Seiten
Kategorien

Kontroversen um klimawandelbedingte Migration

-

  Bild: © Kikkerdirk - Dreamstime.com

Bild: © Kikkerdirk - Dreamstime.com

Kontroversen um klimawandelbedingte Migration

Schaut man sich den gesellschaftlichen Diskurs über klimawandelbedingte Migration an, so fallen zwei Hauptkontroversen ins Auge, die entwicklungspolitisch relevant sind:

Zum einen geht es um die Frage nach der tatsächlichen Ursächlichkeit zwischen klimabedingten Faktoren und neuen Wanderungsbewegungen und zum anderen um die ungesicherte Rechtslage der Betroffenen aufgrund unklarer Begrifflichkeiten und Definitionen

 

Kontroversen um begleitende Ursachen klimabedingter Migration:

Klimabedingte Migration darf nicht nur eindimensional betrachtet werden, da sie in ein komplexes Zusammenspiel der bestehenden sozialen, demografischen und politischen Gegebenheiten eingebunden ist. Hierunter fallen z.B. auch fehlende oder ungenügende Anpassungsstrategien: Bei extremen Wetterereignissen und Naturkatastrophen kommt es nur dann zu auffallenden Migrationsbewegungen, wenn es vorher zu politischen oder sozialen Versäumnissen bei der Anpassung an die geografische Gefahrenlage gekommen ist. So können fehlende Frühwarnsysteme, Rettungspläne, Dämme und die Abholzung von Mangrovenwäldern beispielsweise den Grad der Verletzlichkeit einer Gesellschaft im Hinblick auf Naturkatastrophen steigen lassen. (Siehe TSUNAMI 2004) Klimabedingte Migration muss auch im Zusammenhang mit sogenannten Pull-Faktoren gesehen werden: Bevölkerungdruck, Armut, eine schlechte soziale Sicherung und eine schlechte Regierungsführung wirken unterstützend auf Migrationsbewegungen. Deshalb ist es schwierig, klimabedingte Migration von normaler (freiwilliger) Migration und Urbanisierung zu unterscheiden. Klimabedingte Migration sollte selbst auch als Anpassungsmaßnahme an eine soziale, ökonomische und politische Realität unter der Bedingung einer sich verändernden Umwelt verstanden werden.

 

Kontroverse um den Begriff Klimaflüchtling:

Es gibt eine Vielzahl an Begrifflichkeiten zu Wanderungsszenarien: „klimabedingte Migration“, „Klimawandelmigration“, „umweltbedingte Migration“, „Zwangsmigration“, „Klimaflucht“ sind nur einige davon. Flüchtling oder Migrant? Die Definition ist entscheidend im Hinblick auf die Auslegung der Genfer Flüchtlingskonvention. So spricht die IOM von „Klimamigranten“: „Personen(gruppen), die aufgrund von plötzlicher oder fortschreitender deutlicher Veränderungen der ihr Leben beeinflussenden Umwelt- und Lebensbedingungen gezwungen sind, ihre Heimat zu verlassen.“ Der Norwegischer Flüchtlingsrat spricht von „Umweltvertriebenen“.

Vor dem Hintergrund des schwer zu definierenden Begriffs stellt sich schon länger die Frage, ob den vom Klimawandel Betroffenen künftig der Flüchtlingsschutz gemäß der Genfer Flüchtlingskonvention und ihrer Zusatzprotokolle zugestanden werden kann.

Der UNHCR lehnt die Terminologie Klima/Umweltflüchtling grundsätzlich ab, aufgrund der Befürchtung, dass der durch die Genfer Flüchtlingskonvention etablierte Flüchtlingsbegriff weiter untergraben werden könnte. Die offizielle Begründung lautet: Kein Verfolgungstatbestand. Ausnahmen stellen Konflikte im Rahmen des Klimawandels und Staatenlosigkeit bei „Sinking Islands“ dar. Die für den Klimawandel verantwortlichen Industriestaaten lehnen den Begriff „Klimaflüchtling“ ebenfalls ab und verweisen dabei auf die vielschichtigen und sich überlagernden Migrationsursachen. Hier widersprechen NGOs mit dem Argument, Betroffene seien in einer flüchtlingsähnlichen Situation ihres Menschenrechtsstatus‘ beraubt. Bisher fehlen international anerkannte Rechtsnormen, die der Staatengemeinschaft Unterstützung für Klimamigranten verbindlich vorschreiben.

Link zum Artikel: focus migration

 

 

Beitrag teilen und unterstützen! (Bisher 0 Mal geteilt)
Über

Projektmitarbeiterin: "Drogen und Entwicklung", "Facing Finance", "Aktiv gegen Kinderarbeit", "Fluchtgrund". Praktikanteneinarbeitung und -betreuung, Betreuung von Bundesfreiwilligen, Beantragung von Fördermitteln, Blogeinträge, Recherche

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Weitere interessante Infos:
Helikopter fliegt über ein von Überschwemmungen betroffenes Gebiet in Pakistan Schwere Überschwemmungen in Pakistan im August 2010 bei Khwazakhela / Provinz Khyber Pakhtunkhwa. | Bild (Ausschnitt): © Sgt. Horace Murray, U.S. Army [Public Domain] - Wikimedia Commons

Bangladesch: Bis zu 70 Prozent des Landes könnten im Wasser versinken

Der Klimawandel ist ein globales Phänomen, dessen Folgen in allen Regionen der Erde spürbar sind. Dennoch unterscheiden sich die Auswirkungen des Klimawandels von Ort zu Ort erheblich. Besonders ärmere Menschen sind den Folgen schutzlos ausgeliefert. ...
Alutiiq dancer during the biennial

Auch fast vergessene indigene Völker sind vom Klimawandel betroffen

Immer mehr Menschen in Alaska sind von den Folgen des Klimawandels betroffen. 180 Dörfer müssen derzeit mit Überflutung und Erosion kämpfen. 31 Dörfer stehen in der Gefahr unbewohnbar zu werden. Besonders Menschen in Industrieländern und ...
Ferrari Ferrari bei einem Autorennen | Bild (Ausschnitt): © Lothar Spurzem [CC BY-SA 2.0 DE] - Wikimedia Commons

Für unser „Fahrvergnügen“ müssen Menschen in Pakistan sterben

Menschen in Pakistan leiden unter den Folgen des Klimawandels. Während besonders der Bürger des globalen Nordens durch seine Lebensweise den Treibhauseffekt fördert, hat dies Auswirkung auf andere Teile der Erde.
Bauer pflügt sein Land mit seinen Kühen in der Nähe von Konso in Südäthiopien. Bauer pflügt sein Land mit seinen Kühen in der Nähe von Konso in Südäthiopien. | Bild (Ausschnitt): © Edwardje [Royalty Free] - Dreamstime.com

Wie der Klimawandel Konflikte befeuert

Bilder von bis auf die Knochen abgemagerten Menschen aus der syrischen Stadt Madaja erschüttern die internationale Öffentlichkeit.
 | Bild (Ausschnitt): © Edwardje - Dreamstime.com

Landraub führt Familien in den Hunger

Mehr als 100 Millionen Kleinbauern in Afrika könnten in den kommenden Jahren ihre Lebensgrundlage verlieren.
Ausführlicher Hinweis zum Datenschutz
[contentblock id=datenschutz]

Diesen Hinweis schließen

Jetzt den earthlink-Newsletter abonnieren:



Das Formular
wird geladen -
bitte einen Moment ...
PGlmcmFtZSBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYm9yZGVyPSIwIiBzdHlsZT0iYm9yZGVyOm5vbmU7IiBjbGFzcz0iYXV0b0hlaWdodCIgc3JjPSJodHRwOi8vd3d3LmVhcnRobGluay5kZS8/d3BtbG1ldGhvZD1vZmZzaXRlJmlmcmFtZT0xJmxpc3Q9MSIgaGVpZ2h0PSI0MDAiPg0KCTxwPkRhcyBGb3JtdWxhciBsw6RkIC0gYml0dGUgZWluZW4gTW9tZW50IHdhcnRlbiAuLi48L3A+DQo8L2lmcmFtZT4=
Ihre Daten behalten wir für uns!
Unsere Datenschutzerklärung
Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Liebe Leserinnen und Leser:

Verzeihen Sie bitte die Störung. Heute bitten wir Sie um Ihre Unterstützung. Unsere Kampagne "Fluchtgrund" erfährt großen Zuspruch und viel Lob für die umfangreichen und fundierten Informationen, die wir auf dieser Website bieten. Die Informationen werden genutzt von Interessierten, die sich objektiv über die Gründe informieren möchten, die Menschen dazu bringen ihre angestammte Heimat zu verlassen, von Schülerinnen und Schülern um Referate vorzubereiten, aber auch von Journalistinnen und Journalisten auf der Suche nach detaillierten Hintergrundinformationen. Aber nur ein Bruchteil der Nutzer spendet.

Trotzdem ein großer Teil der Arbeit durch Ehrenamtliche erbracht wird, kostet die Kampagne auch Geld. Hier sind wir auf Ihre Spende angewiesen! Wenn alle, die dies lesen, einen kleinen Beitrag leisten, hätten wir in einem Monat das Geld zusammen, das wir für ein Jahr benötigen. Schon der Preis einer Tasse Kaffee würde genügen. Es ist leicht, diese Nachricht nicht zu beachten und die meisten werden das wohl tun.

Wenn Sie diese Website nützlich finden, nehmen Sie sich jetzt bitte eine Minute Zeit und geben Sie mit Ihrer Spende etwas zurück. Herzlichen Dank!

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?

Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Sie können uns Ihre Spende online per PayPal zukommen lassen. Wenn Sie noch kein PayPal-Konto haben, können Sie hier auch mit Kreditkarte spenden.

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?

Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Herzlichen Dank für Ihre Spendenbereitschaft!

Ihre Spende können Sie gerne auf unser Spendenkonto überweisen oder einzahlen:

[contentblock id=spendenkonto]

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?