Ausschnitt): © Theresa Thompson [CC BY 2.0] - flickr

Hillary Clinton vs. Donald Trump: Konflikte im Nahen Osten und Kampf gegen IS

Schon vor einem Jahr warf Hillary Clinton ihrem Wahlgegner Donald Trump vor, er sei „dabei, der beste Rekrutierer der Dschihadistenmiliz „Islamischer Staat“ (IS) zu werden“. Weiter behauptete die frühere Außenministerin und ehemalige First Lady in ...
Ausgetrocknetes Flussbett | Bild (Ausschnitt): © Bernhard Huber [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr.de

Virtuelles Wasser – wie der Westen Dritte-Welt-Staaten austrocknet

Mit einer wachsenden Weltbevölkerung und einem steigenden Konsum in Industrienationen erhöht sich auch die Nachfrage nach Wasser weltweit. Aufgrund seiner ungleichen Verteilung kann die Wasserproblematik zu schwerwiegenden Konflikten führen. Flüsse und Grundwasser werden durch die ...
 Niedrige Benzinpreise | Bild (Ausschnitt): © Michael Welsh [CC BY-NC 2.0] - Flickr

Algerien: Kehrseiten der niedrigen Öl-Preise

In den meisten Industrieländern sorgen die momentan niedrigen Erdölpreise für Begeisterung. Sowohl die Volkswirtschaften als auch Privatpersonen können so viel Geld einsparen. Doch das Geld, welches wir zurückbehalten, fehlt in anderen Ländern, so zum Beispiel ...
Soldaten im Irak | Bild (Ausschnitt): © DVIDSHUB [CC BY 2.0] - flickr

Führungsriege des Islamischen Staates lernte sich in US-Gefängnissen kennen

Die Amerikaner haben eine wesentliche Rolle bei der Entstehung des Islamischen Staates gespielt. Mit dem Einmarsch im Irak und der Auflösung von Regierung und Armee wurde ein Grundbaustein für einen gut strukturierten Terrorismus gelegt. Der ...
Elektroauto ausgestellt in Bochum | Bild (Ausschnitt): © ruhrmobil-E e.V. [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Kongo und Chile: Schattenseiten der Elektromobilität

Die Schattenseiten der Elektromobilität Elektromobilität gilt als die zukunftsträchtigste Technologie in der Verkehrsökonomie. Sie ist umweltfreundlich und leise und  deshalb für die Industriestaaten das ideale Fortbewegungsmittel der Zukunft. Viele Industriestaaten haben bereits große Pläne, die ...
Afrika Landkarte | Bild (Ausschnitt): © Seeds of Hope [CC BY 2.0] - flickr

Kolonialmächte zogen willkürlich Grenzen: heutige Folgen in Afrika

Afrikas Ländergrenzen werden heute als selbstverständlich angesehen. Doch diese Abgrenzungen entstanden erst im Zuge der Kolonialzeit. Denn davor gab es kaum festgelegte Grenzen. Es existierten zentralistische Staatswesen, die für ein Kerngebiet zuständig waren. Einflusszonen oder ...
Afghanische Soldaten Afghanische Soldaten | Bild (Ausschnitt): © Al Jazeera English [CC BY-SA 2.0] - flickr

Afghanistan und Pakistan: Wie die Durand-Linie heute noch für Krieg verantwortlich ist

Als 1893 die sogenannte Durand-Linie in Afghanistan durch Druck der britischen Regierung gezogen wurde, trennte dies zusammengehörende Dörfer. Willkürlich wurden ethnische Gruppen getrennt und einem anderen Land zugeordnet – dem späteren Pakistan. Vor allem die ...
Waffenmunition | Bild (Ausschnitt): © Colin Davis [CC BY 2.0] - flickr

Munitionsexporte aus Deutschland in Krisengebiete steigen um ein Zehnfaches

Im ersten halben Jahr 2016 ging der Waffenexport von Kleinwaffen zwar zurück, aber die Ausfuhr von Munition für diese Waffen stieg um ein Zehnfaches an. Das geht aus dem Rüstungsexportbericht des Bundeswirtschaftsministeriums hervor. Der Bericht ...
 Verlassener Strand | Bild (Ausschnitt): © Max Sat [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

Sri Lanka: „sicheres“ Herkunftsland trotz Willkür des Militärs

In Sri Lanka ist der Bürgerkrieg offiziell 2009 mit dem totalen Sieg der Armee über die tamilischen Aufstände beendet worden. Über 100.000 Tausend Opfer soll der Konflikt gefordert haben. Tausende sri-lankische Familien leben bis heute ...
 Frauen in Ruanda | Bild (Ausschnitt): © Marc Ben Fatma [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Neokoloniales Verhalten blockiert Aufklärungs- und Hilfsprojekte

Besonders Frauen sind in ländlichen Gebieten häufig sehr schlecht gestellt. Obwohl ländliche Frauen laut den Vereinten Nationen über ein Viertel der Weltbevölkerung und ca. 43 Prozent der landwirtschaftlichen Arbeitskräfte ausmachen, sind sie häufig in einem ...
Angela Merkel | Bild (Ausschnitt): © Jan Strohdiek [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

Angela Merkel: Bilanz der Afrika-Reise – Geld alleine reicht nicht aus

Drei Tage ist Angela Merkel durch Afrika getourt. Ihre Reisestationen waren Mali, Niger und Äthiopien. Damit zeigte sie, Deutschland wolle sich mehr für seinen „Nachbarkontinent“ engagieren. Zu Beginn ihrer Reise eröffnete Merkel: „ Das Wohl ...
 | Bild (Ausschnitt): © n.v. -

Cash For Work – endlich ein Schritt in die richtige Richtung?

Viele Menschen verlassen ihre Heimat wegen anhaltender Krisen und Konflikten sowie fehlender Bleibe- und Zukunftsperspektiven. Es mangelt dort an Arbeitsplätzen und Bildungsmöglichkeiten Besonders betroffen davon sind Nachbarländer von Syrien und so setzten viele ihre Flucht ...
Flüchtlingslager Flüchtlingslager | Bild (Ausschnitt): © Stefan Gara [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

Kooperation der EU mit Äthiopien: Fluchtursachen können nicht in Zusammenarbeit mit Gewaltherrschern beseitigt werden

Laut einem vertraulichen Protokoll will die EU mit ostafrikanischen Machthabern über eine Rückführung und Rückübernahme von Migranten verhandeln. In der Sitzung der EU-Botschafter vom 23. März wurde die Thematik besprochen, da die Lage im Rückführungsbereich ...

Die Folgen des Nahost-Konflikts: Palästinensische Flüchtlinge sind staatenlos und nirgends akzeptiert

Der Kern des Nahost-Konflikts ist der Anspruch von Israelis und Palästinensern auf das Gebiet zwischen dem Jordan und dem Mittelmeer. Es handelt sich um einen der ältesten Konflikte der Welt, welcher bereits tausende Menschen getötet ...
Polisario-Front an der Grenze zu Marokko | Bild (Ausschnitt): © Western Sahara [CC BY-SA 2.0] - flickr

Westsahara: Ein „sicheres Herkunftsland“ – trotz menschenverachtender Vorkommnisse

In der letzten Kolonie in Afrika, der Westsahara, spielt sich ein Konflikt ab, der von der Weltgemeinschaft vergessen scheint – noch immer wird die lokale Bevölkerung, die Sahrauis unterdrückt. Die Westsahara war bis 1975 eine ...
Flüchtlingscamp Syrien | Bild (Ausschnitt): © IHH Humanitarian Relief Foundation [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

Syrische Flüchtlinge sitzen an der Grenze zu Jordanien fest

Nach Schätzungen der britischen BBC und NGOs sitzen an der Grenze zwischen Syrien und Jordanien 60 000 Menschen fest. Das Ziel der syrischen Flüchtlinge ist der jordanische Militärstützpunkt Rukban und dann die Weiterreise ins Landesinnere. ...
Armut in Kenia, Afrika | Bild (Ausschnitt): © Evandro Sudré [CC BY-NC 2.0] - flickr

Afrika: Westliche Hilfsgelder verschlimmern Fluchtursachen

Eine neue Migrationswelle aus Afrika ist klar abzusehen und Europa ist ebenso schlecht darauf vorbereitet wie letztes Jahr. Die Entwicklungshilfe der vergangenen 60 Jahre scheint kaum etwas bewirkt zu haben. Die größten Aufbauprogramme können nichts ...
Taliban in Pakistan | Bild (Ausschnitt): © SeHi [CC BY 2.0] - flickr

Pakistan: Die Taliban und frauenverachtende Umstände vertreiben Menschen aus ihrer Heimat

Frauen in Pakistan leiden täglich unter Gewalt, Verachtung, Erniedrigung und Missbrauch. Das liegt vor allem an der wirtschaftlichen Schwäche, die imperialistische Länder ausnutzen. Sie produzieren in solchen Ländern, da sie billigere Arbeitskräfte bekommen. Der niedrige ...
Barricade with the protesters at Hrushevskogo street on January 25, 2014 in Kiev | Bild (Ausschnitt): © Sasha Maksymenko [CC BY 2.0] - flickr

Ukraine-Krise: Die vergessenen Flüchtlinge aus Europa

Seit November 2013 hat der Bürgerkrieg im Osten der Ukraine, vor allem in Lugansk und Donezk, bereits über zwei Millionen Menschen zur Flucht gezwungen. Die Ukrainer fliehen aus ähnlichen Gründen wie andere Flüchtlinge. Sie haben ...
Refugees from Sudan | Bild (Ausschnitt): © European Commission DG ECHO [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

Die Zusammenarbeit mit einem menschenverachtenden Regime wie dem Sudan hat seinen Preis!

Im Dafur-Konflikt im Westen des Sudans sind seit 2003 mehrere hunderttausend Menschen umgekommen. Nun soll mit der offiziellen Auflösung der Regionalbehörde in Darfur ein Zeichen für den Frieden gesetzt sein. Die Staatschefs feiern, während tausende ...
Invasion der USA in Afghanistan, 2001 | Bild (Ausschnitt): © MarineCorps NewYork [CC BY 2.0] - flickr

Afghanistan: Ein Land in Angst – War die Invasion 2001 gerechtfertigt?

Heute Nacht sind bei einem Bombenanschlag der radikalislamischen Taliban in Kabul mehr als 35 Menschen ums Leben gekommen und hunderte verletzt worden. Zwei Selbstmordattentäter sprengten sich nacheinander in die Luft. Erst vor weniger als zwei ...
Peschmerga im Nordirak | Bild (Ausschnitt): © Kurdishstruggle [CC BY 2.0] - flickr

Irak: Von der einen Schreckensherrschaft in die nächste?!

Tausende Menschen sind derzeit im Irak auf der Flucht vor der extremistischen Terrorgruppe „Islamischer Staat“. Hunderttausende sitzen noch im Kalifatstaat fest, da sie dem IS als Schutzschild dienen, wegen dem Krieg nicht fliehen können oder ...
 | Bild (Ausschnitt): © vaXzine [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Streubomben: Geächtetes Kriegsgerät in Syrien und dem Jemen im Einsatz – Ein Verbot braucht Russland und die USA

Der kürzlich veröffentlichte Bericht der Koalition gegen Streumunition zeichnet ein gemischtes Bild: Im Jahr 2008 unterzeichneten zwar bereits 119 Staaten ein Abkommen gegen den Einsatz der grausamen Bomben. Doch war schon damals klar, dass die ...
 A Libyan rebel holding the old national flag embraces with fellow fighter on March 7, 2011 in Ras Lanuf as opposition forces ceded ground to Moamer Kadhafi's advancing forces, and the United States came under increasing pressure to arm the opposition and the UN appointed a humanitarian envoy. AFP PHOTO/ROBERTO SCHMIDT (Photo credit should read ROBERTO SCHMIDT/AFP/Getty Images) | Bild (Ausschnitt): © BRQ Network [CC BY 2.0] - Flickr

Libyen: Fortschritte gegen den IS in Sirte – Doch kann ein Sieg das geteilte Land wieder einen?

Der von den Vereinten Nationen unterstützten Einheitsregierung Libyens gelingen weiter Fortschritte gegen den Ableger des sogenannten“ Islamischen Staates“ im Land. Sirte, eine seit Juni 2015 vom IS kontrollierte Küstenstadt, konnte nun zum größten Teil von ...
 | Bild (Ausschnitt): © sanjitbakshi [CC BY 2.0] - Flickr

Syrien: UN-Gelder an Assad-Regime – über das moralische Dilemma der Entwicklungshilfe

Einer investigativen Untersuchung der britischen Zeitung The Guardian zufolge fließen mehrere zehn Millionen Dollar an UN-Hilfsgeldern durch assoziierte Unternehmen und Personen indirekt an das Assad-Regime. In diesem Zusammenhang sind Zahlungen an 258 Unternehmen in Syrien ...
Soldat im Kongo | Bild (Ausschnitt): © Boggy - Dreamstime.com

Grausames Blutbad in der demokratischen Republik Kongo – die Weltgemeinschaft schaut weg

Angst und Terror beherrschen die DR Kongo. Vierzig bis hundert Zivilisten wurden bei dem schlimmsten Massaker der letzten Jahre brutal ermordet. Quellen sind sich hier uneinig. Das Blutbad ereignete sich am 13. August 2016 nahe ...
 Symbolbild | Bild (Ausschnitt): © Karl-Ludwig Poggemann [CC BY 2.0] - Flickr

Syrischer Bürgerkrieg: Die Türkei interveniert – eine weitere Eskalation des Konfliktes scheint unausweichlich

Seit den frühen Morgenstunden ist es klar: Die Türkei ist mit Bodentruppen in Syrien einmarschiert. Sie ist damit das erste Land, das offiziell und großangelegt am Boden in den Krieg eingreift. Die Angriffe gelten laut ...
 | Bild (Ausschnitt): © European Commission DG ECHO [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Niger: Menschenunwürdige Zustände in Flüchtlingscamps – der Kampf gegen Boko Haram und seine Folgen

Hunger und mangelnde Hygiene betreffen immer mehr Menschen im Nordosten Nigerias. Seit 2009 tobt hier der Kampf der nigerianischen Bundesregierung gegen die Terrormiliz Boko Haram. Über 1,8 Millionen Menschen sind seit 2009 innerhalb des Landes ...
 | Bild (Ausschnitt): © Giro 555 SHO [CC BY-ND 2.0] - Flickr

Äthiopien: Gewalt und Hunger gefährden die Stabilität – Doch Europa und Deutschland bleiben bei bloßen Worten

Die Gewalt gegen Demonstranten nimmt in Äthiopien immer weiter zu. Ende letzter Woche wurden mindestens 104 Menschen getötet, berichten die Gesellschaft für bedrohte Völker und Amnesty International. Bestätigt werden konnten die Zahlen auch von einem ...
 | Bild (Ausschnitt): © Julien Harneis [CC BY-SA 2.0] - Flickr

Jemen: Friedenpläne gescheitert, Hungersnot droht – Internationale Hilfe ist nötiger denn je

Der jemenitische Bürgerkrieg verschärft sich. Wichtige Lebensmittellieferungen kommen nicht zu den notleidenden Menschen durch, da die Kämpfe und Belagerungen die Arbeit der internationalen Helfer verhindern. Der durch die UN vermittelte Friedensplan ist nun nach aller ...
 | Bild (Ausschnitt): © Zoriah [CC BY-NC 2.0] - Flickr

Afghanistan: Eskalation der Gewalt – Die Regierung verliert die Kontrolle über große Teile des Landes

Die Sicherheitslage in Afghanistan wird immer prekärer. Es befindet sich nunmehr mindestens ein Drittel des Landes nicht länger unter der Kontrolle der Regierung.
 | Bild (Ausschnitt): © Freedom House [CC BY 2.0] - Flickr

Syrien: Russische und US-geführte Bombenangriffe heizen den Konflikt weiter an – Nun droht eine humanitäre Katastrophe im Nordwesten des Landes

Die Genfer Flüchtlingskonvention wird heute 65 Jahre alt. Es ist ein trauriger Geburtstag. Denn an ihrer Notwendigkeit hat sich bis heute nichts verändert. Ganz im Gegenteil: Über 65 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht. ...
 | Bild (Ausschnitt): © Asian Development Bank [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

(K)Ein Aktionsplan gegen Ausbeutung – Sogar Minimalstandards für deutsche Unternehmen im Ausland sind umstritten

Am kommenden Donnerstag werden die zuständigen Bundesministerien zusammenkommen, um den „Nationalen Aktionsplan für Wirtschaft und Menschenrechte“ zu verabschieden. Ziel des Papiers ist es, die Standards in den internationalen Produktionsketten zu verbessern und somit die Bedingungen ...
Afrikanische Flüchtlinge wagen weiterhin den gefährlichen Weg übers Mittelmeer. Die EU will Schlepperbanden bekämpfen, ist aber nicht bereit, mehr legale Wege nach Europa zu schaffen. Afrikanische Flüchtlinge wagen weiterhin den gefährlichen Weg übers Mittelmeer. Die EU will Schlepperbanden bekämpfen, ist aber nicht bereit, mehr legale Wege nach Europa zu schaffen. | Bild (Ausschnitt): © Brainbitch [CC BY-NC 2.0] - Flickr

Chaotische Zustände in Libyen – EU findet keinen Partner für Flüchtlingsdeal

42 Jahre lang regierte Muammar al-Gaddafi Libyen als Präsident eines autokratischen Regimes. 2011 wurde der Despot gestürzt, was große Hoffnungen auf einen politischen Neuanfang in dem nordafrikanischen Land weckte. Die Entwicklungen der letzten fünf Jahre ...
 | Bild (Ausschnitt): © Jon Anderson [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Protektionismus: Entwicklungsländer machtlos – westliche Fischerei-Subventionen fördern Überfischung und Armut

Am 21. Juli stellten sich 90 Staaten hinter eine Initiative des UNCTAD (United Nations Conference on Trade and Development), die Fischerei-Subventionen der Industriestaaten unterbinden soll. Diese Zahlungen belaufen sich weltweit jährlich auf 35 Milliarden US ...
Indische Polizisten setzen Tränengas gegen aufständische Rebellen ein, die einen Hindu-Tempel in Brand stecken wollen (August 1948) Indische Polizisten setzen Tränengas gegen aufständische Rebellen ein, die einen Hindu-Tempel in Brand stecken wollen (August 1948) | Bild (Ausschnitt): © Hulton-Deutsch Collection/CORBIS [Puplic Domain] - Wikimedia Commons

Streumunition in Indien: Die Briten haben viele Scherben hinterlassen

Bei ihrem Abzug aus Indien und Pakistan haben die britischen Kolonialherren beinahe über Nacht neue Grenzen gezogen und eine enorme Fluchtbewegung ausgelöst. Seit beinahe 80 Jahren dauert der Konflikt zwischen Indien und Pakistan mittlerweile an. ...
 Daily life in Zaatari refuggee camp in Jordan, located 10 km east of Mafraq, Jordan on June 04, 2014. Photo © Dominic Chavez/World Bank | Bild (Ausschnitt): © World Bank Photo Collection [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Jordanien: Syrische Flüchtlinge verschärfen die jordanische Wasserkrise weiter – Hilfe des Westens ist nicht in Sicht

Seit fünf Jahren tobt der syrische Bürgerkrieg. Mittlerweile sind über 12 Millionen Menschen vor dem Konflikt geflohen: die Einwohnerzahl Bayerns. Alleine sechs Millionen Menschen befinden sich noch immer in Syrien. Die Hauptlast der humanitären Krise ...
 Rebecca Nyaknme konnte mit zwei ihrer Kinder den Massakern in Bentiu entkommen. Sie leben jetzt in Strohhütten vor der Stadt Ganyiel. Auf der Flucht wurde sie von ihrem Mann und den anderen beiden Kindern getrennt. | Bild (Ausschnitt): © World Humanitarian Summit [CC BY-ND 2.0] - flickr

Südsudan: Das Elend, das kein Ende nimmt

Krieg zwischen zwei politischen Lagern, ewiges Scheitern ständig neuer Friedensverträge, zehntausende Tote und Millionen von Flüchtlingen. Außerdem ist fast die Hälfte der Bewohner des Landes von Hunger bedroht. ((Tagesschau: Ein Land, aufgefressen vom Hass; 13.07.2016)) Im ...
 Das Flüchtlingscamp Khor Abeche in Süd Dafur nach Angriffen der RSF Kämpfer. Die Milizionäre raubten Lebensmittel, verübten sexuelle Gewalt an Frauen und Kindern und setzen die Zelte der Vertriebenen in Brand. | Bild (Ausschnitt): © ENOUGH Project [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

Die EU und die sudanesische Mörder-Miliz

Die regierungsnahe RSF-Miliz (Rapid Support Forces) berichtete kürzlich von erneuten Festnahmen von über 300 Flüchtlingen und Migranten, die auf dem Weg zur libyschen Grenze waren. Bereits im Mai 2016 waren 442 eritreische Flüchtlinge vom Sudan ...
 Nigerian Navy and US Coast Guard | Bild (Ausschnitt): © Coast Guard News [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Geld aus Flüchtlingshilfe soll in afrikanisches Militär fließen

Konfliktprävention ist ein wichtiger Teil der EU-Außenpolitik. Jetzt sollen die Bemühungen zur Stabilisierung um eine militärische Komponente ergänzt werden. Die Zuschüsse für nordafrikanische Militärs sollen aus den Mitteln für Flüchtlingshilfe bezahlt werden. Damit schießt Europa ...
 | Bild (Ausschnitt): © Photo Unit [CC BY-NC 2.0] - flickr

Auf der Flucht vor deutschen Waffen

Heute stellte Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) im Kabinett den Rüstungsexportbericht von 2015 vor. Durch Rüstungskooperationen mit EU- und Nato-Partnern konnten demnach 4,96 Milliarden Euro durch Sammelausführungen erwirtschaftet werden. Hinzu kommt die Summe der erteilten Einzelausfuhrgenehmigungen ...
 | Bild (Ausschnitt): © Zlatko Vickovic [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

Opfer europäischer Flüchtlingspolitik – LGBTI im Maghreb

Für die Gemeinschaft der Homo-, Bi-, Trans- und Intersexuellen in den Maghreb-Staaten ist keine Unterstützung in Sicht. Deren sexuelle Orientierung bzw. Lebensweise ist in Nordafrika nicht nur kulturellen, sondern auch noch immer staatlichen Repressionen ausgesetzt. ...
 | Bild (Ausschnitt): © Cliff [CC BY 2.0] - flickr

Südsudan: Hungerkatastrophe bedroht 4,8 Millionen Menschen

Eigentlich hatte man vor wenigen Monaten Frieden im Südsudan geschlossen und den Bürgerkrieg damit offiziell beendet. Nichtsdestoweniger wird aktuell wieder gekämpft. Ganze Regionen und große Teile der Bevölkerung sind ständiger Gewalt ausgesetzt. Es handle sich ...
 | Bild (Ausschnitt): © threefishsleeping [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Brexit: Leidet die EU unter Solidaritätsdefizit?

Kurz nach dem Referendum über den Verbleib des Vereinigten Königreichs in der EU fordern rechtspopulistische Parteien in anderen Mitgliedsländern ebenfalls den Austritt. Der Vorsitzende der niederländischen rechtspopulistischen Partei für die Freiheit, Geert Wilders, die Französin ...
 | Bild (Ausschnitt): © Dennisvdwater [All rights reserved] - Dreamstime

Die EU greift im Kampf gegen die blutigen Importwaren aus der DRK nicht durch

Justin Nkunzi ist als Priester in der Stadt Buvaku im Osten der Demokratischen Republik Kongo (DRK) tätig. Mit einer katholischen Entwicklungsorganisation reist er oft in reiche Industriestaaten wie Deutschland, um über die Schicksalsschläge seiner Landsleute ...
 | Bild (Ausschnitt): © Cilia Schubert [CC BY-NC 2.0] - Flickr

Bundesregierung und Weltbank vertreiben die indigene Bevölkerung Tansanias

Das auf 20 Jahre angelegte Großprojekt SAGCOT der tansanischen Regierung wird von der Weltbank, der weltweit größten Entwicklungsorganisation, mit einem Kredit über 70 Millionen Dollar gefördert. Die deutsche Bundesregierung stimmte dem Projekt zu. Ziel ist ...
 | Bild (Ausschnitt): © Russell Watkins/Department for International Development [CC BY 2.0] - Wikimedia Commons

Das Verteilungsparadoxon: zwei Drittel aller Flüchtlinge verlassen ihr Land nicht, nur ein Bruchteil des Rests flieht in Industrieländer

Jeder 113. Mensch ist auf der Flucht. Während die westlichen Industrienationen sich abschotten, müssen Schwellen- und Entwicklungsländer die Hauptlast tragen. 160.000 Flüchtlinge sollen binnen zwei Jahren von Griechenland und Italien in den Rest der EU ...
 | Bild (Ausschnitt): © gnuckx [CC BY 2.0] - flickr

Streubomben: Auch nach dem Krieg droht Lebensgefahr

Eigentlich sind Streubomben seit 2010 durch einen völkerrechtlichen Vertrag verboten. Dennoch kommen sie nach wie vor in vielen Konflikten zum Einsatz. Der Organisation Handicap International zufolge haben Streubomben bis heute unzählige Menschen verletzt und etwa ...
 | Bild (Ausschnitt): © (c) Stéphane De Greef, Landmine and Cluster Munition Monitor [CC BY 2.0] - flickr

Das Bombengeschäft mit den völkerrechtswidrigen Waffen

Auch sechs Jahre nach der Oslo-Konvention und damit dem internationalen Bann von Streumunition, leiden viele Länder unter den verheerenden Auswirkungen der Waffe. Trotz internationalem Verbot wurden allein in den letzten vier Jahren die Produzenten von ...
 Der sudanesische Präsident Omar al Baschir wird mit internationalem Haftbefehl gesucht. | Bild (Ausschnitt): © Al Jazeera English [CC BY-SA 2.0] - Wikimedia Commons

Teuflischer Pakt – Die EU will Migrationspartnerschaften mit afrikanischen Ländern

Nach dem umstrittenen EU-Türkei-Deal plant die Europäische Union Migrations-Partnerschaftsabkommen mit afrikanischen und arabischen Ländern. Herkunfts- und Durchreiseländer sollen auf diese Weise in die Pflicht genommen werden, illegal eingereiste Flüchtlinge zurückzunehmen und die Flüchtlingsströme nach Europa ...
 Putin und Steinmeier finden im Berg-Karabach-Konflikt keine Lösung | Bild (Ausschnitt): © n.v. [CC BY 4.0] - Wikimedia Commons

Die Unfähigkeit der OSZE erweckt das Kaukasus-Gespenst

Der Vorsitz der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) wechselt jedes Jahr. 2016 hat Deutschland mit dem derzeitigen Außenminister Frank-Walter Steinmeier die Rolle übernommen. Deutschlands Vermittlungskompetenz ist gefragter denn je. Auch Jahrzehnte nach ...
 Hunger ist nur eine Folge des verheerenden Sezessionskrieges | Bild (Ausschnitt): © Centers for Disease Control and Prevention [Public domain] - Wikimedia Commons

Nigeria: Blutige Proteste als Folge der britischen Kolonialherrschaft

Am Montag wurden in Biafra Proteste gewaltsam niedergeknüppelt. Die blutige Niederschlagung der Demonstrationen erfolgte durch die Polizei und das Militär. Biafra-Aktivisten geben an, dass es 35 Tote, 207 Verletzte und 403 Festnahmen gegeben habe.
Günstiger als Frischmilch ist Milchpulver. Günstiger als Frischmilch ist Milchpulver. | Bild (Ausschnitt): © John Casey - Dreamstime

Der Teufelskreis der Milch: Eine Katastrophe für Burkina Faso

Während Millionensummen Entwicklungsgelder nach Afrika fließen um die dortige Milchwirtschaft zu stärken, entzieht die EU durch subventionierte Billig-Exporte lokalen Milchbauern die Lebensgrundlage.
Flüchtlinge Mali Aus Angst vor der anhaltenden Gewalt in ihrem Land kehren malische Flüchtlinge nicht in ihre Heimat zurück. | Bild (Ausschnitt): © European Commission DG ECHO/Cyprien Fabre [CC BY-SA 2.0] - Wikimedia Commons

Konflikt in Mali: Gewalt reißt nicht ab

Heute wurde bekannt, dass in Mali kürzlich fünf Soldaten der in dem westafrikanischen Land stationierten Friedenstruppen der Vereinten Nationen getötet wurden. Die fünf Männer aus dem Togo waren mit ihrem Konvoi in einen Hinterhalt westlich ...
Malé Viele Menschen müssen auch heute schon umgesiedelt werden. Ein Foto von Malé, der Hauptstadt der Malediven | Bild (Ausschnitt): © steve_l [CC-BY-2.0] - Wikimedia Commons

Sandverbrauch könnte 100 Millionen Menschen zur Flucht zwingen

Sand ist vermutlich der meist unterschätzte Rohstoff unseres Alltags und findet aufgrund seiner unterschiedlichen Bestandteile in vielen Produkten Verwendung. Unter dem Schutz korrupter Behörden operieren Sandpiraten in aller Öffentlichkeit.
Barack Obama John Kerry Besprechung des Nationales Sicherheitsrates zur Lage in Syrien | Bild (Ausschnitt): © U.S. Department of State [Public domain] - Wikimedia Commons

Hat der Westen den syrischen Aufstand eingefädelt?

Ost gegen West – auch heutzutage prägen die ideologischen Unterschiede beider Kulturen die Gesellschaft und Handlungen politischer Akteure. Im Hinblick auf den Krisenherd in Syrien verschärft sich das Bild einer zweigeteilten Welt noch weiter. Auf ...
Tomaten im Gewächshaus Tomaten im Gewächshaus | Bild (Ausschnitt): © Lufa Farms [CC BY-SA 2.0] - Wikimedia Commons

Konflikt-Tomaten aus der letzten Kolonie Afrikas

Tomaten aus Marokko stammen oft tatsächlich aus der Westsahara: das Gebiet wird seit 1975 durch das Königreich Marokko besetzt. Der Anbau erfolgt in Gebieten, in denen die ursprünglichen Ansässigen, die Sahrauris, vertrieben werden oder in ...
Frauen auf der Flicht Frauen sind auf der Flucht besonderer Gefahr und Gewalt ausgesetzt. | Bild (Ausschnitt): © Masser - Wikimedia Commons

Besonders gefährdet: Frauen auf der Flucht

Einer der Hauptgründe für Frauen, ihre vom Krieg zerstörten Heimatländer zu verlassen und sich nach Europa aufzumachen, ist die grassierende sexuelle Gewalt. Laut dem IRC nannten Frauen aus Syrien diese Bedrohung am häufigsten als Beweggrund ...
US Dollar Geld, das Entwicklungsländern eigentlich als Steuerzahlungen zustünde, behalten Großkonzerne meist selbst. | Bild (Ausschnitt): © geralt - Wikimedia Commons

Steuertricks der Großkonzerne befeuern globale Ungleichheit

Welchen Schaden die Steuervermeidung und –hinterziehung weltweit anrichten, riefen die Panama Papers Anfang April eindrücklich ins öffentliche Bewusstsein. Insbesondere ärmere Staaten und Entwicklungsländer leiden massiv unter diesen Praktiken. Wie sehr, das hat die NGO ActionAid ...
Flüchtlinge Kenia Dadaab Zelte Zelte im Flüchtlingscamp Dadaab. | Bild (Ausschnitt): © DFID - UK Department for International Development - Wikimedia Commons

Kenia will Flüchtlingslager schließen – Hunderttausende sind bedroht

In Kenia haben mehr als 600.000 Menschen aus Kriegsgebieten Zuflucht gefunden. Ihre Zukunft ist jedoch ungewiss: Vergangenen Freitag hat die kenianische Regierung erklärt, sie wolle die beiden größten Flüchtlingscamps im Land – Dadaab und Kakuma ...
Waffenarsenal Waffenarsenal | Bild (Ausschnitt): © ISAF Headquarters Public Affairs Office - Wikimedia Commons

Waffen für Krisengebiete – Teil des Tagesgeschäfts bei Rüstungskonzernen

Rheinmetall, der größte deutsche Rüstungskonzern, verfolgt eine fragwürdige Geschäftsstrategie: Die Produktion wird zunehmend in Länder mit niedrigeren Sicherheitsstandards verlagert und landen von dort in Krisengebieten. Damit werden regionale Konflikte verschärft und führen zu Flucht und ...
U.S. lUftwaffe wirft Streubombe ab U.S. Luftwaffe wirft Streubombe ab | Bild (Ausschnitt): © U.S. Defenselmagery - wikimedia commons

NEIN! zu Streubomben

Über 90 Prozent der Opfer von Streubomben weltweit stammen aus der Zivilbevölkerung. Diese wurden getötet, verletzt, verstümmelt und leiden unter schweren psychischen Traumata. Mehr als zwei Fünftel der Waffen werden zu Blindgängern. Deshalb sind ganze ...
Flüchtlinge in einem Inhaftierungszentrum Flüchtlinge in einem Inhaftierungszentrum | Bild (Ausschnitt): © Ggia - wikimedia commons

Libyen und die EU: Ein weiterer Deal der Unmenschlichkeit

Anstatt, dass EU-Regierungen nun vor den Konflikten und den Menschenrechtsverletzungen fliehenden Menschen Schutz gewähren, sollen diese in Libyen festgehalten werden. Es gibt bereits viele „Detention Centers“. Dort werden Menschen ohne Pass und jene, die in ...
 Jaramana Flüchtlingscamp, Damaskus, Syrien | Bild (Ausschnitt): © hanini.org - wikimedia commons

Keine Zukunft im Nahen Osten: Palästinensische Flüchtlinge auf dem Weg nach Europa

Palästinenser befinden sich in der am längsten andauernde Flüchtlingskrise weltweit! Weder fanden Fortschritte statt noch ist eine Besserung in Sicht. Laut Schätzungen gibt es 10,5 Millionen Palästinenser weltweit, von denen 7 Millionen den Flüchtlingsstatus besitzen. ...
Konsum im Supermarkt. Konsum im Supermarkt. | Bild (Ausschnitt): © Grafner - Dreamstime.com

Ab heute leben wir auf Kredit: Die Konsequenzen tragen Menschen im globalen Süden

Heute, am 29. April, hat die deutsche Bevölkerung rechnerisch bereits den gesamten Anteil an natürlichen Ressourcen verbraucht, der ihr an Biokapazität in diesem Jahr zusteht. Das heißt: Ab jetzt leben wir für das restliche Jahr ...
Israelischer Anschlag auf Schule in Flüchtlingscamp Israelischer Anschlag auf Schule in Flüchtlingscamp | Bild (Ausschnitt): © ISM photographer in Palestine - wikimedia commons

Nullsummenspiel Europas: Waffenexporte erhöhen Kosten für humanitäre Hilfe

Die Israelis bleiben um ihre nationale Sicherheit besorgt. Die größte Bedrohung geht von der palästinensischen Terrororganisation Hamas aus. Wegen deren Selbstmordattentate und Sprengstoffanschlägen wird die palästinensische Bevölkerung unter Generalverdacht gestellt. Das schürt weiter die Aggression ...
Südsudanesische Flüchtlinge stellen sich in einem Camp für Wasser an. Im Südsudan sind heute mehr als drei Millionen Menschen auf der Flucht vor dem blutigen Bürgerkrieg. | Bild (Ausschnitt): © DFID - UK Department for International Development - Wikimedia Commons

Südsudan – ein Machtkonflikt treibt Millionen in die Flucht

Das im August vergangenen Jahres ausgehandelte Friedensabkommen zwischen den kämpfenden Parteien im Südsudan schwebt in erheblicher Gefahr. Der Anführer der Rebellen Riek Machar hätte letzte Woche in Juba, der Hauptstadt Südsudans, eintreffen sollen, um zusammen ...
Ein Flüchtlingscamp für Sahrauis in Algerien. Ein Flüchtlingscamp für Sahrauis in Algerien. | Bild (Ausschnitt): © Western Sahara - Wikimedia Commons

Bricht der Konflikt um die Westsahara neu aus?

In der Westsahara könnte ein Krieg bevorstehen, wenn die Staatengemeinschaft nicht rasch handelt. Ban-Ki Moon, Generalsekretär der Vereinten Nationen, hat eindringlich dazu aufgerufen, die Westsahara-Mission MINURSO fortzusetzen. Deren aktuelles Mandat endet am 30. April 2016.
Ein zerbombtes Haus in Jemens Hauptstadt Sanaa. Ein zerbombtes Haus in Jemens Hauptstadt Sanaa. | Bild (Ausschnitt): © Ibrahem Qasim - Wikimedia Commons

Zu viele Waffen, zu wenig Nahrung – Banken und westliche Waffenexporteure verschärfen Krise im Jemen

Im Jemen war viel Hoffnung verbunden mit vergangenem Montag, dem 18. April 2016. An diesem Tag hätten in Kuwait unter Vermittlung der Vereinten Nationen Friedensgespräche zwischen den schiitischen Huthi-Rebellen, die vom Iran unterstützt werden, und ...
Indigene Bevölkerungsgruppe Oromo. Mitglieder der Bevölkerungsgruppe der Oromo | Bild (Ausschnitt): © Jonathan Alpeyrie [CC BY-SA 3.0] - Wikimedia Commons

Äthiopien: Ausverkauf des fruchtbaren Lands auf Kosten der Indigenen

„ Es geht immer nur um Wachstum. Die neuen Farmen und Straßen, die Ausländern gehören, sind alles, was die Welt draußen mitbekommt, aber daran bereichert sich nur die Regierung. Für uns bedeutet das, dass wir ...
Syrische Flüchtlinge in der Türkei bitten um Hilfe. Syrische Flüchtlinge bitten um Hilfe. | Bild (Ausschnitt): © Olegd - Dreamstime.com

Syrien: Nach fünf Jahren Bürgerkrieg fast die Hälfte der Bevölkerung vertrieben

Die Lage in Syrien ist beinahe ebenso unübersichtlich wie dramatisch. An dem seit 2011 wütenden Bürgerkrieg sind mehrere Parteien und Unterstützer beteiligt. Grundsätzlich handelt es sich um eine...
Flüchtlinge kommen in der Demokratischen Republik Kongo an. Flüchtlinge kommen in der Demokratischen Republik Kongo an. | Bild (Ausschnitt): © MONUSCO/Sylvain Liechti [CC BY-SA 2.0] - Wikimedia Commons

Gewalt in Burundi – der vergessene Konflikt

Über 250.000 Menschen aus Burundi haben ihr Heimatland verlassen. Sie fliehen nach Ruanda, Tansania oder in die Demokratische Republik Kongo. Denn die Gewalt in ihrer Heimat nimmt immer weiter zu – Burundi könnte vor einem ...
Soldat im Sudan Soldat im Sudan | Bild (Ausschnitt): © Mattphoto - Dreamstime.com

Fluchtverhinderung statt Hilfe für Geflüchtete

Erneut zwangen Militärangriffe 138.000 Menschen aus der Provinz Nord-Darfur in die Flucht - Kriegsverbrechen wie die gezielte Bombardierung der Zivilbevölkerung sind im Sudan trauriger Alltag. Trotzdem hält die EU an der Kooperation mit dem ostafrikanischen ...
Waffenhandel Waffenhandel | Bild (Ausschnitt): © High Contrast [CC BY 3.0 DE] - commons.wikimedia.org

Unsere Geldeinlagen begünstigen den Waffenhandel!

Die deutschen Banken verleihen das angesparte Geld der Deutschen als Kredite an Rüstungsunternehmen, Atomwaffenhersteller und auch Militärflugzeughersteller, wie beispielsweise an Rheinmetall, BAE Systems und Heckler & Koch. Laut einem Report von Facing Finance sind die ...
Panama Papers Panama Papers | Bild (Ausschnitt): © Süddeutsche Zeitung [Gemeinfrei] - wikimedia commons

Fluchtgrund Panama: viel Geld durch Verbrechen statt Gerechtigkeit

Im Mittelpunkt der Medien stehen derzeit Personen wie etwa Rußlands Präsident Putin oder Sidmundur Gunnlaugsson, Vorsitzender der isländischen Fortschrittspartei. Jedoch befinden sich unter den Kunden der Firma auch Personen und Unternehmen, welche sich unter anderem ...
Kinder bei der Arbeit Kinder bei der Arbeit | Bild (Ausschnitt): © Samrat35 - Dreamstime.com

Stop Mad Mining – für ein Leben in Würde auch in rohstoffreichen Ländern!

Weil sich bewaffnete Gruppen durch den Handel mit Mineralien finanzieren, befeuert der Konsum dieser Produkte Krieg und Elend. Kobalt, Coltan und andere Rohstoffe sind für die Produktion von Smartphones, Computer und Autos unabdinglich. Der Abbau ...
Fluechtling in Dadaab Ein Massengrab von Kindern des Dadaab-Camps | Bild (Ausschnitt): © Oxfam East Africa [CC BY 2.0] - wikimedia commons

Dadaab: Das wahre Gesicht der Flüchtlingskrise

In Kenia, nicht weit entfernt von der somalischen Grenze im Nordosten des Landes, befindet sich das weltweit größte Flüchtlingscamp: Dadaab. Das für 90.000 Menschen angelegte Auffanglager beherbergt derzeit knapp eine halbe Millionen Geflüchteter, hauptsächlich aus ...
Weizenfeld Weizenfeld | Bild (Ausschnitt): © Subbotina - Dreamstime.com

Voller Tank, leerer Bauch – Kleinbauern hungern für unseren Energiebedarf

Unser hoher Energiebedarf wird auf EU-Bestrebungen hin auch durch Biokraftstoffe gedeckt. Nachhaltigkeit und Klimaschutz sind die deklarierten Ziele. Allerdings ist oft das Gegenteil der Fall: Während die Ökobilanz beispielsweise durch massive Regenwaldabholzung negativ ausfällt, erzeugt ...
Soldaten mit Waffen Soldaten mit Waffen | Bild (Ausschnitt): © U.S. Naval Forces Central Command/U.S. Fifth Fleet [CC BY 2.0] - wikimedia commons

Humanitäre Katastrophe im Jemen – unterstützt von deutschen Waffen

Trotz Waffenembargos tätigt Deutschland auch dieses Jahr Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien, die für den Einsatz im Jemen bestimmt sind. Im Jemen, Schauplatz eines Stellvertreterkrieges zwischen dem Iran und Saudi-Arabien, starben seit Mai 2015 rund 6 000 ...
Bergbau Bergbau | Bild (Ausschnitt): © Raluca Tudor - dreamstime

Glencore: Der Rohstoffabbau und seine Opfer

Vor zwei Wochen passierte es schon wieder. Als Folge des Einsturzes einer Seitenwand in der der Katanga Mine im Kongo starben sieben Menschen. Der Schweizer Konzern Glencore besitzt hier 75 Prozent der Anteile. Die Kupfer ...
Ein Fluechtlingscamp im Tschad. Ein Fluechtlingscamp im Tschad. | Bild (Ausschnitt): © Mark Knobil [CC BY 2.0] - wikimedia commons

Darfur: kein ethnischer Konflikt – Krieg und Terror als Folge des Klimawandels

Konflikte in afrikanischen Ländern werden geltend der öffentlichen Meinung meist durch ethnische und religiöse Spannungen hervorgerufen. Aber die Hintergründe dafür sind vielschichtiger. Der Darfur Konflikt begann als eine ökologische Krise, welche zumindest teilweise dem Klimawandel ...
Hungriges Kind Hungriges Kind | Bild (Ausschnitt): © Gajus - Dreamstime.com

Entwicklungshilfe für Monsanto, Bayer und Co

Für viele ist die Beseitigung der Fluchtursachen gleichbedeutend mit einer stärkeren Investition in Entwicklungshilfe. Was aber, wenn genau diese Gelder für Entwicklungshilfe zum Verlust der Lebensgrundlage von Kleinbauern beitragen?
Rebell Rebell | Bild (Ausschnitt): © Zabelin - dreamstime.com

Waffenlieferungen, Deutschland, die Türkei und die Kurden

Deutschland lieferte 2014 Waffen im Wert von 65 Millionen Euro an die kurdische Regionalregierung im Irak. Laut der amtierenden Verteidigungsministerin, Ursula van der Leyen, sei es Deutschlands “humanitäre Verantwortung“, die irakischen Kurden mit Waffen zu ...
Gesundheit gegen Armut Reichtum gegen Armut | Bild (Ausschnitt): © Tomas Griger - Dreamstime.com

Mögliche Ursachen für das Phänomen der wachsenden sozialen Ungleichheit

Jeden Tag werden wir von unseren vermeintlich unabhängigen Medien über tägliches Leid in der Welt informiert. Als logische Folge dieser Reizüberflutung geht oftmals eine Abstumpfung der Wahrnehmung einher. Viele Menschen des globalen Nordens werden durch ...
Megatrawler vor den Küsten Marokkos Megatrawler vor den Küsten Marokkos | Bild (Ausschnitt): © Ansud - Dreamstime.com

Vergessene Flüchtlingskrise: Besetzte Westsahara wird durch EU-Fischereiabkommen geplündert

In der Westsahara schwelt ein von der Welt vergessener Konflikt – noch immer kommt es in dem von Marokko besetztem Gebiet zur grausamen Unterdrückung der lokalen Bevölkerung. Obwohl Deutschland den friedlichen Kampf für die Menschenrechte ...
Regenwaldzerstörung Regenwaldzerstörung | Bild (Ausschnitt): © T4nkyong - dreamstime.com

#Landrightsnow Landrechte = Leben

Der Zugang zu Land entscheidet bei vielen Menschen dieser Erde über Leben und Tod. Denn Land bildet ihre Lebensgrundlage.
Ölpalmen im Regenwald. Ölpalmen im Regenwald. | Bild (Ausschnitt): © Wagino 20100516 [CC BY-SA 3.0] - Wikimedia Commons

Palmöl-Anbau befeuert den Klimawandel

Palmöl ist ein Alleskönner und wird täglich in diversen Formen konsumiert. Führende Hersteller verfehlen es laut einer aktuellen Greenpeace-Studie jedoch noch immer, die Herkunft des Konflikt-Rohstoffes Palmöl offen zu legen und für Nachhaltigkeit in der ...
Bombenabwurf Luftangriff Syrien | Bild (Ausschnitt): © Ivan Cholakov - Dreamstime

Beteiligung Deutschlands in Syrien: Waffenexporte

Seit nun mehr als fünf Jahren herrscht Krieg in Syrien – ohne ein realistisches Ende in Sicht. Dieser Krieg wird hauptsächlich mit Waffen aus westlichen Ländern geführt. Nicht ohne Grund fragt die Hilfsorganisation Misereor nach ...
Syrische Flüchtlinge in der Türkei bitten um Hilfe. Syrische Flüchtlinge bitten um Hilfe. | Bild (Ausschnitt): © Olegd - Dreamstime.com

Konflikt-Baumwolle: Finanzieren wir mit unseren Textilien den IS?

Durch den Export von Baumwolle, der durch die bereits bestehenden Handelsbeziehungen und Abnehmer begünstigt wird, ergeben sich hohe Profite für die Terrororganisation. Vor der Bedrohung durch den IS müssen tausende Menschen in Syrien und im ...
Wasserverschmutzung führt zu Krankheit,Armut,Hunger Wasserverschmutzung führt zu Krankheit,Armut,Hunger | Bild (Ausschnitt): © Skypixel - Dreamstime.com

Afrika: Ein Kontinent der unbegrenzten Möglichkeiten für ausländische Unternehmen

Der schwarze Kontinent gerät seit einigen Jahren immer mehr in den Fokus wirtschaftlicher Interessensvertreter. "So viel Land und so wenig genutzt", lautet die Begründung für das gesteigerte Interesse. Jedoch ist es – so wie in ...
Protest gegen den Völkermord im Sudan Protest gegen den Völkermord im Sudan | Bild (Ausschnitt): © Cascoly - Dreamstime.com

Sudan: ein „effizienter“ Partner im Flüchtlingsmanagement

In den vergangenen Tagen sorgte die Debatte für Aufregung über die EU sich mit Diktatoren verbünden würde, um die Flüchtlingskrise zu bewältigen. Unter dem Motto „Fluchtursachen bekämpfen“ verbirgt sich die Kooperation mit den Schlimmsten der ...
Entwicklungsminister Gerd Müller Entwicklungsminister Gerd Müller | Bild (Ausschnitt): © Bernhard Henselmann / earthlink e.V. - eigenes Archiv

Pressekonferenz: „Ich sehe mehr Licht als Schatten“ Gerd Müller – der Entwicklungsminister und die Flüchtlingskrise

Am gestrigen Montag fand sich der für Entwicklung zuständige Minister Dr. Gerd Müller im PresseClub München ein, um über die Frage „Kann Entwicklungshilfe die Flüchtlingsströme eindämmen?“ zu diskutieren. Konkret ging es darum, wie und ob ...
 | Bild (Ausschnitt): © Luisrsphoto - Dreamstime.com

Der Klimawandel bedingt Konflikte auf der ganzen Welt

Jüngst berichteten die öffentlichen Medien darüber, wie Wissenschaftler und Politiker behaupten, der Klimawandel habe Dürre und Bürgerkrieg in Syrien wesentlich mit verursacht. Viele Deutsche Forscher widersprechen dieser These. Die wachsende Zahl von Menschen die aufgrund ...
Kinder in Syrien suchen in den Ruinen nach Feuerholz. Kinder in Syrien suchen in den Ruinen nach Feuerholz. | Bild (Ausschnitt): © Hunterbracewell - Dreamstime.com

Streubomben aus den USA treiben Menschen im Jemen in die Flucht

Der Krieg im Jemen hat seit März 2015 bereits mindestens 6.000 Menschen das Leben gekostet. Tausende Zivilisten sind auf der Flucht innerhalb und außerhalb des Landes. Saudi-Arabien gefährdet mit dem Einsatz von Luftangriffen und Streubomben ...
 | Bild (Ausschnitt): © Alistaircotton - Dreamstime.com

Ecuador: Es hätte alles so schön werden können – Landgesetz bedroht das „buen vivir“

Wie bemerkenswert und schön muss die Nachricht in 2008 gewesen sein, als in Ecuador die neue Verfassung verabschiedet wurde und damit vorbildliche Grundsätze etabliert worden sind. Ein gutes Leben für alle, „ Buen Vivir“ als ...
Soldaten in Afghanistan Soldaten in Afghanistan | Bild (Ausschnitt): © SSG LEOPOLD MEDINA JR., USA [Public Domain] - Wikimedia Commons

Der Private Krieg – Sicherheitsdienste produzieren Krieg als Dienstleistung

2007 erschossen Mitarbeiter der amerikanischen Sicherheitsfirma Blackwater mindestens 14 unbewaffnete Zivilisten im Irak, viele weitere wurden schwer verletzt. Das Ereignis belastete maßgeblich das Verhältnis zwischen den USA und dem Irak...
Stop TTIP Stop TTIP | Bild (Ausschnitt): © Barcelona En Comú [CC BY-SA 2.0] - Wikimedia Commons

TTIP: Freihandel auf Kosten der Entwicklungsländer?

Mehr Wachstum, mehr Wohlstand, mehr Jobs – das sind die Versprechen von Befürwortern des transatlantischen Freihandelsabkommens TTIP zwischen der EU und den USA. Das TTIP bringt jedoch Folgen nicht nur für die an der Verhandlung ...
Helikopter fliegt über ein von Überschwemmungen betroffenes Gebiet in Pakistan Schwere Überschwemmungen in Pakistan im August 2010 bei Khwazakhela / Provinz Khyber Pakhtunkhwa. | Bild (Ausschnitt): © Sgt. Horace Murray, U.S. Army [Public Domain] - Wikimedia Commons

Bangladesch: Bis zu 70 Prozent des Landes könnten im Wasser versinken

Der Klimawandel ist ein globales Phänomen, dessen Folgen in allen Regionen der Erde spürbar sind. Dennoch unterscheiden sich die Auswirkungen des Klimawandels von Ort zu Ort erheblich. Besonders ärmere Menschen sind den Folgen schutzlos ausgeliefert. ...
Massengrab fuer Kinder in Dadaab Massengrab fuer Kinder in Dadaab | Bild (Ausschnitt): © Oxfam East Africa [CC BY 2.0] - Wikimedia Commons

Burundi: Der Preis der Freiheit

Burundi ist ein afrikanischer Staat, kaum kleiner als Brandenburg. Jedoch leben in dem kleinen Staat vier Mal so viele Menschen.
Armut in Nairobi Armut in Nairobi | Bild (Ausschnitt): © Trocaire [CC BY 2.0] - Wikimedia Commons

Korruption: Es geht um das Leben der Menschen

Vor kurzem hat die Antikorruptionsorganisation Transparency International den Korruptionswahrnehmungsindex für das Jahr 2015 veröffentlicht. Er zeigt, dass die Mehrheit aller analysierten Länder (168 Länder) ein großes Korruptionsproblem aufweist. Auf den...
Bomben in Syrien Bomben in Syrien | Bild (Ausschnitt): © Servickuz - Dreamstime.com

Syrien: Unser Handel ermöglichte den Aufstieg des IS zu einer globalen Bedrohung

Gut sind die Bilder des arabischen Frühlings noch in Erinnerung und den daraus folgenden Machtstürzen. Politische Freiheit, Partizipation und eine Zukunftsperspektive sind Teil der Forderungen gewesen. Nicht nur in Deutschland und Europa wurden die Ereignisse ...
Alutiiq dancer during the biennial

Auch fast vergessene indigene Völker sind vom Klimawandel betroffen

Immer mehr Menschen in Alaska sind von den Folgen des Klimawandels betroffen. 180 Dörfer müssen derzeit mit Überflutung und Erosion kämpfen. 31 Dörfer stehen in der Gefahr unbewohnbar zu werden. Besonders Menschen in Industrieländern und ...
 | Bild (Ausschnitt): © Scaramax - Dreamstime.com

Irak: EU-Flüchtlingsmanagement, die Rolle der Türkei und der Preis für die Kurden im Irak

In den vergangenen Tagen wurde in den Medien immer wieder berichtet, dass vermutlich deutsche Waffen von Peschmerga-Kämpfern auf Märkten im Irak angeboten worden sind. Dabei sollen die Waffen aus früheren Lieferungen der Bundeswehr stammen.
Flagge Albanien Flagge Albanien | Bild (Ausschnitt): © Dbenbenn [Public Domain] - Wikimedia Commons

Albanien, ein sicheres Land: Patriarchat, Diskriminierung und Blutrache

ine der größten Gruppen, die von den Balkanländern nach Deutschland und in andere EU-Länder flüchtet, kommt aus Albanien. Die Anerkennung als sicheres Herkunftsland und die damit einhergehende Verfahrensänderungen beim Asylrecht sollten eine hemmende Wirkung auf ...
Sojaernte Sojaernte | Bild (Ausschnitt): © Alffoto - Dreamstime.com

Wie deutsche Investitionen ein repressives Regime unterstützen

Die Volkswirtschaft Äthiopiens wächst seit 2003 zwischen acht und zehn Prozent im Jahr. Dieses Wachstum hat jedoch auch seinen Preis: Aufgrund von Infrastrukturprojekten und ausländischen Investitionen in Ackerflächen, auf denen für den Export angebaut wird, ...
Kämpfer der christlichen Miliz

Zentralafrikanische Republik: Ein Drittel der Bevölkerung auf der Flucht

Immer wieder hört man von Konfliktrohstoffen in afrikanischen Ländern und wie islamistsische Gruppierungen die Menschen ausbeuten, misshandeln und töten. Auch von Fluchtgründen in verschiedenen Teilen Afrikas wird viel berichtet, wie Mali, Nigeria, oder Somalia. Ein ...
Kinder arbeiten im informellen Bergbau in Kongo Kinder arbeiten im informellen Bergbau in Kongo | Bild (Ausschnitt): © Julien Harneis [CC BY-SA 2.0] - Wikimedia Commons

Unsere billigen Smartphones beruhen auf Kinderarbeit

Das Smartphone ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken – für soziale und berufliche Kontakte, die Informationsgewinnung und zur Unterhaltung ist es uns ein ständiger Begleiter.
 | Bild (Ausschnitt): © Hrlumanog - Dreamstime.com

Saudi-Arabien: Fragwürdige Rüstungsexporte

Zu Beginn des Jahres 2016 machte Saudi-Arabien durch die Hinrichtung von 47 angeblichen Terroristen auf sich aufmerksam. Diese Handlung gilt als Menschenrechtsverletzung, wurde jedoch in den vergangenen Jahren immer wieder vollzogen.
 | Bild (Ausschnitt): © Szaaman [gemeinfrei] - Wikimedia Commons

Der Fluch des Goldes

Seit Jahrtausenden ist Gold ein Zeichen von Macht und Reichtum. Immer wieder kursieren Mythen von versteckten Goldschätzen oder versunkenen Galeonen. Erst kürzlich tauchte wieder eine Legende von einem versteckten Nazi-Goldzug in Polen auf, was weltweit ...
Illegal gefällter Rosenholz-Baum im Marojejy National Park, Madagascar Illegal gefällter Rosenholz-Baum im Marojejy National Park, Madagascar | Bild (Ausschnitt): © Anonym [CC BY-SA 3.0] - Wikimedia Commons

Rosenholz, Vanille und die Verantwortung vieler

Es ist erst ein paar Wochen her, dass in Deutschland wieder einmal die Plätzchenzeit begonnen hat. Zu den gefragtesten Leckereien zählen die Vanillekipferl. Für die Herstellung braucht man natürlich die Bourbon-Vanille - weltweit die beliebteste ...
 | Bild (Ausschnitt): © Mingwei - Dreamstime.com

Blutdiamanten & Palmöl – Ressourcen, die einem Land nichts nützen

Durch den Bürgerkrieg in Sierra Leone (1991 – 2002) und das weltweit gestiegene öffentliche Interesse an dem Konflikt, sah sich die Regierung des Landes gezwungen, eine Zertifizierung von gehandelten Diamanten vorzunehmen.
Bauer pflügt sein Land mit seinen Kühen in der Nähe von Konso in Südäthiopien. Bauer pflügt sein Land mit seinen Kühen in der Nähe von Konso in Südäthiopien. | Bild (Ausschnitt): © Edwardje [Royalty Free] - Dreamstime.com

Wie der Klimawandel Konflikte befeuert

Bilder von bis auf die Knochen abgemagerten Menschen aus der syrischen Stadt Madaja erschüttern die internationale Öffentlichkeit.
 | Bild (Ausschnitt): © Sawa2 [CC BY-SA 3.0] - Wikimedia Commons

Nigeria: Zwischen zwei Fronten – Teil II

Erst vor ein paar Wochen verübte die islamistische Boko-Haram-Miliz mehrere Anschläge in einer nigerianischen Stadt, wobei mindestens 15 Menschen starben. Baga, eine Stadt im Norden Nigerias, wurde innerhalb von vier Tagen fast komplett bis auf ...
 | Bild (Ausschnitt): © Laura Lartigue [Public Domain Mark 1.0] - Wikimedia commons

Sierra Leone: ausländische Diamantennachfrage befeuerte den Krieg in den 1990er Jahren

Anfang der 1990er Jahre marschierte die Rebellentruppe Revolutionary United Front (RUF) in Sierra Leone ein und überfiel zwei Dörfer im Grenzgebiet zu Liberia. Der vorangegangene Bürgerkrieg im Nachbarland Liberia, bei...
 | Bild (Ausschnitt): © Edwardje - Dreamstime.com

Landraub führt Familien in den Hunger

Mehr als 100 Millionen Kleinbauern in Afrika könnten in den kommenden Jahren ihre Lebensgrundlage verlieren.
 | Bild (Ausschnitt): © Kikkerdirk - Dreamstime.com

Kontroversen um klimawandelbedingte Migration

Schaut man sich den gesellschaftlichen Diskurs über klimawandelbedingte Migration an, so fallen zwei Hauptkontroversen ins Auge, die entwicklungspolitisch relevant sind:
 | Bild (Ausschnitt): © Marlenenapoli [CC0 1.0] - Wikimedia Commons

Unser Elektroschrott vergiftet Ghanas Bevölkerung und Umwelt

In Agbogbloshie, einem Vorort der Millionenmetropole Accra in Ghana, leben ca. 40.000 Menschen.
 | Bild (Ausschnitt): © Opolja - Dreamstime.com

Coltan – der Stoff aus dem die Kriege sind

Handys, Computer, Laptops, Spielekonsolen… Die moderne Technik ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken, ohne sie würde weitgehend Funkstille herrschen. Doch was haben all diese Geräte gemeinsam? Sie alle bestehen aus Coltan, ein wahres Allroundtalent ...
Ausführlicher Hinweis zum Datenschutz
RGllIE51dHp1bmcgdW5zZXJlciBXZWJzZWl0ZW4gaXN0IGluIGRlciBSZWdlbCBvaG5lIEFuZ2FiZSBwZXJzb25lbmJlem9nZW5lciBEYXRlbiBtw7ZnbGljaC4gU293ZWl0IGF1ZiB1bnNlcmVuIFNlaXRlbiBwZXJzb25lbmJlem9nZW5lIERhdGVuIChiZWlzcGllbHN3ZWlzZSBOYW1lLCBBbnNjaHJpZnQgb2RlciBlTWFpbC1BZHJlc3NlbikgZXJob2JlbiB3ZXJkZW4sIGVyZm9sZ3QgZGllcywgc293ZWl0IG3DtmdsaWNoLCBzdGV0cyBhdWYgZnJlaXdpbGxpZ2VyIEJhc2lzLiBEaWVzZSBEYXRlbiB3ZXJkZW4gb2huZSBJaHJlIGF1c2Ryw7xja2xpY2hlIFp1c3RpbW11bmcgbmljaHQgYW4gRHJpdHRlIHdlaXRlcmdlZ2ViZW4uDQoNCldpciB3ZWlzZW4gZGFyYXVmIGhpbiwgZGFzcyBkaWUgRGF0ZW7DvGJlcnRyYWd1bmcgaW0gSW50ZXJuZXQgKHouQi4gYmVpIGRlciBLb21tdW5pa2F0aW9uIHBlciBFLU1haWwpIFNpY2hlcmhlaXRzbMO8Y2tlbiBhdWZ3ZWlzZW4ga2Fubi4gRWluIGzDvGNrZW5sb3NlciBTY2h1dHogZGVyIERhdGVuIHZvciBkZW0gWnVncmlmZiBkdXJjaCBEcml0dGUgaXN0IG5pY2h0IG3DtmdsaWNoLg0KDQpEZXIgTnV0enVuZyB2b24gaW0gUmFobWVuIGRlciBJbXByZXNzdW1zcGZsaWNodCB2ZXLDtmZmZW50bGljaHRlbiBLb250YWt0ZGF0ZW4gZHVyY2ggRHJpdHRlIHp1ciDDnGJlcnNlbmR1bmcgdm9uIG5pY2h0IGF1c2Ryw7xja2xpY2ggYW5nZWZvcmRlcnRlciBXZXJidW5nIHVuZCBJbmZvcm1hdGlvbnNtYXRlcmlhbGllbiB3aXJkIGhpZXJtaXQgYXVzZHLDvGNrbGljaCB3aWRlcnNwcm9jaGVuLiBXaXIgYmVoYWx0ZW4gdW5zIGF1c2Ryw7xja2xpY2ggcmVjaHRsaWNoZSBTY2hyaXR0ZSBpbSBGYWxsZSBkZXIgdW52ZXJsYW5ndGVuIFp1c2VuZHVuZyB2b24gV2VyYmVpbmZvcm1hdGlvbmVuLCBldHdhIGR1cmNoIFNwYW0tTWFpbHMsIHZvci4NCjxoMz5HZWx0dW5nc2JlcmVpY2g8L2gzPg0KRGllc2UgRGF0ZW5zY2h1dHplcmtsw6RydW5nIGtsw6RydCBOdXR6ZXIgw7xiZXIgZGllIEFydCwgZGVuIFVtZmFuZyB1bmQgWndlY2tlIGRlciBFcmhlYnVuZyB1bmQgVmVyd2VuZHVuZyBwZXJzb25lbmJlem9nZW5lciBEYXRlbiBkdXJjaCBkZW4gdmVyYW50d29ydGxpY2hlbiBBbmJpZXRlciwgZWFydGhsaW5rIGUuVi4sIEZyb2hzY2hhbW1lcnN0ci4gMTQsIDgwODA3IE3DvG5jaGVuIChUZWw6IDA4OS0zNTY1MjEwMiwgRmF4OiAwODktMzU2NTIxMDYsIEVNYWlsOiBpbmZvQGVhcnRobGluay5kZSksIGF1ZiBkaWVzZXIgV2Vic2l0ZSAoaW0gZm9sZ2VuZGVuIOKAnEFuZ2Vib3TigJ0pIGF1Zi4NCg0KRGllIHJlY2h0bGljaGVuIEdydW5kbGFnZW4gZGVzIERhdGVuc2NodXR6ZXMgZmluZGVuIHNpY2ggaW0gQnVuZGVzZGF0ZW5zY2h1dHpnZXNldHogKEJEU0cpIHVuZCBkZW0gVGVsZW1lZGllbmdlc2V0eiAoVE1HKS4NCjxoMz5adWdyaWZmc2RhdGVuLyBTZXJ2ZXItTG9nZmlsZXM8L2gzPg0KV2lyIChiZXppZWh1bmdzd2Vpc2UgdW5zZXIgV2Vic3BhY2UtUHJvdmlkZXIgRG9tYWluIEZhY3RvcnkgLSZndDsgPGEgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly93d3cuZGYuZXUvZGUvZGF0ZW5zY2h1dHovIiB0YXJnZXQ9Il9ibGFuayIgcmVsPSJub29wZW5lciI+RGF0ZW5zY2h1dHplcmtsw6RydW5nIHZvbiBEb21haW4gRmFjdG9yeTwvYT4pIGVyaGViZW4gRGF0ZW4gw7xiZXIgamVkZW4gWnVncmlmZiBhdWYgZGFzIEFuZ2Vib3QgKHNvIGdlbmFubnRlIFNlcnZlcmxvZ2ZpbGVzKS4gWnUgZGVuIFp1Z3JpZmZzZGF0ZW4gZ2Vow7ZyZW46DQoNCk5hbWUgZGVyIGFiZ2VydWZlbmVuIFdlYnNlaXRlLCBEYXRlaSwgRGF0dW0sIFVocnplaXQgdW5kIFZlcndlaWxkYXVlciBkZXMgQWJydWZzLCDDvGJlcnRyYWdlbmUgRGF0ZW5tZW5nZSwgTWVsZHVuZyDDvGJlciBlcmZvbGdyZWljaGVuIEFicnVmLCBCcm93c2VydHlwIG5lYnN0IFZlcnNpb24sIGRhcyBCZXRyaWVic3N5c3RlbSBkZXMgTnV0emVycywgUmVmZXJyZXIgVVJMIChkaWUgenV2b3IgYmVzdWNodGUgU2VpdGUpLCBJUC1BZHJlc3NlIHVuZCBkZXIgYW5mcmFnZW5kZSBQcm92aWRlci4NCg0KV2lyIHZlcndlbmRlbiBkaWUgUHJvdG9rb2xsZGF0ZW4gbnVyIGbDvHIgc3RhdGlzdGlzY2hlIEF1c3dlcnR1bmdlbiB6dW0gWndlY2sgZGVzIEJldHJpZWJzLCBkZXIgU2ljaGVyaGVpdCB1bmQgZGVyIE9wdGltaWVydW5nIGRlcyBBbmdlYm90ZXMuIFdpciBiZWhhbHRlbiB1bnMgamVkb2NoIHZvciwgZGllIFByb3Rva29sbGRhdGVuIG5hY2h0csOkZ2xpY2ggenUgw7xiZXJwcsO8ZmVuLCB3ZW5uIGF1ZmdydW5kIGtvbmtyZXRlciBBbmhhbHRzcHVua3RlIGRlciBiZXJlY2h0aWd0ZSBWZXJkYWNodCBlaW5lciByZWNodHN3aWRyaWdlbiBOdXR6dW5nIGJlc3RlaHQuDQo8aDM+VW1nYW5nIG1pdCBwZXJzb25lbmJlem9nZW5lbiBEYXRlbjwvaDM+DQpQZXJzb25lbmJlem9nZW5lIERhdGVuIHNpbmQgSW5mb3JtYXRpb25lbiwgbWl0IGRlcmVuIEhpbGZlIGVpbmUgUGVyc29uIGJlc3RpbW1iYXIgaXN0LCBhbHNvIEFuZ2FiZW4sIGRpZSB6dXLDvGNrIHp1IGVpbmVyIFBlcnNvbiB2ZXJmb2xndCB3ZXJkZW4ga8O2bm5lbi4gRGF6dSBnZWjDtnJlbiBkZXIgTmFtZSwgZGllIEVtYWlsYWRyZXNzZSBvZGVyIGRpZSBUZWxlZm9ubnVtbWVyLiBBYmVyIGF1Y2ggRGF0ZW4gw7xiZXIgVm9ybGllYmVuLCBIb2JiaWVzLCBNaXRnbGllZHNjaGFmdGVuIG9kZXIgd2VsY2hlIFdlYnNlaXRlbiB2b24gamVtYW5kZW0gYW5nZXNlaGVuIHd1cmRlbiB6w6RobGVuIHp1IHBlcnNvbmVuYmV6b2dlbmVuIERhdGVuLg0KDQpQZXJzb25lbmJlem9nZW5lIERhdGVuIHdlcmRlbiB2b24gZGVtIEFuYmlldGVyIG51ciBkYW5uIGVyaG9iZW4sIGdlbnV0enQgdW5kIHdlaXRlciBnZWdlYmVuLCB3ZW5uIGRpZXMgZ2VzZXR6bGljaCBlcmxhdWJ0IGlzdCBvZGVyIGRpZSBOdXR6ZXIgaW4gZGllIERhdGVuZXJoZWJ1bmcgZWlud2lsbGlnZW4uDQo8aDM+S29udGFrdGF1Zm5haG1lPC9oMz4NCkJlaSBkZXIgS29udGFrdGF1Zm5haG1lIG1pdCB1bnMgKHp1bSBCZWlzcGllbCBwZXIgS29udGFrdGZvcm11bGFyLCBFLU1haWwsIFRlbGVmb24gb2RlciBGYXgpIHdlcmRlbiBkaWUgQW5nYWJlbiBkZXMgTnV0emVycyB1bmQgZGllIGR1cmNoIGRpZSBOdXR6dW5nIMO8YmVydHJhZ2VuZW4gRGF0ZW4gendlY2tzIEJlYXJiZWl0dW5nIGRlciBBbmZyYWdlIHNvd2llIGbDvHIgZGVuIEZhbGwsIGRhc3MgQW5zY2hsdXNzZnJhZ2VuIGVudHN0ZWhlbiwgZ2VzcGVpY2hlcnQuDQo8aDM+S29tbWVudGFyZSB1bmQgQmVpdHLDpGdlPC9oMz4NCldlbm4gTnV0emVyIEtvbW1lbnRhcmUgaW0gQmxvZyBvZGVyIHNvbnN0aWdlIEJlaXRyw6RnZSBoaW50ZXJsYXNzZW4sIHdlcmRlbiBpaHJlIElQLUFkcmVzc2VuIGdlc3BlaWNoZXJ0LiBEYXMgZXJmb2xndCB6dSB1bnNlcmVyIFNpY2hlcmhlaXQsIGZhbGxzIGplbWFuZCBpbiBLb21tZW50YXJlbiB1bmQgQmVpdHLDpGdlbiB3aWRlcnJlY2h0bGljaGUgSW5oYWx0ZSBzY2hyZWlidCAoQmVsZWlkaWd1bmdlbiwgdmVyYm90ZW5lIHBvbGl0aXNjaGUgUHJvcGFnYW5kYSwgZXRjLikuIEluIGRpZXNlbSBGYWxsIGvDtm5udGVuIHdpciBhbHMgQW5iaWV0ZXIgc2VsYnN0IGbDvHIgZGVuIEtvbW1lbnRhciBvZGVyIEJlaXRyYWcgYmVsYW5ndCB3ZXJkZW4gdW5kIHNpbmQgZGFoZXIgYW4gZGVyIElkZW50aXTDpHQgZGVzIFZlcmZhc3NlcnMgaW50ZXJlc3NpZXJ0Lg0KPGgzPk5ld3NsZXR0ZXI8L2gzPg0KTWl0IGRlbSBOZXdzbGV0dGVyIGluZm9ybWllcmVuIHdpciBTaWUgw7xiZXIgdW5zLCB1bnNlcmUgQXJiZWl0LCBQcm9qZWt0ZSwgS2FtcGFnbmVuIHVuZCBBbmdlYm90ZS4NCg0KV2VubiBTaWUgZGVuIE5ld3NsZXR0ZXIgZW1wZmFuZ2VuIG3DtmNodGVuLCBiZW7DtnRpZ2VuIHdpciB2b24gSWhuZW4gZWluZSBnw7xsdGlnZSBFbWFpbC1BZHJlc3NlIHNvd2llIEluZm9ybWF0aW9uZW4sIGRpZSB1bnMgZGllIMOcYmVycHLDvGZ1bmcgZ2VzdGF0dGVuLCBkYXNzIFNpZSBkZXIgSW5oYWJlciBkZXIgYW5nZWdlYmVuZW4gRW1haWwtQWRyZXNzZSBzaW5kIGJ6dy4gZGVyZW4gSW5oYWJlciBtaXQgZGVtIEVtcGZhbmcgZGVzIE5ld3NsZXR0ZXJzIGVpbnZlcnN0YW5kZW4gaXN0LiBTaWUga8O2bm5lbiB1bnMgYXXDn2VyZGVtIElocmVuIFZvci0gdW5kIE5hY2huYW1lbiBzb3dpZSB3ZWl0ZXJlIEtvbnRha3RkYXRlbiBtaXR0ZWlsZW4uIFdlaXRlcmUgRGF0ZW4gd2VyZGVuIG5pY2h0IGVyaG9iZW4uIERpZXNlIERhdGVuIHdlcmRlbiBudXIgZsO8ciBkZW4gVmVyc2FuZCBkZXIgTmV3c2xldHRlciB2ZXJ3ZW5kZXQgdW5kIHdlcmRlbiBuaWNodCBhbiBEcml0dGUgd2VpdGVyIGdlZ2ViZW4uDQoNCk1pdCBkZXIgQW5tZWxkdW5nIHp1bSBOZXdzbGV0dGVyIHNwZWljaGVybiB3aXIgSWhyZSBJUC1BZHJlc3NlIHVuZCBkYXMgRGF0dW0gZGVyIEFubWVsZHVuZy4gRGllc2UgU3BlaWNoZXJ1bmcgZGllbnQgYWxsZWluZSBkZW0gTmFjaHdlaXMgaW0gRmFsbCwgZGFzcyBlaW4gRHJpdHRlciBlaW5lIEVtYWlsYWRyZXNzZSBtaXNzYnJhdWNodCB1bmQgc2ljaCBvaG5lIFdpc3NlbiBkZXMgQmVyZWNodGlndGVuIGbDvHIgZGVuIE5ld3NsZXR0ZXJlbXBmYW5nIGFubWVsZGV0Lg0KDQpJaHJlIEVpbndpbGxpZ3VuZyB6dXIgU3BlaWNoZXJ1bmcgZGVyIERhdGVuLCBkZXIgRW1haWwtQWRyZXNzZSBzb3dpZSBkZXJlbiBOdXR6dW5nIHp1bSBWZXJzYW5kIGRlcyBOZXdzbGV0dGVycyBrw7ZubmVuIFNpZSBqZWRlcnplaXQgd2lkZXJydWZlbi4gRGVyIFdpZGVycnVmIGthbm4gw7xiZXIgZWluZW4gTGluayBpbiBkZW4gTmV3c2xldHRlcm4gc2VsYnN0LCBpbiBJaHJlbSBQcm9maWxiZXJlaWNoIG9kZXIgcGVyIE1pdHRlaWx1bmcgYW4gZGllIG9iZW4gc3RlaGVuZGVuIEtvbnRha3Rtw7ZnbGljaGtlaXRlbiBlcmZvbGdlbi4NCjxoMz5FaW5iaW5kdW5nIHZvbiBEaWVuc3RlbiB1bmQgSW5oYWx0ZW4gRHJpdHRlcjwvaDM+DQpFcyBrYW5uIHZvcmtvbW1lbiwgZGFzcyBpbm5lcmhhbGIgZGllc2VzIE9ubGluZWFuZ2Vib3RlcyBJbmhhbHRlIERyaXR0ZXIsIHdpZSB6dW0gQmVpc3BpZWwgVmlkZW9zIHZvbiBZb3VUdWJlLCBLYXJ0ZW5tYXRlcmlhbCB2b24gR29vZ2xlLU1hcHMsIFVtZnJhZ2UtVG9vbHMgdm9uIE9waW5pb24gU3RhZ2VzLCBSU1MtRmVlZHMgb2RlciBHcmFmaWtlbiB2b24gYW5kZXJlbiBXZWJzZWl0ZW4gZWluZ2VidW5kZW4gd2VyZGVuLiBEaWVzIHNldHp0IGltbWVyIHZvcmF1cywgZGFzcyBkaWUgQW5iaWV0ZXIgZGllc2VyIEluaGFsdGUgKG5hY2hmb2xnZW5kIGJlemVpY2huZXQgYWxzICJEcml0dC1BbmJpZXRlciIpIGRpZSBJUC1BZHJlc3NlIGRlciBOdXR6ZXIgd2FociBuZWhtZW4uIERlbm4gb2huZSBkaWUgSVAtQWRyZXNzZSwga8O2bm50ZW4gc2llIGRpZSBJbmhhbHRlIG5pY2h0IGFuIGRlbiBCcm93c2VyIGRlcyBqZXdlaWxpZ2VuIE51dHplcnMgc2VuZGVuLiBEaWUgSVAtQWRyZXNzZSBpc3QgZGFtaXQgZsO8ciBkaWUgRGFyc3RlbGx1bmcgZGllc2VyIEluaGFsdGUgZXJmb3JkZXJsaWNoLiBXaXIgYmVtw7xoZW4gdW5zIG51ciBzb2xjaGUgSW5oYWx0ZSB6dSB2ZXJ3ZW5kZW4sIGRlcmVuIGpld2VpbGlnZSBBbmJpZXRlciBkaWUgSVAtQWRyZXNzZSBsZWRpZ2xpY2ggenVyIEF1c2xpZWZlcnVuZyBkZXIgSW5oYWx0ZSB2ZXJ3ZW5kZW4uIEplZG9jaCBoYWJlbiB3aXIga2VpbmVuIEVpbmZsdXNzIGRhcmF1ZiwgZmFsbHMgZGllIERyaXR0LUFuYmlldGVyIGRpZSBJUC1BZHJlc3NlIHouQi4gZsO8ciBzdGF0aXN0aXNjaGUgWndlY2tlIHNwZWljaGVybi4gU293ZWl0IGRpZXMgdW5zIGJla2FubnQgaXN0LCBrbMOkcmVuIHdpciBkaWUgTnV0emVyIGRhcsO8YmVyIGltIEZvbGdlbmRlbiBhdWYuDQo8aDM+Q29va2llczwvaDM+DQpDb29raWVzIHNpbmQga2xlaW5lIERhdGVpZW4sIGRpZSBlcyBlcm3DtmdsaWNoZW4sIGF1ZiBkZW0gWnVncmlmZnNnZXLDpHQgZGVyIE51dHplciAoUEMsIFNtYXJ0cGhvbmUgby7DpC4pIHNwZXppZmlzY2hlLCBhdWYgZGFzIEdlcsOkdCBiZXpvZ2VuZSBJbmZvcm1hdGlvbmVuIHp1IHNwZWljaGVybi4gU2llIGRpZW5lbiB6dW0gZWluZW0gZGVyIEJlbnV0emVyZnJldW5kbGljaGtlaXQgdm9uIFdlYnNlaXRlbiB1bmQgZGFtaXQgZGVuIE51dHplcm4gKHouQi4gU3BlaWNoZXJ1bmcgdm9uIExvZ2luZGF0ZW4pLiBadW0gYW5kZXJlbiBkaWVuZW4gc2llLCB1bSBkaWUgc3RhdGlzdGlzY2hlIERhdGVuIGRlciBXZWJzZWl0ZW5udXR6dW5nIHp1IGVyZmFzc2VuIHVuZCBzaWUgendlY2tzIFZlcmJlc3NlcnVuZyBkZXMgQW5nZWJvdGVzIGFuYWx5c2llcmVuIHp1IGvDtm5uZW4uIERpZSBOdXR6ZXIga8O2bm5lbiBhdWYgZGVuIEVpbnNhdHogZGVyIENvb2tpZXMgRWluZmx1c3MgbmVobWVuLiBEaWUgbWVpc3RlbiBCcm93c2VyIHZlcmbDvGdlbiDDvGJlciBlaW5lIE9wdGlvbiBtaXQgZGVyIGRhcyBTcGVpY2hlcm4gdm9uIENvb2tpZXMgZWluZ2VzY2hyw6Rua3Qgb2RlciBrb21wbGV0dCB2ZXJoaW5kZXJ0IHdpcmQuIEFsbGVyZGluZ3Mga2FubiBkYWR1cmNoIGRpZSBOdXR6dW5nIHVuZCBpbnNiZXNvbmRlcmUgZGVyIE51dHp1bmdza29tZm9ydCBvaG5lIENvb2tpZXMgZWluZ2VzY2hyw6Rua3Qgd2VyZGVuLg0KDQpTaWUga8O2bm5lbiB2aWVsZSBPbmxpbmUtQW56ZWlnZW4tQ29va2llcyB2b24gVW50ZXJuZWhtZW4gw7xiZXIgZGllIFVTLWFtZXJpa2FuaXNjaGUgU2VpdGUgPGEgaHJlZj0iaHR0cDovL3d3dy5hYm91dGFkcy5pbmZvL2Nob2ljZXMvIiB0YXJnZXQ9Il9ibGFuayIgcmVsPSJub29wZW5lciI+aHR0cDovL3d3dy5hYm91dGFkcy5pbmZvL2Nob2ljZXMvPC9hPiBvZGVyIGRpZSBFVS1TZWl0ZSA8YSBocmVmPSJodHRwOi8vd3d3LnlvdXJvbmxpbmVjaG9pY2VzLmNvbS91ay95b3VyLWFkLWNob2ljZXMvIiB0YXJnZXQ9Il9ibGFuayIgcmVsPSJub29wZW5lciI+aHR0cDovL3d3dy55b3Vyb25saW5lY2hvaWNlcy5jb20vdWsveW91ci1hZC1jaG9pY2VzLzwvYT4gdmVyd2FsdGVuLg0KPGgzPlJlZ2lzdHJpZXJmdW5rdGlvbjwvaDM+DQpHZWJlbiBTaWUgaW0gUmFobWVuIGVpbmVyIFJlZ2lzdHJpZXJ1bmcgRGF0ZW4gZWluLCB3ZXJkZW4gZGllc2UgZsO8ciBkaWUgWndlY2tlIGRlciBOdXR6dW5nIGRlcyBBbmdlYm90ZXMgdmVyd2VuZGV0LiBEaWUgTnV0emVyIGvDtm5uZW4gw7xiZXIgYW5nZWJvdHMtIG9kZXIgcmVnaXN0cmllcnVuZ3NyZWxldmFudGUgSW5mb3JtYXRpb25lbiwgd2llIMOEbmRlcnVuZ2VuIGRlcyBBbmdlYm90c3VtZmFuZ3Mgb2RlciB0ZWNobmlzY2hlIFVtc3TDpG5kZSBwZXIgRS1NYWlsIGluZm9ybWllcnQgd2VyZGVuLiBEaWUgZXJob2JlbmVuIERhdGVuIHNpbmQgYXVzIGRlciBFaW5nYWJlbWFza2UgaW0gUmFobWVuIGRlciBSZWdpc3RyaWVydW5nIGVyc2ljaHRsaWNoLiBEYXp1IGdlaMO2cmVuIFZvci0gdW5kIE5hY2huYW1lLCBwb3N0YWxpc2NoZSBBZHJlc3NlLCBFTWFpbC1BZHJlc3NlIHVuZCBkZXJlbiBad2Vjay4NCjxoMz5TY2h1dHotVG9vbCBTaGFyaWZmPC9oMz4NCkF1ZiB1bnNlcmVuIFdlYnNpdGVzIHdlcmRlbiBzb2dlbmFubnRlIOKAnlNvY2lhbCBQbHVnaW5z4oCcIGVpbmdlc2V0enQuIERlcnplaXQgc2luZCBkaWVzIGluc2Jlc29uZGVyZSBTY2hhbHRmbMOkY2hlbiAvIEJ1dHRvbnMgZGVyIERpZW5zdGUgRmFjZWJvb2ssIFR3aXR0ZXIsIEdvb2dsZSssIFdoYXRzQXBwLCBUaHJlZW1hLCBYaW5nLCBMaW5rZWRpbiwgRmxhdHRyIHVuZCBQYXlQYWxNZS4gw5xiZXIgZGllc2UgUGx1Z2lucyBrw7ZubmVuIERhdGVuLCBhdWNoIHBlcnNvbmVuYmV6b2dlbmUgRGF0ZW4sIGFuIGRpZSBqZXdlaWxpZ2VuIERpZW5zdGVhbmJpZXRlciAoYXVjaCBhdcOfZXJoYWxiIERldXRzY2hsYW5kcyBvZGVyIEV1cm9wYXMpIGdlc2VuZGV0IHVuZCBnZWdlYmVuZW5mYWxscyB2b24gZGllc2VuIGdlbnV0enQgd2VyZGVuLiBXaXIgZXJmYXNzZW4gc2VsYnN0IGtlaW5lIHBlcnNvbmVuYmV6b2dlbmVuIERhdGVuIG1pdHRlbHMgZGVyIChpbSBGb2xnZW5kZW4gbsOkaGVyIGJlc2NocmllYmVuZW4pIFNvY2lhbCBQbHVnaW5zIG9kZXIgw7xiZXIgZGVyZW4gTnV0enVuZy4gVW0genUgdmVyaGluZGVybiwgZGFzcyBEYXRlbiBvaG5lIGRhcyBXaXNzZW4gZGVzIE51dHplcnMgYW4gZGllIERpZW5zdGVhbmJpZXRlciDDvGJlcnRyYWdlbiB3ZXJkZW4sIHNldHplbiB3aXIgZGllIHNvZ2VuYW5udGUgU2hhcmlmZi1Mw7ZzdW5nIGVpbi4gRGllc2UgTMO2c3VuZyBzb3JndCBkYWbDvHIsIGRhc3MgenVuw6RjaHN0IGtlaW5lIHBlcnNvbmVuYmV6b2dlbmVuIERhdGVuIGFuIGRpZSBBbmJpZXRlciBkZXIgZWluemVsbmVuIFNvY2lhbCBQbHVnaW5zIHdlaXRlcmdlZ2ViZW4gd2VyZGVuLCB3ZW5uIFNpZSB1bnNlcmUgV2Vic2l0ZXMgYmVzdWNoZW4uIEVyc3Qgd2VubiBTaWUgZWluZSBkZXIgU2NoYWx0ZmzDpGNoZW4gZGVyIFNvY2lhbCBQbHVnaW5zIGFua2xpY2tlbiwga8O2bm5lbiBEYXRlbiBhbiBkZW4gRGllbnN0ZWFuYmlldGVyIMO8YmVydHJhZ2VuIHVuZCBkb3J0IGdlc3BlaWNoZXJ0IHdlcmRlbi4NCg0KTsOkaGVyZXMgenVyIFNoYXJpZmYtTMO2c3VuZyBmaW5kZW4gU2llIHVudGVyIDxhIHRhcmdldD0iX2JsYW5rIiBocmVmPSJodHRwOi8vd3d3LmhlaXNlLmRlL2N0L2FydGlrZWwvU2hhcmlmZi1Tb2NpYWwtTWVkaWEtQnV0dG9ucy1taXQtRGF0ZW5zY2h1dHotMjQ2NzUxNC5odG1sIiByZWw9Im5vb3BlbmVyIj5odHRwOi8vd3d3LmhlaXNlLmRlL2N0L2FydGlrZWwvU2hhcmlmZi1Tb2NpYWwtTWVkaWEtQnV0dG9ucy1taXQtRGF0ZW5zY2h1dHotMjQ2NzUxNC5odG1sPC9hPg0KPGgzPkZhY2Vib29rLVNjaGFsdGZsw6RjaGVuPC9oMz4NCkRpZXNlcyBBbmdlYm90IHZlcndlbmRldCBTb2NpYWwgUGx1Z2lucyAoU2NoYWx0ZmzDpGNoZW4gLyBCdXR0b25zKSBkZXMgc296aWFsZW4gTmV0endlcmtlcyBmYWNlYm9vay5jb20sIHdlbGNoZXMgdm9uIGRlciBGYWNlYm9vayBJbmMuLCAxNjAxIFMuIENhbGlmb3JuaWEgQXZlLCBQYWxvIEFsdG8sIENBIDk0MzA0LCBVU0EgYmV0cmllYmVuIHdpcmQgKCJGYWNlYm9vayIpLiBEaWUgUGx1Z2lucyBzaW5kIGFuIGVpbmVtIGRlciBGYWNlYm9vayBMb2dvcyBlcmtlbm5iYXIgKHouQi4gd2Vpw59lcyBvZGVyIGJsYXVlcyAiZiIgb2RlciBlaW4g4oCeRGF1bWVuIGhvY2jigJwtWmVpY2hlbikgb2RlciBzaW5kIG1pdCBkZW0gWnVzYXR6ICJGYWNlYm9vayBTb2NpYWwgUGx1Z2luIiBvZGVyICJiZWkgRmFjZWJvb2sgdGVpbGVuIiBnZWtlbm56ZWljaG5ldC4NCg0KV2VubiBlaW4gTnV0emVyIGVpbmUgc29sY2hlIFNjaGFsdGZsw6RjaGUgYXVmIGVpbmVyIFdlYnNlaXRlIGRpZXNlcyBBbmdlYm90cyBhbmtsaWNrdCwgYmF1dCBzZWluIEJyb3dzZXIgZWluZSBkaXJla3RlIFZlcmJpbmR1bmcgbWl0IGRlbiBTZXJ2ZXJuIHZvbiBGYWNlYm9vayBhdWYuIERlciBJbmhhbHQgZGVzIFBsdWdpbnMgd2lyZCBkYW5uIHZvbiBGYWNlYm9vayBkaXJla3QgYW4gSWhyZW4gQnJvd3NlciDDvGJlcm1pdHRlbHQgdW5kIHZvbiBkaWVzZW0gaW4gZGllIFdlYnNlaXRlIGVpbmdlYnVuZGVuLiBXaXIgaGFiZW4gZGFoZXIga2VpbmVuIEVpbmZsdXNzIGF1ZiBkZW4gVW1mYW5nIGRlciBEYXRlbiwgZGllIEZhY2Vib29rIG1pdCBIaWxmZSBkaWVzZXMgUGx1Z2lucyBlcmhlYnQgdW5kIGluZm9ybWllcnQgZGllIE51dHplciBkYWhlciBlbnRzcHJlY2hlbmQgc2VpbmVtIDxhIGhyZWY9Imh0dHA6Ly93d3cuZmFjZWJvb2suY29tL2hlbHAvP2ZhcT0xNzUxMiIgdGFyZ2V0PSJfYmxhbmsiIHJlbD0ibm9vcGVuZXIiPktlbm50bmlzc3RhbmQ8L2E+Og0KDQpEdXJjaCBkZW4gS2xpY2sgYXVmIGRpZSBTY2hhbHRmbMOkY2hlIGVyaMOkbHQgRmFjZWJvb2sgZGllIEluZm9ybWF0aW9uLCBkYXNzIGVpbiBOdXR6ZXIgZGllIGVudHNwcmVjaGVuZGUgU2VpdGUgZGVzIEFuZ2Vib3RzIGF1ZmdlcnVmZW4gaGF0LiBJc3QgZGVyIE51dHplciBiZWkgRmFjZWJvb2sgZWluZ2Vsb2dndCwga2FubiBGYWNlYm9vayBkZW4gQmVzdWNoIHNlaW5lbSBGYWNlYm9vay1Lb250byB6dW9yZG5lbi4gV2VubiBOdXR6ZXIgbWl0IGRlbiBQbHVnaW5zIGludGVyYWdpZXJlbiwgenVtIEJlaXNwaWVsIGRlbiBMaWtlIEJ1dHRvbiBiZXTDpHRpZ2VuIG9kZXIgZWluZW4gS29tbWVudGFyIGFiZ2ViZW4sIHdpcmQgZGllIGVudHNwcmVjaGVuZGUgSW5mb3JtYXRpb24gdm9uIElocmVtIEJyb3dzZXIgZGlyZWt0IGFuIEZhY2Vib29rIMO8YmVybWl0dGVsdCB1bmQgZG9ydCBnZXNwZWljaGVydC4gRmFsbHMgZWluIE51dHplciBrZWluIE1pdGdsaWVkIHZvbiBGYWNlYm9vayBpc3QsIGJlc3RlaHQgdHJvdHpkZW0gZGllIE3DtmdsaWNoa2VpdCwgZGFzcyBGYWNlYm9vayBzZWluZSBJUC1BZHJlc3NlIGluIEVyZmFocnVuZyBicmluZ3QgdW5kIHNwZWljaGVydC4gTGF1dCBGYWNlYm9vayB3aXJkIGluIERldXRzY2hsYW5kIG51ciBlaW5lIGFub255bWlzaWVydGUgSVAtQWRyZXNzZSBnZXNwZWljaGVydC4NCg0KWndlY2sgdW5kIFVtZmFuZyBkZXIgRGF0ZW5lcmhlYnVuZyB1bmQgZGllIHdlaXRlcmUgVmVyYXJiZWl0dW5nIHVuZCBOdXR6dW5nIGRlciBEYXRlbiBkdXJjaCBGYWNlYm9vayBzb3dpZSBkaWUgZGllc2JlesO8Z2xpY2hlbiBSZWNodGUgdW5kIEVpbnN0ZWxsdW5nc23DtmdsaWNoa2VpdGVuIHp1bSBTY2h1dHogZGVyIFByaXZhdHNwaMOkcmUgZGVyIE51dHplciwga8O2bm5lbiBkaWVzZSBkZW4gRGF0ZW5zY2h1dHpoaW53ZWlzZW4gdm9uIEZhY2Vib29rIGVudG5laG1lbjogPGEgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly93d3cuZmFjZWJvb2suY29tL2Fib3V0L3ByaXZhY3kvIiB0YXJnZXQ9Il9ibGFuayIgcmVsPSJub29wZW5lciI+aHR0cHM6Ly93d3cuZmFjZWJvb2suY29tL2Fib3V0L3ByaXZhY3kvPC9hPi4NCg0KV2VubiBlaW4gTnV0emVyIEZhY2Vib29rbWl0Z2xpZWQgaXN0IHVuZCBuaWNodCBtw7ZjaHRlLCBkYXNzIEZhY2Vib29rIMO8YmVyIGRpZXNlcyBBbmdlYm90IERhdGVuIMO8YmVyIGlobiBzYW1tZWx0IHVuZCBtaXQgc2VpbmVuIGJlaSBGYWNlYm9vayBnZXNwZWljaGVydGVuIE1pdGdsaWVkc2RhdGVuIHZlcmtuw7xwZnQsIG11c3MgZXIgc2ljaCB2b3IgZGVtIEJlc3VjaCBkZXMgSW50ZXJuZXRhdWZ0cml0dHMgYmVpIEZhY2Vib29rIGF1c2xvZ2dlbi4NCjxoMz4rMSBTY2hhbHRmbMOkY2hlIHZvbiBHb29nbGUrPC9oMz4NCkRpZXNlcyBBbmdlYm90IHZlcndlbmRldCBkaWUg4oCcKzHigLMtU2NoYWx0ZmzDpGNoZSBkZXMgc296aWFsZW4gTmV0endlcmtlcyBHb29nbGUgUGx1cywgd2VsY2hlcyB2b24gZGVyIEdvb2dsZSBJbmMuLCAxNjAwIEFtcGhpdGhlYXRyZSBQYXJrd2F5LCBNb3VudGFpbiBWaWV3LCBDQSA5NDA0MywgVW5pdGVkIFN0YXRlcyBiZXRyaWViZW4gd2lyZCAo4oCcR29vZ2xl4oCdKS4gRGVyIEJ1dHRvbiBpc3QgYW4gZGVtIFplaWNoZW4g4oCcKzHigLMgYXVmIHdlacOfZW0gb2RlciBmYXJiaWdlbiBIaW50ZXJncnVuZCBlcmtlbm5iYXIuDQoNCldlbm4gZWluIE51dHplciBlaW5lIHNvbGNoZSBTY2hhbHRmbMOkY2hlIGF1ZiBlaW5lciBXZWJzZWl0ZSBkaWVzZXMgQW5nZWJvdHMgYW5rbGlja3QsIGJhdXQgZGVyIEJyb3dzZXIgZWluZSBkaXJla3RlIFZlcmJpbmR1bmcgbWl0IGRlbiBTZXJ2ZXJuIHZvbiBHb29nbGUgYXVmLiBEZXIgSW5oYWx0IGRlciDigJwrMeKAsy1TY2hhbHRmbMOkY2hlIHdpcmQgdm9uIEdvb2dsZSBkYW5uIGRpcmVrdCBhbiBzZWluZW4gQnJvd3NlciDDvGJlcm1pdHRlbHQgdW5kIHZvbiBkaWVzZW0gaW4gZGllIFdlYnNlaXRlIGVpbmdlYnVuZGVuLiBXaXIgaGFiZW4gZGFoZXIga2VpbmVuIEVpbmZsdXNzIGF1ZiBkZW4gVW1mYW5nIGRlciBEYXRlbiwgZGllIEdvb2dsZSBtaXQgZGVyIFNjaGFsdGZsw6RjaGUgZXJoZWJ0LiBMYXV0IEdvb2dsZSB3ZXJkZW4gb2huZSBlaW5lbiBLbGljayBhdWYgZGllIFNjaGFsdGZsw6RjaGUga2VpbmUgcGVyc29uZW5iZXpvZ2VuZW4gRGF0ZW4gZXJob2Jlbi4gTnVyIGJlaSBlaW5nZWxvZ2d0ZW4gTWl0Z2xpZWRlcm4sIHdlcmRlbiBzb2xjaGUgRGF0ZW4sIHVudGVyIGFuZGVyZW0gZGllIElQLUFkcmVzc2UsIGVyaG9iZW4gdW5kIHZlcmFyYmVpdGV0Lg0KDQpad2VjayB1bmQgVW1mYW5nIGRlciBEYXRlbmVyaGVidW5nIHVuZCBkaWUgd2VpdGVyZSBWZXJhcmJlaXR1bmcgdW5kIE51dHp1bmcgZGVyIERhdGVuIGR1cmNoIEdvb2dsZSBzb3dpZSBJaHJlIGRpZXNiZXrDvGdsaWNoZW4gUmVjaHRlIHVuZCBFaW5zdGVsbHVuZ3Ntw7ZnbGljaGtlaXRlbiB6dW0gU2NodXR6IElocmVyIFByaXZhdHNwaMOkcmUga8O2bm5lbiBkaWUgTnV0emVyIEdvb2dsZXMgRGF0ZW5zY2h1dHpoaW53ZWlzZW4genUgZGVyIOKAnCsx4oCzLVNjaGFsdGZsw6RjaGUgZW50bmVobWVuOiA8YSBocmVmPSJodHRwOi8vd3d3Lmdvb2dsZS5jb20vaW50bC9kZS8rL3BvbGljeS8rMWJ1dHRvbi5odG1sIiB0YXJnZXQ9Il9ibGFuayIgcmVsPSJub29wZW5lciI+aHR0cDovL3d3dy5nb29nbGUuY29tL2ludGwvZGUvKy9wb2xpY3kvKzFidXR0b24uaHRtbDwvYT4gdW5kIGRlciBGQVE6IDxhIGhyZWY9Imh0dHA6Ly93d3cuZ29vZ2xlLmNvbS9pbnRsL2RlLysxL2J1dHRvbi8iIHRhcmdldD0iX2JsYW5rIiByZWw9Im5vb3BlbmVyIj5odHRwOi8vd3d3Lmdvb2dsZS5jb20vaW50bC9kZS8rMS9idXR0b24vPC9hPi4NCjxoMz5Ud2l0dGVyLVNjaGFsdGZsw6RjaGVuPC9oMz4NCkRpZXNlcyBBbmdlYm90IG51dHp0IGRpZSBTY2hhbHRmbMOkY2hlbiBkZXMgc296aWFsZW4gTmV0endlcmtlcyBUd2l0dGVyLCB3ZWxjaGVzIGFuZ2Vib3RlbiB3aXJkIGR1cmNoIGRpZSBUd2l0dGVyIEluYy4sIDc5NSBGb2xzb20gU3QuLCBTdWl0ZSA2MDAsIFNhbiBGcmFuY2lzY28sIENBIDk0MTA3LCBVU0EuIFNpZSBzaW5kIGFuIEJlZ3JpZmZlbiB3aWUgIlR3aXR0ZXIiIG9kZXIgIkZvbGdlIiwgdmVyYnVuZGVuIG1pdCBlaW5lbSBzdGlsbGlzaWVydGVuIHdlacOfZW4gb2RlciBibGF1ZW4gVm9nZWwgZXJrZW5uYmFyLiBNaXQgSGlsZmUgZGVyIFNjaGFsdGZsw6RjaGVuIGlzdCBlcyBtw7ZnbGljaCBlaW5lbiBCZWl0cmFnIG9kZXIgU2VpdGUgZGllc2VzIEFuZ2Vib3RlcyBiZWkgVHdpdHRlciB6dSB0ZWlsZW4gb2RlciB1bnMgYnp3LiB1bnNlcmVtIEthbXBhZ25lbi1BY2NvdW50IGJlaSBUd2l0dGVyIHp1IGZvbGdlbi4NCg0KV2VubiBlaW4gTnV0emVyIGVpbmUgc29sY2hlIFNjaGFsdGZsw6RjaGUgYXVmIGVpbmVyIFdlYnNlaXRlIGRpZXNlcyBBbmdlYm90cyBhbmtsaWNrdCwgYmF1dCBzZWluIEJyb3dzZXIgZWluZSBkaXJla3RlIFZlcmJpbmR1bmcgbWl0IGRlbiBTZXJ2ZXJuIHZvbiBUd2l0dGVyIGF1Zi4gRGVyIEluaGFsdCBkZXMgVHdpdHRlci1TY2hhbHRmbMOkY2hlbiB3aXJkIGRhbm4gdm9uIFR3aXR0ZXIgZGlyZWt0IGFuIGRlbiBCcm93c2VyIGRlcyBOdXR6ZXJzIMO8YmVybWl0dGVsdC4gV2lyIGhhYmVuIGRhaGVyIGtlaW5lbiBFaW5mbHVzcyBhdWYgZGVuIFVtZmFuZyBkZXIgRGF0ZW4sIGRpZSBUd2l0dGVyIG1pdCBIaWxmZSBkaWVzZXMgUGx1Z2lucyBlcmhlYnQgdW5kIGluZm9ybWllcnQgZGllIE51dHplciBlbnRzcHJlY2hlbmQgc2VpbmVtIEtlbm50bmlzc3RhbmQuIE5hY2ggZGllc2VtIHdpcmQgbGVkaWdsaWNoIGRpZSBJUC1BZHJlc3NlIGRlcyBOdXR6ZXJzIGRpZSBVUkwgZGVyIGpld2VpbGlnZW4gV2Vic2VpdGUgYmVpbSBCZXp1ZyBkZXMgQnV0dG9ucyBtaXQgw7xiZXJtaXR0ZWx0LCBhYmVyIG5pY2h0IGbDvHIgYW5kZXJlIFp3ZWNrZSwgYWxzIGRpZSBEYXJzdGVsbHVuZyBkZXMgQnV0dG9ucywgZ2VudXR6dC4NCg0KV2VpdGVyZSBJbmZvcm1hdGlvbmVuIGhpZXJ6dSBmaW5kZW4gc2ljaCBpbiBkZXIgRGF0ZW5zY2h1dHplcmtsw6RydW5nIHZvbiBUd2l0dGVyIHVudGVyIDxhIGhyZWY9Imh0dHA6Ly90d2l0dGVyLmNvbS9wcml2YWN5IiB0YXJnZXQ9Il9ibGFuayIgcmVsPSJub29wZW5lciI+aHR0cDovL3R3aXR0ZXIuY29tL3ByaXZhY3k8L2E+Lg0KPGgzPkxpbmtlZEluLVNjaGFsdGZsw6RjaGVuPC9oMz4NCkRpZXNlcyBBbmdlYm90IG51dHp0IFNjaGFsdGZsw6RjaGVuIC8gQnV0dG9ucyBkZXMgTmV0endlcmtzIExpbmtlZEluLiBBbmJpZXRlciBkZXIgRnVua3Rpb25lbiBpc3QgZGllIExpbmtlZEluIENvcnBvcmF0aW9uLCAyMDI5IFN0aWVybGluIENvdXJ0LCBNb3VudGFpbiBWaWV3LCBDQSA5NDA0MywgVVNBLg0KDQpXZW5uIGVpbiBOdXR6ZXIgZWluZSBzb2xjaGUgU2NoYWx0ZmzDpGNoZSBhdWYgZWluZXIgV2Vic2VpdGUgZGllc2VzIEFuZ2Vib3RzIGFua2xpY2t0LCB3aXJkIGVpbmUgVmVyYmluZHVuZyB6dSBTZXJ2ZXJuIHZvbiBMaW5rZWRJbiBhdWZiYXV0LiBMaW5rZWRJbiB3aXJkIGRhbm4gZGFyw7xiZXIgaW5mb3JtaWVydCwgZGFzcyBTaWUgdW5zZXJlIEludGVybmV0c2VpdGVuIG1pdCBJaHJlciBJUC1BZHJlc3NlIGJlc3VjaHQgaGFiZW4uIFdlbm4gU2llIGRlbiAiUmVjb21tZW5kLUJ1dHRvbiIgdm9uIExpbmtlZEluIGFua2xpY2tlbiB1bmQgaW4gSWhyZW0gQWNjb3VudCBiZWkgTGlua2VkSW4gZWluZ2Vsb2dndCBzaW5kLCBpc3QgZXMgTGlua2VkSW4gbcO2Z2xpY2gsIElocmVuIEJlc3VjaCBhdWYgdW5zZXJlciBJbnRlcm5ldHNlaXRlIElobmVuIHVuZCBJaHJlbSBCZW51dHplcmtvbnRvIHp1enVvcmRuZW4uIFdpciB3ZWlzZW4gZGFyYXVmIGhpbiwgZGFzcyB3aXIga2VpbmUgS2VubnRuaXMgdm9tIEluaGFsdCBkZXIgw7xiZXJtaXR0ZWx0ZW4gRGF0ZW4gc293aWUgZGVyZW4gTnV0enVuZyBkdXJjaCBMaW5rZWRJbiBoYWJlbi4NCg0KV2VpdGVyZSBJbmZvcm1hdGlvbmVuIGhpZXJ6dSBmaW5kZW4gU2llIGluIGRlciBEYXRlbnNjaHV0emVya2zDpHJ1bmcgdm9uIExpbmtlZEluIHVudGVyOiA8YSB0YXJnZXQ9Il9ibGFuayIgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly93d3cubGlua2VkaW4uY29tL2xlZ2FsL3ByaXZhY3ktcG9saWN5IiByZWw9Im5vb3BlbmVyIj5odHRwczovL3d3dy5saW5rZWRpbi5jb20vbGVnYWwvcHJpdmFjeS1wb2xpY3k8L2E+DQo8aDM+WGluZy1TY2hhbHRmbMOkY2hlbjwvaDM+DQpEaWVzZXMgQW5nZWJvdCBudXR6dCBTY2hhbHRmbMOkY2hlbiAvIEJ1dHRvbnMgZGVzIE5ldHp3ZXJrcyBYSU5HLiBBbmJpZXRlciBkZXIgRnVua3Rpb25lbiBpc3QgZGllIFhJTkcgQUcsIERhbW10b3JzdHJhw59lIDI5LTMyLCAyMDM1NCBIYW1idXJnLCBEZXV0c2NobGFuZC4NCg0KV2VubiBlaW4gTnV0emVyIGVpbmUgc29sY2hlIFNjaGFsdGZsw6RjaGUgYXVmIGVpbmVyIFdlYnNlaXRlIGRpZXNlcyBBbmdlYm90cyBhbmtsaWNrdCwgd2lyZCBlaW5lIFZlcmJpbmR1bmcgenUgU2VydmVybiB2b24gWGluZyBoZXJnZXN0ZWxsdC4gRWluZSBTcGVpY2hlcnVuZyB2b24gcGVyc29uZW5iZXpvZ2VuZW4gRGF0ZW4gZXJmb2xndCBkYWJlaSBuYWNoIHVuc2VyZXIgS2VubnRuaXMgbmljaHQuIEluc2Jlc29uZGVyZSB3ZXJkZW4ga2VpbmUgSVAtQWRyZXNzZW4gZ2VzcGVpY2hlcnQgb2RlciBkYXMgTnV0enVuZ3N2ZXJoYWx0ZW4gYXVzZ2V3ZXJ0ZXQuDQoNCldlaXRlcmUgSW5mb3JtYXRpb24genVtIERhdGVuc2NodXR6IHVuZCBkZW0gWGluZyBTaGFyZS1CdXR0b24gZmluZGVuIFNpZSBpbiBkZXIgRGF0ZW5zY2h1dHplcmtsw6RydW5nIHZvbiBYaW5nIHVudGVyIDxhIHRhcmdldD0iX2JsYW5rIiBocmVmPSJodHRwczovL3d3dy54aW5nLmNvbS9hcHAvc2hhcmU/b3A9ZGF0YV9wcm90ZWN0aW9uIiByZWw9Im5vb3BlbmVyIj5odHRwczovL3d3dy54aW5nLmNvbS9hcHAvc2hhcmU/b3A9ZGF0YV9wcm90ZWN0aW9uPC9hPg0KPGgzPllvdVR1YmU8L2gzPg0KRGllc2VzIEFuZ2Vib3QgbnV0enQgUGx1Z2lucyBkZXIgdm9uIEdvb2dsZSBiZXRyaWViZW5lbiBTZWl0ZSBZb3VUdWJlLiBCZXRyZWliZXIgZGVyIFNlaXRlbiBpc3QgZGllIFlvdVR1YmUsIExMQywgOTAxIENoZXJyeSBBdmUuLCBTYW4gQnJ1bm8sIENBIDk0MDY2LCBVU0EuDQoNCldlbm4gU2llIGVpbmUgdW5zZXJlciBtaXQgZWluZW0gWW91VHViZS1QbHVnaW4gYXVzZ2VzdGF0dGV0ZW4gU2VpdGVuIGJlc3VjaGVuLCB3aXJkIGVpbmUgVmVyYmluZHVuZyB6dSBkZW4gU2VydmVybiB2b24gWW91VHViZSBoZXJnZXN0ZWxsdC4gRGFiZWkgd2lyZCBkZW0gWW91dHViZS1TZXJ2ZXIgbWl0Z2V0ZWlsdCwgd2VsY2hlIHVuc2VyZXIgU2VpdGVuIFNpZSBiZXN1Y2h0IGhhYmVuLg0KV2VubiBTaWUgaW4gSWhyZW0gWW91VHViZS1BY2NvdW50IGVpbmdlbG9nZ3Qgc2luZCBlcm3DtmdsaWNoZW4gU2llIFlvdVR1YmUsIElociBTdXJmdmVyaGFsdGVuIGRpcmVrdCBJaHJlbSBwZXJzw7ZubGljaGVuIFByb2ZpbCB6dXp1b3JkbmVuLiBEaWVzIGvDtm5uZW4gU2llIHZlcmhpbmRlcm4sIGluZGVtIFNpZSBzaWNoIGF1cyBJaHJlbSBZb3VUdWJlLUFjY291bnQgYXVzbG9nZ2VuLg0KDQpXZWl0ZXJlIEluZm9ybWF0aW9uZW4genVtIFVtZ2FuZyB2b24gTnV0emVyZGF0ZW4gZmluZGVuIFNpZSBpbiBkZXIgRGF0ZW5zY2h1dHplcmtsw6RydW5nIHZvbiBZb3VUdWJlIHVudGVyIDxhIHRhcmdldD0iX2JsYW5rIiBocmVmPSJodHRwczovL3d3dy5nb29nbGUuZGUvaW50bC9kZS9wb2xpY2llcy9wcml2YWN5IiByZWw9Im5vb3BlbmVyIj5odHRwczovL3d3dy5nb29nbGUuZGUvaW50bC9kZS9wb2xpY2llcy9wcml2YWN5PC9hPg0KPGgzPkluc3RhZ3JhbS1TY2hhbHRmbMOkY2hlbjwvaDM+DQpEaWVzZXMgQW5nZWJvdCBudXR6dCBTY2hhbHRmbMOkY2hlbiAvIEJ1dHRvbnMgZGVzIERpZW5zdGVzIEluc3RhZ3JhbS4gRGllc2UgRnVua3Rpb25lbiB3ZXJkZW4gYW5nZWJvdGVuIGR1cmNoIGRpZSBJbnN0YWdyYW0gSW5jLiwgMTYwMSBXaWxsb3cgUm9hZCwgTWVubG8gUGFyaywgQ0EsIDk0MDI1LCBVU0EgaW50ZWdyaWVydC4gV2VubiBTaWUgaW4gSWhyZW0gSW5zdGFncmFtLUFjY291bnQgZWluZ2Vsb2dndCBzaW5kIGvDtm5uZW4gU2llIGR1cmNoIEFua2xpY2tlbiBkZXMgSW5zdGFncmFtLUJ1dHRvbnMgZGllIEluaGFsdGUgdW5zZXJlciBTZWl0ZW4gbWl0IElocmVtIEluc3RhZ3JhbS1Qcm9maWwgdmVybGlua2VuLiBEYWR1cmNoIGthbm4gSW5zdGFncmFtIGRlbiBCZXN1Y2ggdW5zZXJlciBTZWl0ZW4gSWhyZW0gQmVudXR6ZXJrb250byB6dW9yZG5lbi4gV2lyIHdlaXNlbiBkYXJhdWYgaGluLCBkYXNzIHdpciBrZWluZSBLZW5udG5pcyB2b20gSW5oYWx0IGRlciB1zIhiZXJtaXR0ZWx0ZW4gRGF0ZW4gc293aWUgZGVyZW4gTnV0enVuZyBkdXJjaCBJbnN0YWdyYW0gZXJoYWx0ZW4uDQoNCldlaXRlcmUgSW5mb3JtYXRpb25lbiBoaWVyenUgZmluZGVuIFNpZSBpbiBkZXIgRGF0ZW5zY2h1dHplcmtsw6RydW5nIHZvbiBJbnN0YWdyYW06IDxhIHRhcmdldD0iX2JsYW5rIiBocmVmPSJodHRwOi8vaW5zdGFncmFtLmNvbS9hYm91dC9sZWdhbC9wcml2YWN5LyIgcmVsPSJub29wZW5lciI+aHR0cDovL2luc3RhZ3JhbS5jb20vYWJvdXQvbGVnYWwvcHJpdmFjeS88L2E+DQo8aDM+UGludGVyZXN0LVNjaGFsdGZsw6RjaGVuPC9oMz4NCkRpZXNlcyBBbmdlYm90IG51dHp0IFNjaGFsdGZsw6RjaGVuIC8gQnV0dG9ucyBkZXMgc296aWFsZW4gTmV0endlcmtlcyBQaW50ZXJlc3QsIGRhcyB2b24gZGVyIFBpbnRlcmVzdCBJbmMuLCA2MzUgSGlnaCBTdHJlZXQsIFBhbG8gQWx0bywgQ0EsIDk0MzAxLCBVU0EgKCJQaW50ZXJlc3QiKSBiZXRyaWViZW4gd2lyZC4NCg0KV2VubiBlaW4gTnV0emVyIGVpbmUgc29sY2hlIFNjaGFsdGZsw6RjaGUgYXVmIGVpbmVyIFdlYnNlaXRlIGRpZXNlcyBBbmdlYm90cyBhbmtsaWNrdCwgc3RlbGx0IHNlaW4gQnJvd3NlciBlaW5lIGRpcmVrdGUgVmVyYmluZHVuZyB6dSBkZW4gU2VydmVybiB2b24gUGludGVyZXN0IGhlci4gRGFzIFBsdWdpbiDDvGJlcm1pdHRlbHQgZGFiZWkgUHJvdG9rb2xsZGF0ZW4gYW4gZGVuIFNlcnZlciB2b24gUGludGVyZXN0IGluIGRpZSBVU0EuIERpZXNlIFByb3Rva29sbGRhdGVuIGVudGhhbHRlbiBtw7ZnbGljaGVyd2Vpc2UgSWhyZSBJUC1BZHJlc3NlLCBkaWUgQWRyZXNzZSBkZXIgYmVzdWNodGVuIFdlYnNpdGVzLCBkaWUgZWJlbmZhbGxzIFBpbnRlcmVzdC1GdW5rdGlvbmVuIGVudGhhbHRlbiwgQXJ0IHVuZCBFaW5zdGVsbHVuZ2VuIGRlcyBCcm93c2VycywgRGF0dW0gdW5kIFplaXRwdW5rdCBkZXIgQW5mcmFnZSwgSWhyZSBWZXJ3ZW5kdW5nc3dlaXNlIHZvbiBQaW50ZXJlc3Qgc293aWUgQ29va2llcy4NCg0KV2VpdGVyZSBJbmZvcm1hdGlvbmVuIHp1IFp3ZWNrLCBVbWZhbmcgdW5kIHdlaXRlcmVyIFZlcmFyYmVpdHVuZyB1bmQgTnV0enVuZyBkZXIgRGF0ZW4gZHVyY2ggUGludGVyZXN0IHNvd2llIElocmUgZGllc2JlesO8Z2xpY2hlbiBSZWNodGUgdW5kIE3DtmdsaWNoa2VpdGVuIHp1bSBTY2h1dHogSWhyZXIgUHJpdmF0c3Bow6RyZSBmaW5kZW4gU2llIGluIGRlbiBkZW4gRGF0ZW5zY2h1dHpoaW53ZWlzZW4gdm9uIFBpbnRlcmVzdDogPGEgdGFyZ2V0PSJfYmxhbmsiIGhyZWY9Imh0dHBzOi8vYWJvdXQucGludGVyZXN0LmNvbS9kZS9wcml2YWN5LXBvbGljeSIgcmVsPSJub29wZW5lciI+aHR0cHM6Ly9hYm91dC5waW50ZXJlc3QuY29tL2RlL3ByaXZhY3ktcG9saWN5PC9hPg0KPGgzPlR1bWJsci1TY2hhbHRmbMOkY2hlbjwvaDM+DQpEaWVzZXMgQW5nZWJvdCBudXR6dCBTY2hhbHRmbMOkY2hlbiBkZXMgRGllbnN0ZXMgVHVtYmxyLiBBbmJpZXRlciBpc3QgZGllIFR1bWJsciwgSW5jLiwgMzUgRWFzdCAyMXN0IFN0LCAxMHRoIEZsb29yLCBOZXcgWW9yaywgTlkgMTAwMTAsIFVTQS4gRGllc2UgU2NoYWx0ZmzDpGNoZW4gZXJtw7ZnbGljaGVuIGVzIElobmVuLCBlaW5lbiBCZWl0cmFnIG9kZXIgZWluZSBTZWl0ZSBiZWkgVHVtYmxyIHp1IHRlaWxlbiBvZGVyIGRlbSBBbmJpZXRlciBiZWkgVHVtYmxyIHp1IGZvbGdlbi4NCg0KV2VubiBlaW4gTnV0emVyIGVpbmUgc29sY2hlIFNjaGFsdGZsw6RjaGUgYXVmIGVpbmVyIFdlYnNlaXRlIGRpZXNlcyBBbmdlYm90cyBhbmtsaWNrdCwgYmF1dCBkZXIgQnJvd3NlciBlaW5lIGRpcmVrdGUgVmVyYmluZHVuZyBtaXQgZGVuIFNlcnZlcm4gdm9uIFR1bWJsciBhdWYuIFdpciBoYWJlbiBrZWluZW4gRWluZmx1c3MgYXVmIGRlbiBVbWZhbmcgZGVyIERhdGVuLCBkaWUgVHVtYmxyIG1pdCBIaWxmZSBkaWVzZXMgUGx1Z2lucyBlcmhlYnQgdW5kIMO8YmVybWl0dGVsdC4gTmFjaCBha3R1ZWxsZW0gU3RhbmQgd2VyZGVuIGRpZSBJUC1BZHJlc3NlIGRlcyBOdXR6ZXJzIHNvd2llIGRpZSBVUkwgZGVyIGpld2VpbGlnZW4gV2Vic2VpdGUgw7xiZXJtaXR0ZWx0Lg0KDQpXZWl0ZXJlIEluZm9ybWF0aW9uZW4gaGllcnp1IGZpbmRlbiBzaWNoIGluIGRlciBEYXRlbnNjaHV0emVya2zDpHJ1bmcgdm9uIFR1bWJsciB1bnRlciA8YSB0YXJnZXQ9Il9ibGFuayIgaHJlZj0iaHR0cDovL3d3dy50dW1ibHIuY29tL3BvbGljeS9kZS9wcml2YWN5IiByZWw9Im5vb3BlbmVyIj5odHRwOi8vd3d3LnR1bWJsci5jb20vcG9saWN5L2RlL3ByaXZhY3k8L2E+Lg0KPGgzPlBheVBhbCAvIFBheVBhbE1lPC9oMz4NCkRpZXNlcyBBbmdlYm90IG51dHp0ICJQYXlQYWwiLSB1bmQgIlBheVBhbE1lIi1TY2hhbHRmbMOkY2hlbiBkZXMgQmV6YWhsLURpZW5zdGVzIFBheVBhbCwgZGVyIHZvbiBkZXIgRmlybWEgUGF5UGFsIChFdXJvcGUpIFMuw6Agci5sLiBldCBDaWUsIFMuQy5BLiBtaXQgU2l0eiBpbiAyMi0yNCBCb3VsZXZhcmQgUm95YWwsIEwtMjQ0OSBMdXhlbWJvdXJnLCBiZXRyaWViZW4gd2lyZC4NCg0KV2VubiBlaW4gTnV0emVyIGVpbmUgc29sY2hlIFNjaGFsdGZsw6RjaGUgYXVmIGVpbmVyIFdlYnNlaXRlIGRpZXNlcyBBbmdlYm90cyBhbmtsaWNrdCwgd2lyZCB2b24gc2VpbmVtIEJyb3dzZXIgZWluZSBkaXJla3RlIFZlcmJpbmR1bmcgenUgU2VydmVybiB2b24gUGF5UGFsIGhlcmdlc3RlbGx0LiBTb2Zlcm4gU2llIGJlaSBQYXlQYWwgZWluIEtvbnRvIGFuZ2VsZWd0IGhhYmVuLCBtaXQgZGVtIFNpZSBnbGVpY2h6ZWl0aWcgZWluZ2Vsb2dndCBzaW5kLCBlcmjDpGx0IFBheVBhbCBkaWUgSW5mb3JtYXRpb24sIGRhc3MgU2llIGRpZSBqZXdlaWxpZ2UgU2VpdGUgZGllc2VzIEFuZ2Vib3RzIGJlc3VjaHQgaGFiZW4uIFNvZmVybiBTaWUgZWluIFBheVBhbC1Lb250byBiZXNpdHplbiwgZWluZ2Vsb2dndCBzaW5kIHVuZCBtaXQgZGVyIFNjaGFsdGZsw6RjaGUgaW50ZXJhZ2llcmVuLCB3ZXJkZW4gSW5mb3JtYXRpb25lbiBkYXLDvGJlciBhbiBQYXlQYWwgw7xiZXJtaXR0ZWx0IHVuZCBuYWNoIGRlbiBkb3J0IGdlbHRlbmRlbiBSaWNodGxpbmllbiBkb3J0IHp1IEFicmVjaG51bmdzendlY2tlbiBnZXNwZWljaGVydC4gQXVjaCB3ZW5uIFNpZSBuaWNodCBlaW5nZWxvZ2d0IHNpbmQsIGvDtm5uZW4gZ2dmLiBOdXR6dW5nc2RhdGVuIGVyaG9iZW4gdW5kIGF1Y2ggZ2VzcGVpY2hlcnQgd2VyZGVuLg0KDQpXaWUgSWhyZSBEYXRlbiBnZW5hdSB2ZXJhcmJlaXRldCB3ZXJkZW4sIHdlbm4gU2llIGRpZSBQYXlQYWwtIG9kZXIgUGF5UGFsTWUtU2NoYWx0ZmzDpGNoZSBhbmtsaWNrZW4sIGVyZmFocmVuIFNpZSB1bnRlciA8YSB0YXJnZXQ9Il9ibGFuayIgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly93d3cucGF5cGFsLmNvbS9kZS93ZWJhcHBzL21wcC91YS9wcml2YWN5LWZ1bGwiIHJlbD0ibm9vcGVuZXIiPmh0dHBzOi8vd3d3LnBheXBhbC5jb20vZGUvd2ViYXBwcy9tcHAvdWEvcHJpdmFjeS1mdWxsPC9hPi4NCjxoMz5GbGF0dHI8L2gzPg0KSW4gU2VpdGVuIGRpZXNlcyBBbmdlYm90ZXMga8O2bm5lbiDigJ5GbGF0dHLigJwtU2NoYWx0ZmzDpGNoZW4gZGVzIE1pY3JvcGF5bWVudC1EaWVuc3RlcyBGbGF0dHIgZWluZ2VidW5kZW4gc2VpbiwgZGVyIHZvbiBkZXIgRmlybWEgRmxhdHRyIE5ldHdvcmsgTHRkLiBtaXQgU2l0eiBpbiAybmQgRmxvb3IsIFdoaXRlIGJlYXIgeWFyZCAxMTRBLCBDbGVya2Vud2VsbCBSb2FkLCBMb25kb24sIE1pZGRsZXNleCwgRW5nbGFuZCwgRUMxUiA1REYsIEdyb8OfYnJpdGFubmllbiwgYmV0cmllYmVuIHdpcmQuDQoNCldlbm4gZWluIE51dHplciBlaW5lIHNvbGNoZSBTY2hhbHRmbMOkY2hlIGF1ZiBlaW5lciBXZWJzZWl0ZSBkaWVzZXMgQW5nZWJvdHMgYW5rbGlja3QsIHdpcmQgdm9uIHNlaW5lbSBCcm93c2VyIGVpbmUgZGlyZWt0ZSBWZXJiaW5kdW5nIHp1IFNlcnZlcm4gdm9uIEZsYXR0ciBoZXJnZXN0ZWxsdC4gU29mZXJuIFNpZSBiZWkgRmxhdHRyIGVpbiBLb250byBhbmdlbGVndCBoYWJlbiwgbWl0IGRlbSBTaWUgZ2xlaWNoemVpdGlnIGVpbmdlbG9nZ3Qgc2luZCwgZXJow6RsdCBGbGF0dHIgZGllIEluZm9ybWF0aW9uLCBkYXNzIFNpZSBkaWUgamV3ZWlsaWdlIFNlaXRlIGRpZXNlcyBBbmdlYm90cyBiZXN1Y2h0IGhhYmVuLiBTb2Zlcm4gU2llIGVpbiBGbGF0dHItS29udG8gYmVzaXR6ZW4sIGVpbmdlbG9nZ3Qgc2luZCB1bmQgbWl0IGRlciBTY2hhbHRmbMOkY2hlIGludGVyYWdpZXJlbiwgd2VyZGVuIEluZm9ybWF0aW9uZW4gZGFyw7xiZXIgYW4gRmxhdHRyIMO8YmVybWl0dGVsdCB1bmQgbmFjaCBkZW4gZG9ydCBnZWx0ZW5kZW4gUmljaHRsaW5pZW4gZG9ydCB6dSBBYnJlY2hudW5nc3p3ZWNrZW4gZ2VzcGVpY2hlcnQuIEF1Y2ggd2VubiBTaWUgbmljaHQgZWluZ2Vsb2dndCBzaW5kLCBrw7ZubmVuIGdnZi4gTnV0enVuZ3NkYXRlbiBlcmhvYmVuIHVuZCBhdWNoIGdlc3BlaWNoZXJ0IHdlcmRlbi4NCg0KV2llIElocmUgRGF0ZW4gZ2VuYXUgdmVyYXJiZWl0ZXQgd2VyZGVuLCB3ZW5uIFNpZSBkaWUgRmxhdHRyLVNjaGFsdGZsw6RjaGUgYW5rbGlja2VuLCBlcmZhaHJlbiBTaWUgdW50ZXIgPGEgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly9mbGF0dHIuY29tL3ByaXZhY3kiIHRhcmdldD0iX2JsYW5rIiByZWw9Im5vb3BlbmVyIj5odHRwczovL2ZsYXR0ci5jb20vcHJpdmFjeTwvYT4uDQo8aDM+TWF0b21vIChlaG1hbHMgUGl3aWspPC9oMz4NCkRpZXNlcyBBbmdlYm90IG51dHp0IE1hdG9tbywgZWluZSBPcGVuLVNvdXJjZS1Tb2Z0d2FyZSB6dXIgc3RhdGlzdGlzY2hlbiBBdXN3ZXJ0dW5nIGRlciBOdXR6ZXJ6dWdyaWZmZS4gTWF0b21vIHZlcndlbmRldCBzb2cuIOKAnENvb2tpZXPigJ0sIFRleHRkYXRlaWVuLCBkaWUgYXVmIGRlbSBDb21wdXRlciBkZXIgTnV0emVyIGdlc3BlaWNoZXJ0IHdlcmRlbiB1bmQgZGllIGVpbmUgQW5hbHlzZSBkZXIgQmVudXR6dW5nIGRlciBXZWJzaXRlIGR1cmNoIFNpZSBlcm3DtmdsaWNoZW4uIERpZSBkdXJjaCBkZW4gQ29va2llIGVyemV1Z3RlbiBJbmZvcm1hdGlvbmVuIMO8YmVyIElocmUgQmVudXR6dW5nIGRpZXNlcyBJbnRlcm5ldGFnZWJvdGVzIHdlcmRlbiBhdWYgdW5zZXJlbSBTZXJ2ZXIgZ2VzcGVpY2hlcnQuIERpZSBJUC1BZHJlc3NlIHdpcmQgc29mb3J0IG5hY2ggZGVyIFZlcmFyYmVpdHVuZyB1bmQgdm9yIGRlcmVuIFNwZWljaGVydW5nIGFub255bWlzaWVydC4gTnV0emVyIGvDtm5uZW4gZGllIEluc3RhbGxhdGlvbiBkZXIgQ29va2llcyBkdXJjaCBlaW5lIGVudHNwcmVjaGVuZGUgRWluc3RlbGx1bmcgSWhyZXIgQnJvd3Nlci1Tb2Z0d2FyZSB2ZXJoaW5kZXJuLiBXaXIgd2Vpc2VuIGRpZSBOdXR6ZXIgamVkb2NoIGRhcmF1ZiBoaW4sIGRhc3Mgc2llIGluIGRpZXNlbSBGYWxsIGdlZ2ViZW5lbmZhbGxzIG5pY2h0IHPDpG10bGljaGUgRnVua3Rpb25lbiBkaWVzZXIgV2Vic2l0ZSB2b2xsdW1mw6RuZ2xpY2ggbnV0emVuIGvDtm5uZW4uDQo8aWZyYW1lIHN0eWxlPSJib3JkZXI6IDA7IGhlaWdodDogMjAwcHg7IHdpZHRoOiA2MDBweDsiIHNyYz0iaHR0cDovL3Bpd2lrLmVhcnRobGluay5kZS9pbmRleC5waHA/bW9kdWxlPUNvcmVBZG1pbkhvbWUmYW1wO2FjdGlvbj1vcHRPdXQmYW1wO2xhbmd1YWdlPWRlIiB3aWR0aD0iMzAwIiBoZWlnaHQ9IjE1MCI+PC9pZnJhbWU+DQo8aDM+PHN0cm9uZz5BdXNrdW5mdCwgTMO2c2NodW5nLCBTcGVycnVuZzwvc3Ryb25nPjwvaDM+DQpTaWUgaGFiZW4gamVkZXJ6ZWl0IGRhcyBSZWNodCBhdWYgdW5lbnRnZWx0bGljaGUgQXVza3VuZnQgw7xiZXIgSWhyZSBnZXNwZWljaGVydGVuIHBlcnNvbmVuYmV6b2dlbmVuIERhdGVuLCBkZXJlbiBIZXJrdW5mdCB1bmQgRW1wZsOkbmdlciB1bmQgZGVuIFp3ZWNrIGRlciBEYXRlbnZlcmFyYmVpdHVuZyBzb3dpZSBlaW4gUmVjaHQgYXVmIEJlcmljaHRpZ3VuZywgU3BlcnJ1bmcgb2RlciBMw7ZzY2h1bmcgZGllc2VyIERhdGVuLiBIaWVyenUgc293aWUgenUgd2VpdGVyZW4gRnJhZ2VuIHp1bSBUaGVtYSBwZXJzb25lbmJlem9nZW5lIERhdGVuIGvDtm5uZW4gU2llIHNpY2ggamVkZXJ6ZWl0IMO8YmVyIGRpZSBpbSBJbXByZXNzdW0gYW5nZWdlYmVuZSBBZHJlc3NlIGFuIHVucyB3ZW5kZW4uDQoNCjxocj4NCg0KPGk+RGllc2UgRGF0ZW5zY2h1dHplcmtsw6RydW5nIHd1cmRlIGF1ZiBCYXNpcyB2b24gRGF0ZW5zY2h1dHotTXVzdGVybiB2b24gPGEgaHJlZj0iaHR0cDovL3JlY2h0c2Fud2FsdC1zY2h3ZW5rZS5kZS9zbW1yLWJ1Y2gvZGF0ZW5zY2h1dHotbXVzdGVyLWdlbmVyYXRvci1mdWVyLXdlYnNlaXRlbi1ibG9ncy11bmQtc29jaWFsLW1lZGlhLyIgdGFyZ2V0PSJfYmxhbmsiIHJlbD0ibm9vcGVuZXIiPlJlY2h0c2Fud2FsdCBUaG9tYXMgU2Nod2Vua2UgLSBJIExBVyBpdDwvYT4gdW5kIDxhIGhyZWY9Imh0dHA6Ly93d3cuZS1yZWNodDI0LmRlL211c3Rlci1kYXRlbnNjaHV0emVya2xhZXJ1bmcuaHRtbCIgdGFyZ2V0PSJfYmxhbmsiIHJlbD0ibm9mb2xsb3cgbm9vcGVuZXIiPmVSZWNodDI0PC9hPiBlcnN0ZWxsdCB1bmQgdm9tIEFuYmlldGVyIGRpZXNlciBXZWJzaXRlIGbDvHIgZGllIGVpZ2VuZW4gQmVkw7xyZm5pc3NlIGFuZ2VwYXNzdC48L2k+IA0KPHA+PGEgaHJlZj0iIyIgb25jbGljaz0icmV0dXJuIHVscF9zZWxmX2Nsb3NlKCk7IiBzdHlsZT0idGV4dC1kZWNvcmF0aW9uOiB1bmRlcmxpbmU7IGNvbG9yOiBibHVlOyI+RGllc2VuIEhpbndlaXMgc2NobGllw59lbjwvYT48L3A+
Jetzt den earthlink-Newsletter abonnieren:



Das Formular
wird geladen -
bitte einen Moment ...
PGlmcmFtZSBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYm9yZGVyPSIwIiBzdHlsZT0iYm9yZGVyOm5vbmU7IiBjbGFzcz0iYXV0b0hlaWdodCIgc3JjPSJodHRwOi8vd3d3LmVhcnRobGluay5kZS8/d3BtbG1ldGhvZD1vZmZzaXRlJmlmcmFtZT0xJmxpc3Q9MSIgaGVpZ2h0PSIzNjUiPg0KCTxwPkRhcyBGb3JtdWxhciBsw6RkIC0gYml0dGUgZWluZW4gTW9tZW50IHdhcnRlbiAuLi48L3A+DQo8L2lmcmFtZT4=
Ihre Daten behalten wir für uns!
Unsere Datenschutzerklärung
Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Liebe Leserinnen und Leser:

Verzeihen Sie bitte die Störung. Heute bitten wir Sie um Ihre Unterstützung. Unsere Kampagne "Fluchtgrund" erfährt großen Zuspruch und viel Lob für die umfangreichen und fundierten Informationen, die wir auf dieser Website bieten. Die Informationen werden genutzt von Interessierten, die sich objektiv über die Gründe informieren möchten, die Menschen dazu bringen ihre angestammte Heimat zu verlassen, von Schülerinnen und Schülern um Referate vorzubereiten, aber auch von Journalistinnen und Journalisten auf der Suche nach detaillierten Hintergrundinformationen. Aber nur ein Bruchteil der Nutzer spendet.

Trotzdem ein großer Teil der Arbeit durch Ehrenamtliche erbracht wird, kostet die Kampagne auch Geld. Hier sind wir auf Ihre Spende angewiesen! Wenn alle, die dies lesen, einen kleinen Beitrag leisten, hätten wir in einem Monat das Geld zusammen, das wir für ein Jahr benötigen. Schon der Preis einer Tasse Kaffee würde genügen. Es ist leicht, diese Nachricht nicht zu beachten und die meisten werden das wohl tun.

Wenn Sie diese Website nützlich finden, nehmen Sie sich jetzt bitte eine Minute Zeit und geben Sie mit Ihrer Spende etwas zurück. Herzlichen Dank!

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?

Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?
[contact-form-7 404 "Not Found"]

SPENDENKONTO: earthlink e.V., BIC: BFSWDE33MUE, IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00 - Was passiert mit meiner Spende?

Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Sie können uns Ihre Spende online per PayPal zukommen lassen. Wenn Sie noch kein PayPal-Konto haben, können Sie hier auch mit Kreditkarte spenden.

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?

Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Herzlichen Dank für Ihre Spendenbereitschaft!

Ihre Spende können Sie gerne auf unser Spendenkonto überweisen oder einzahlen:

Kontoinhaber: earthlink e.V.

IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00
BIC: BFSWDE33MUE
Bank für Sozialwirtschaft
Kontonummer 88 88 500
BLZ 700 205 00

Gläubiger-ID: DE11 ZZZ0 0000 1393 54

Spenden sind steuerlich absetzbar.

earthlink e.V. ist vom Finanzamt München für Körperschaften (St.Nr. 143/213/30089) als gemeinnützig anerkannt.

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?