Seiten
Kategorien

Der Fluch der Bodenschätze- Wie Europa den Bürgerkrieg in der Zentralafrikanischen Republik mitfinanziert

-

Zentralafrikanische Republik- Holztransport Tropenhölzer finanzieren die Rebellen in der Zentralafrikanischen Republik |  Bild: © JG Collomb [CC BY 2.0]  - Wikicommons

Tropenhölzer finanzieren die Rebellen in der Zentralafrikanischen Republik | Bild: © JG Collomb [CC BY 2.0] - Wikicommons

Der Fluch der Bodenschätze- Wie Europa den Bürgerkrieg in der Zentralafrikanischen Republik mitfinanziert

Seit 2013 tobt ein blutiger Bürgerkrieg in der Zentralafrikanischen Republik, als die überwiegend muslimischen Seleka- Rebellen den damaligen christlichen Präsidenten stürzten. Obwohl es Anfang 2016 friedliche Neuwahlen gab, brach im Juni 2016 wieder das Chaos im Land aus, als es neue Kämpfe zwischen der muslimischen Ex- Seleka Allianz und der christlichen Anti-Balaka Militia im Nordwesten der Zentralafrikanischen Republik gab. 1) UNHCR: CAR Situation: Stand 10.06.17

Noch immer suchen über 450 000 Menschen in den Nachbarländern Schutz, 30% davon sind Kinder unter 18 Jahren. Auch innerhalb der Zentralafrikanischen Republik haben mindestens 500 000 Menschen ihr Zuhause verlassen. 2) UNHCR: Regional Response to the refugee crisis in the Central African Republic: Stand 21.06.17 Seit Mai 2017 haben die Konflikte in den östlichen Provinzen wieder zugenommen und alleine im letzten Monat haben 68 000 Menschen ihr Zuhause verloren. 3) allAfrica: Central African Republic: World’s Most Neglected Conflict Rages On: kostenpflichtig 4) UN News Centre: Central African Republic, UN rallies support for displaced: Veröffentlicht am 30.05.17 

Seit der Unabhängigkeit von Frankreich 1960 wird das Land immer wieder von Bürgerkriegen, Putschen, sowie religiösen und ethnisch motivierten Kämpfen heimgesucht. Korrupte und unfähige Politiker stehen auf der Tagesordnung. 5) Encyclopaedia Britannica: Central African Republic: Stand 10.06.17

Obwohl das Land reich an Bodenschätzen ist, zählt es weiterhin zu den ärmsten Ländern der Welt und ein Großteil der Bevölkerung lebt von der Landwirtschaft. Zu den wichtigsten Exportgütern zählen Diamanten und tropische Hölzer, zusammen machten Sie 2013 über 70% der Exporte aus, wobei vor allem die Bedeutung von tropischen Hölzern seit Kriegsausbruch zunahm. 6) Observatory of Economic Complexity: What does the Central African Republic Export? 2013: Stand 10.06.17 Diamanten sind schon lange als Konfliktmineral bekannt, aber auch tropische Hölzer spielen bei internen Konflikten eine entscheidende Rolle. Beide können Bürgerkriege so profitabel machen, dass sie sich um Jahre in die Länge ziehen.

Ein großer Teil der Diamanten und des Holzes landen auf dem europäischen Markt und finanziert so die Rebellen in der Zentralafrikanischen Republik. Rebellentruppen verlangen von den internationalen Firmen Sicherheitsgebühren und Steuern, um davon dann Waffen zu kaufen und die eigene Bevölkerung zu terrorisieren.  Viele Minen sind unter der Kontrolle der Rebellengruppen, dabei kommt es oft zu Zwangsarbeit und zur Zwangsrekrutierung von Kindersoldaten. 7) Global Wittness: Central African Republic Diamonds: not ready for sale: Veröffentlicht 11.11.14 8) Global Witness: Blood Timber: How Europe played a significant role in funding war in the Central African Republic: Veröffentlicht 15.07.15

Obwohl der Handel mit Diamanten aus der Zentralafrikanischen Republik 2013 unter dem Kimberley Prozess ausgesetzt wurde, haben seitdem über 100 000 Carat an Rohdiamanten ihren Weg auf den internationalen Markt gefunden. Denn nur der internationale und nicht der nationale Handel wird von dem Abkommen beeinträchtigt. Somit werden die Diamanten in die Hauptstadt Bangui verkauft, wo sie dann von großen Europäischen Firmen aufgekauft und bis zum Ende des Konflikts gelagert werden. Allen voran die bekannten Diamantenhändler aus Antwerpen. Auch der Schmuggel über die langen und unkontrollierbaren Landesgrenzen kann nicht ausgeschlossen werden. 9) Quartz Africa: The blood diamond trade is tearing the Central African Republic apart: Veröffentlicht am 01.05.14 10) Global Witness: Central African Republic Diamonds: not ready for sale: Veröffentlicht am 11.11.14

Auch im Holzhandel gehen die Geschäfte wie gewöhnlich weiter und die Exportzahlen waren auch im Konfliktjahr 2013, direkt nach dem erfolgreichen Putsch, fast unverändert. So flossen 2013 allein 3,4 Millionen Euro an die Rebellengruppen, mit denen sich europäische Firmen die Rechte zum illegalen Holzabbau sicherten. Die Holzfirma SEFCA hat so auch direkt nach dem Putsch 381 000 Euro an die neue Seleka Regierung gezahlt. 11) Gloabl Witness: Blood Timber: How Europe played a significant role in funding war in the Central African Republic: Veröffentlicht 15.07.15 All dies passiert trotz der EU -Holzhandelsverordnung von 2013, die den Handel mit illegalem Holz untersagt. 12) European Commission: EU Timber regulation 2013: Stand 10.06.17

Obwohl der Handel mit Diamanten und Tropenholz aus der Zentralafrikanischen Republik weiter geht und viele europäische Firmen schon jahrelang davon profitieren, ist die UN- Kampagne zur Hilfe der neuen Flüchtlingswelle mit nur 6% hoffnungslos unterfinanziert. Wenn sich dies nicht verbessert, wird sich die Situation der ohnehin schon armen und von jahrelangen Konflikten geplagten Bevölkerung weiter verschlimmern. 13) UN News Centre: Central African Republic: Amid fresh violence, UN rallies support for displaced: Veröffentlicht am 30.05.17

Wenn die westliche Welt endlich die Mitverantwortung für den Konflikt in der Zentralafrikanischen Republik übernehmen würde und ihn durch die Profitgier großer Unternehmen nicht auch noch mitfinanzieren würde, könnte auch endlich der Weg zur Aufarbeitung der Kriegsverbrechen geebnet werden. Die UN hat in einem vor kurzem veröffentlichten Bericht schon einige Empfehlungen zum Aufarbeitungsprozess gegeben: So soll ein spezieller Gerichtshof und auch eine Wahrheits- und Versöhnungskommission etabliert werden. 14) allAfrica: Central African Republic: World’s most neglected conflict rages on: kostenpflichtig

Beitrag teilen und unterstützen! (Bisher 24 Mal geteilt)

Fußnoten und Quellen:   [ + ]

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Weitere interessante Infos:
Mexikos Drogenkrieg Der Drogenkrieg in Mexiko betrifft Tausende von Menschen und zwingt sie zur Flucht | Bild (Ausschnitt): © Imagens Portal SESCSP [(CC BY-NC-ND 2.0) ] - flickr

US-amerikanische Nachfrage mitverantwortlich für mexikanischen Drogenkrieg

Mexiko ist seit Jahrzehnten das wichtigste Transitland für Drogen aus Südamerika in die USA. Angesichts der großen Nachfrage hat es sich nun vom Transitstaat zu einem der größten Produzenten von Schlafmohn, der Basispflanze für Heroin, ...
Blick auf die Ramstein Air Base mit Flugfeld, Hauptgebäude und Hangar Blick auf die Ramstein Air Base mit Flugfeld, Hauptgebäude und Hangar | Bild (Ausschnitt): © Beowulf Tomek [CC BY-SA 4.0] - Wikimedia Commons

Radiosendung: Nie wieder Krieg von deutschem Boden? – Wie von Ramstein aus der illegale US-Drohnenkrieg gesteuert wird

Unweit von Kaiserslautern befindet sich die US Air Base Ramstein, die als Drehkreuz für alle NATO-Kriege der letzten Jahre genutzt wurde und immer noch wird. Krakenförmig reichen von dort aus die US-Militäroperationen in alle Welt ...
 | Bild (Ausschnitt): © Gabriel [CC BY 2.0] - flickr

Afrika: Die Folgen der Kolonialzeit sind heute immer noch zu spüren

Der vorwiegend in der Mitte des 19. Jahrhunderts beginnende europäische Kolonialismus in Afrika leitete auf dem Kontinent einen grundlegenden Strukturwandel ein, der bis heute spürbar ist und negative Konsequenzen mit sich bringt. Armut, Perspektivlosigkeit, Gewalt ...
 | Bild (Ausschnitt): © pilot_micha [CC BY-NC 2.0] - flickr

Bayerische SPD möchte Nachhaltigkeit in globalen Lieferketten gesetzlich verankern

Am Mittag des 20. August 2019 hatten wir die Möglichkeit, an einem Pressegespräch im bayerischen Landtag zum Thema „Menschenrechte in globalen Lieferketten“ teilzunehmen. Eingeladen wurden wir von der Landtagsfraktion der bayerischen SPD aufgrund eines von ...
 Vor allem Kinder sind vom Jemenkrieg betroffen. Seit 2015 sind bereits über 80 000 Kinder unter fünf Jahren verhungert. | Bild (Ausschnitt): © Micharl Rung [CC BY-NC 2.0] - Flickr

Jemenkrieg: die geringe Medienaufmerksamkeit und die Doppelmoral des Westens

Der Jemenkrieg ist laut UN die größte humanitäre Katastrophe unserer Zeit – dennoch wird kaum darüber berichtet. Wie kann das sein? Während die Menschen dort verhungern, schlagen Länder wie die USA, Frankreich, Großbritannien und Deutschland ...
UN-Friedensmission in Mali UN Security Council convoy drives through the streets of Mopti, Northern Mali. | Bild (Ausschnitt): © United Nations Photo [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

MINUSMA – Auch sechs Jahre nach Beginn der UN-Mission kehrt in Mali keine Ruhe ein

Mali – Durch den Ausbruch eines Konfliktes machte das westafrikanische Land im Jahr 2012 traurige Schlagzeilen. Nach dem Sturz des libyschen Machthabers Muammar-al Gaddafi im Jahre 2011 verbündeten sich malische Tuareg-Kämpfer, die für Gaddafi gekämpft ...
Ausführlicher Hinweis zum Datenschutz
[contentblock id=datenschutz]

Diesen Hinweis schließen

Jetzt den earthlink-Newsletter abonnieren:



Das Formular
wird geladen -
bitte einen Moment ...
PGlmcmFtZSBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYm9yZGVyPSIwIiBzdHlsZT0iYm9yZGVyOm5vbmU7IiBjbGFzcz0iYXV0b0hlaWdodCIgc3JjPSJodHRwOi8vd3d3LmVhcnRobGluay5kZS8/d3BtbG1ldGhvZD1vZmZzaXRlJmlmcmFtZT0xJmxpc3Q9MSIgaGVpZ2h0PSI0MDAiPg0KCTxwPkRhcyBGb3JtdWxhciBsw6RkIC0gYml0dGUgZWluZW4gTW9tZW50IHdhcnRlbiAuLi48L3A+DQo8L2lmcmFtZT4=
Ihre Daten behalten wir für uns!
Unsere Datenschutzerklärung
Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Liebe Leserinnen und Leser:

Verzeihen Sie bitte die Störung. Heute bitten wir Sie um Ihre Unterstützung. Unsere Kampagne "Fluchtgrund" erfährt großen Zuspruch und viel Lob für die umfangreichen und fundierten Informationen, die wir auf dieser Website bieten. Die Informationen werden genutzt von Interessierten, die sich objektiv über die Gründe informieren möchten, die Menschen dazu bringen ihre angestammte Heimat zu verlassen, von Schülerinnen und Schülern um Referate vorzubereiten, aber auch von Journalistinnen und Journalisten auf der Suche nach detaillierten Hintergrundinformationen. Aber nur ein Bruchteil der Nutzer spendet.

Trotzdem ein großer Teil der Arbeit durch Ehrenamtliche erbracht wird, kostet die Kampagne auch Geld. Hier sind wir auf Ihre Spende angewiesen! Wenn alle, die dies lesen, einen kleinen Beitrag leisten, hätten wir in einem Monat das Geld zusammen, das wir für ein Jahr benötigen. Schon der Preis einer Tasse Kaffee würde genügen. Es ist leicht, diese Nachricht nicht zu beachten und die meisten werden das wohl tun.

Wenn Sie diese Website nützlich finden, nehmen Sie sich jetzt bitte eine Minute Zeit und geben Sie mit Ihrer Spende etwas zurück. Herzlichen Dank!

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?

Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Sie können uns Ihre Spende online per PayPal zukommen lassen. Wenn Sie noch kein PayPal-Konto haben, können Sie hier auch mit Kreditkarte spenden.

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?

Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Herzlichen Dank für Ihre Spendenbereitschaft!

Ihre Spende können Sie gerne auf unser Spendenkonto überweisen oder einzahlen:

[contentblock id=spendenkonto]

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?