Seiten
Kategorien

Globaler Plastikverbrauch könnte vielen Menschen die Lebensgrundlage rauben

-

Plastik Müll  Bild: © Edinburgh Greens [CC BY 2.0]  - flickr

Bild: © Edinburgh Greens [CC BY 2.0] - flickr

Globaler Plastikverbrauch könnte vielen Menschen die Lebensgrundlage rauben

Plastik ist heutzutage wichtiger Bestandteil unseres Alltags. Es ist überall zu finden: Der Joghurtbecher sowie beispielsweise Einkaufstüten bestehen daraus und inzwischen sind auch Obst und Gemüse damit verpackt. 136 Kilogramm Verpackungsmaterial aus Plastik verbraucht jeder Deutsche durchschnittlich in einem Jahr. Alles, was nicht recycelt oder verbrannt wird, gelangt in Flüsse oder Meere. 150 Millionen Tonnen von unzerstörbarem Plastik treiben inzwischen in den Ozeanen umher. Die großen Teile zerfallen nach und nach durch Wasser und Reibung in kleine Partikel. Es bleibt das so genannte Mikroplastik übrig, so wird Plastik, welches kleiner als fünf Millimeter ist, genannt. 1) Greenpeace: Greenpeace-Schiff macht Welle gegen Plastikmüll; Artikel vom 15.03.2016

Geht die Entwicklung mit dem Plastikverbrauch und der Entsorgung im Meer so weiter, könnten bis 2025 250 Millionen Tonnen Plastik in den Ozeanen schwimmen. Im Jahr 2050 könnte sich dementsprechend mehr Plastik als Fisch im Wasser befinden. Davor warnte eine Stiftung auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos Anfang des Jahres. 2) SZ: Stiftung; Bald mehr Plastik als Fisch im Meer; Umwelt; Artikel vom 20.1.2016

Das Plastik befindet sich meist in den großen Meeresströmen der Erde. Dort werden die großen Stücke durch die Wirbel zerkleinert. Dabei schwimmt nur ein Teil an der Oberfläche, in sogenannten Müllteppichen: 3) N24: Umweltverschmutzung; Fast 269.000 Tonnen Plastikmüll schwimmen im Meer; Artikel vom 10.12.2014 Im Pazifik befindet sich ein Müllstrudel, der so groß ist wie Zentraleuropa. Vor allem aber kann das Mikroplastik absinken und in tiefere Wasserschichten gelangen. So verteilen sich die Fremdkörper im Meeresboden und überall im gesamten Lebensraum Wasser.

Für Tiere ist das Mikroplastik verheerend. Meerestiere verwechseln es mit Plankton und somit lagert sich der Giftstoff nach Verzehr in ihren Körpern an. Fische, Krebse und Garnelen können durch Plastik ersticken, an tödlichen Verstopfungen sterben oder verhungern. Die Lederschildkröte frisst normalerweise Quallen. Da sie aber oft Plastiktüten mit den Weichtieren verwechselt, verendet sie daran. 4) wwf: Das kann kein Meer schlucken; Unsere Ozeane versinken im Plastikmüll; Artikel zuletzt aufgerufen am 24.10.2016

Die Vergiftung und Zerstörung der Meeresfauna durch den weltweiten Plastikverbrauch stellt ein ernsthaftes Problem für Küstenbewohner dar, die mit dem Fischfang ihren Lebensunterhalt gestalten. Sie könnten somit mehr und mehr gezwungen sein, ihre Heimat zu verlassen und anderswo nach Einkommensquellen zu suchen. Gleichzeitig werden viele Strände dermaßen durch den Müll verschmutzt, dass dadurch Touristen ausbleiben könnten, von denen viele Menschen, insbesondere in Entwicklungs- und Schwellenländern, abhängig sind.

Beitrag teilen und unterstützen! (Bisher 8 Mal geteilt)

Fußnoten und Quellen:   [ + ]

Über

Ich habe letztes Jahr mein Abi gemacht und interessiere mich für internationale Zusammenhänge und soziales Engagement. Ich möchte in verschiedene Berufe Einblick erhalten und deswegen freue ich mich EarthLink das nächste halbe Jahr als Bundesfreiwillige unterstützen zu können!

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Weitere interessante Infos:
 Der Fluss Shatt Al Arab ist durch Klimawandel und Verschmutzung bedroht | Bild (Ausschnitt): © David Stanley [CC BY 2.0] - flickr

Massive Verschmutzung in irakischer Stadt Basra macht Bewohner krank

Einst war die irakische Stadt Basra als "Venedig des Nahen Ostens" bekannt. Die Herrscher des osmanischen Reichs hatten zwischen dem 16. und 19. Jahrhundert Kanäle in der Provinzhauptstadt errichtet. Basra mit seinen Wasserstraßen gehört zu ...
 Glencore-Mine in der DR Kongo | Bild (Ausschnitt): © Dave Dyet [CC BY-NC 2.0] - flickr

DR Kongo – Wie ausländische Bergbauunternehmen das Land ausbeuten

Kobalt, ein weitgehend unscheinbares Metall, ist für rohstoffintensive Industriezweige wie zum Beispiel die Automobil- oder Elektronikbranche in Deutschland von großer Wichtigkeit. Die schweizerische Firma Glencore, die weltweit größte im Rohstoffhandel tätige Unternehmensgruppe, hat vor wenigen ...
Amazonas Abholzung Der Amazonas-Regenwald brennt aufgrund von Abholzung. Pirititi, Brasilien | Bild (Ausschnitt): © Karl-Ludwig Poggemann [ (CC BY 2.0) ] - flickr

Amazonas in Flammen: Wie unsere Lebensweise den größten Regenwald der Erde zerstört

Seit mehr als 16 Tagen brennen Tausende von Hektaren des brasilianischen Amazonas-Regenwaldes. Er ist der größte Regenwald der Welt und gilt als die Lunge des Planeten, da er 20 Prozent des weltweiten Sauerstoffs produziert. Die ...
 Geflüchtete Afghanin | Bild (Ausschnitt): © United Nations Photo [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

Afghanistan: Frauen fliehen vor Unterdrückung und sexueller Gewalt

Circa die Hälfte der weltweit geflüchteten Menschen sind Frauen. Die meisten von ihnen schaffen es jedoch nicht nach Europa, sondern leben in den Grenzregionen zu ihren Heimatländern oder als Binnenflüchtlinge. Viele von ihnen sind zudem ...
Mexikos Drogenkrieg Der Drogenkrieg in Mexiko betrifft Tausende von Menschen und zwingt sie zur Flucht | Bild (Ausschnitt): © Imagens Portal SESCSP [(CC BY-NC-ND 2.0) ] - flickr

US-amerikanische Nachfrage mitverantwortlich für mexikanischen Drogenkrieg

Mexiko ist seit Jahrzehnten das wichtigste Transitland für Drogen aus Südamerika in die USA. Angesichts der großen Nachfrage hat es sich nun vom Transitstaat zu einem der größten Produzenten von Schlafmohn, der Basispflanze für Heroin, ...
 | Bild (Ausschnitt): © pilot_micha [CC BY-NC 2.0] - flickr

Bayerische SPD möchte Nachhaltigkeit in globalen Lieferketten gesetzlich verankern

Am Mittag des 20. August 2019 hatten wir die Möglichkeit, an einem Pressegespräch im bayerischen Landtag zum Thema „Menschenrechte in globalen Lieferketten“ teilzunehmen. Eingeladen wurden wir von der Landtagsfraktion der bayerischen SPD aufgrund eines von ...
Ausführlicher Hinweis zum Datenschutz
[contentblock id=datenschutz]

Diesen Hinweis schließen

Jetzt den earthlink-Newsletter abonnieren:



Das Formular
wird geladen -
bitte einen Moment ...
PGlmcmFtZSBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYm9yZGVyPSIwIiBzdHlsZT0iYm9yZGVyOm5vbmU7IiBjbGFzcz0iYXV0b0hlaWdodCIgc3JjPSJodHRwOi8vd3d3LmVhcnRobGluay5kZS8/d3BtbG1ldGhvZD1vZmZzaXRlJmlmcmFtZT0xJmxpc3Q9MSIgaGVpZ2h0PSI0MDAiPg0KCTxwPkRhcyBGb3JtdWxhciBsw6RkIC0gYml0dGUgZWluZW4gTW9tZW50IHdhcnRlbiAuLi48L3A+DQo8L2lmcmFtZT4=
Ihre Daten behalten wir für uns!
Unsere Datenschutzerklärung
Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Liebe Leserinnen und Leser:

Verzeihen Sie bitte die Störung. Heute bitten wir Sie um Ihre Unterstützung. Unsere Kampagne "Fluchtgrund" erfährt großen Zuspruch und viel Lob für die umfangreichen und fundierten Informationen, die wir auf dieser Website bieten. Die Informationen werden genutzt von Interessierten, die sich objektiv über die Gründe informieren möchten, die Menschen dazu bringen ihre angestammte Heimat zu verlassen, von Schülerinnen und Schülern um Referate vorzubereiten, aber auch von Journalistinnen und Journalisten auf der Suche nach detaillierten Hintergrundinformationen. Aber nur ein Bruchteil der Nutzer spendet.

Trotzdem ein großer Teil der Arbeit durch Ehrenamtliche erbracht wird, kostet die Kampagne auch Geld. Hier sind wir auf Ihre Spende angewiesen! Wenn alle, die dies lesen, einen kleinen Beitrag leisten, hätten wir in einem Monat das Geld zusammen, das wir für ein Jahr benötigen. Schon der Preis einer Tasse Kaffee würde genügen. Es ist leicht, diese Nachricht nicht zu beachten und die meisten werden das wohl tun.

Wenn Sie diese Website nützlich finden, nehmen Sie sich jetzt bitte eine Minute Zeit und geben Sie mit Ihrer Spende etwas zurück. Herzlichen Dank!

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?

Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Sie können uns Ihre Spende online per PayPal zukommen lassen. Wenn Sie noch kein PayPal-Konto haben, können Sie hier auch mit Kreditkarte spenden.

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?

Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Herzlichen Dank für Ihre Spendenbereitschaft!

Ihre Spende können Sie gerne auf unser Spendenkonto überweisen oder einzahlen:

[contentblock id=spendenkonto]

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?